Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Kinder

Kinder

Essen. Ein zwei Jahres altes Mädchen ist in Essen in einen Swimmingpool gefallen und fast ertrunken. Angehörige entdeckten das kleine Mädchen am Montagnachmittag, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten das Kleinkind nach Wiederbelebungsmaßnahmen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Warum das Mädchen in den Pool fiel, war noch unklar. Er gehört zu einem Privathaus - es handelte sich allerdings nicht um das Haus der Eltern.mehr...

München. Zu Beginn der Pfingstferien hat die Polizei an Flughäfen in Bayern rund 20 Familien erwischt, die ihre Kinder die Schule schwänzen ließen. Alleine in Nürnberg entlarvten Beamte in elf Fällen Eltern, die mit dem Nachwuchs lieber in den Urlaub flogen, statt die Kinder in den Unterricht zu schicken. Am Allgäu-Airport nahe Memmingen zählten Polizisten zehn Fälle, bei denen Kinder unentschuldigt der Schule fernblieben. Gegen die Eltern ist bei den zuständigen Landratsämtern Anzeige erstattet worden.mehr...

Pibor. Im Südsudan sind erneut mehr als 200 Kindersoldaten von bewaffneten Gruppen frei gelassen worden. Das Kinderhilfswerk Unicef teilte mit, damit habe sich die Zahl der frei gekommenen Minderjährigen in diesem Jahr auf 806 erhöht. Ähnliche Aktionen würden auch in den kommenden Monaten erwartet, so dass die Zahl auf mehr als 1000 steigen könnte. Die Vereinten Nationen unterstützen diese Freilassungs-Aktionen. In dem 2013 ausgebrochenen Bürgerkrieg in dem ostafrikanischen Land setzen Rebellengruppen sowie Regierungskräfte Kinder ein.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

18.05.2018

Wie man Kinder auf Notfälle vorbereitet

Fürth. Für Eltern ist das ein absolutes Horrorszenario: Bei einem gemeinsamen Ausflug aus dem Haus verschwindet plötzlich das Kind. Eine Expertin erklärt, wie sie sich und den Nachwuchs auf eine solche Situation vorbereiten können.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

18.05.2018

„Ich will das haben!“ - Konsumrausch im Kinderzimmer

Lüneburg. Wenn Vierjährige mit großen Augen vor dem Spielwarenregal stehen und sagen: „Bitte, bitte kauf mir das!“: Wer kann da schon Nein sagen? Viele Eltern jedenfalls nicht. Aber bei Spielzeug ist weniger oft mehr.mehr...

Düsseldorf. Nach dem Tod eines elfjährigen Jungen hat der wegen Mordes angeklagte Onkel die Tat vor Gericht teilweise gestanden. Er habe das Kind geschlagen und abwechselnd mit heißem und kaltem Wasser übergossen, es aber auf keinen Fall umbringen wollen, betonte seine Verteidigerin Dagmar Loosen am Freitag beim Auftakt des Mordprozesses vor dem Düsseldorfer Landgericht. Aus ihrer Sicht sei die Tat kein Mord, sondern Körperverletzung mit Todesfolge.mehr...

Fairfield. Eltern aus dem US-Bundesstaat Kalifornien sollen zehn in ihrem Haus lebende Kinder gefoltert haben. Sie seien zum Beispiel mit heißem Wasser verbrüht und mit einer Armbrust angeschossen worden, berichtet die „Washington Post“. Außerdem seien sie mit simuliertem Ertränken gefoltert worden. Die etwa 30 Jahre alten Eltern kamen in Untersuchungshaft. Der Mann soll der Vater von acht der Kinder sein. Die Kinder sind zwischen vier Monaten und zwölf Jahren alt, meldet „Los Angeles Times“. Das Haus der Familie soll voller Fäkalien, verfaultem Essen und Dreck gewesen sein.mehr...

Düsseldorf. Kinder sollten auf Sportplätzen laut sein dürfen, ohne dass ihre Eltern Klagen von Anwohnern befürchten müssen. Dafür setzen sich alle Fraktionen des Düsseldorfer Landtags ein. In einem gemeinsamen Antrag forderten CDU, SPD, FDP und Grüne die nordrhein-westfälische Landesregierung auf, im Bund auf eine Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes zu dringen. Damit soll Kinderlärm auf Sportplätzen in die Liste der Geräusche aufgenommen werden, die „im Regelfall keine schädliche Umwelteinwirkung“ darstellen. Auch die AfD sprach sich am Donnerstag im Landtag dafür aus.mehr...

Köln. Kopfläuse lassen sich mit bestimmten Mitteln leicht behandeln. Allerdings reicht es nicht aus, sie nur einmal aufzutragen. Zusätzlich sollte in regelmäßigen Abständen auch ein Kamm zum Einsatz kommen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

17.05.2018

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder sind oft überdosiert

Hannover. Vitaminpillen und Co. für Kinder sind seit Jahren umstritten. Ärzte warnen vor den Nahrungsergänzungsmitteln. Wie ungesund diese Präparate für Kinder tatsächlich sind, hat die Verbraucherzentrale untersucht.mehr...

Neuss. Die Tat im rheinischen Neuss sorgte für großes Entsetzen: Ein elfjähriger Schüler soll von seinem eigenen Onkel umgebracht worden sein. Am Freitag beginnt der Mordprozess.mehr...

Mönchengladbach. Ein einjähriges Kind hat sich am Mittwoch in Mönchengladbach mit heißem Wasser übergossen und dabei großflächige Verbrühungen erlitten. Wie die Feuerwehr mitteilte, brachte ein Rettungshubschrauber den kleinen Patienten in eine Spezialklinik. Zum Zustand des Kindes gab es zunächst keine näheren Angaben.mehr...

Freiburg. Im deutschlandweit Aufsehen erregenden Fall eines vielfach missbrauchten Jungen im Raum Freiburg ist ein Bundeswehrsoldat zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Zudem ordnete das Landgericht die Zahlung von 12 500 Euro Schmerzensgeld an das Kind an. Der Soldat hat gestanden, den Jungen im vergangenen Jahr zweimal vergewaltigt und dafür Geld gezahlt zu haben. Die Mutter des Jungen und der Stiefvater seien dabei gewesen. Es ist das zweite Urteil in dem Missbrauchsfall, der vor vier Monaten bekannt wurde. Weitere Prozesse folgen.mehr...

Osnabrück. Ein Hund hat in Osnabrück einen erst wenige Tage alten Säugling gebissen und lebensgefährlich verletzt. Das Baby lag auf einer Decke auf einer Wiese, seine Eltern hatten zwei Hunden dabei. Ein fremder Hund kam hinzu und biss den kleinen Jungen, wie die Polizei mitteilte. Anschließend lief das Tier weg. Wem das fremde Tier gehört, konnten die Eltern nicht sehen. Der Hund soll zunächst mit den beiden anderen Tieren gespielt und dann das Baby attackiert haben. Der Säugling kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.mehr...

Münster. Der Schulweg ist teilweise schlecht beleuchtet und die Eltern sorgen sich um die Sicherheit ihrer Tochter - trotzdem muss die Gemeinde Wegberg bei Mönchengladbach einer Schülerin kein Busticket zahlen. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Münster. Zwar äußerten die Richter Verständnis für die subjektiv empfundene Sorge der Eltern um ihre Tochter. Jedoch sahen sie die Schwelle der besonderen Gefährlichkeit in diesem Fall nicht erreicht. So könnten sich Kinder bei einem dunklen Schulweg mit einer Taschenlampe behelfen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

16.05.2018

Computer führen zu Verhaltensaufälligkeiten bei Kleinkindern

Leipzig. Kinder lieben es, Spiele und Videos auf dem Smartphone und Computer zu spielen und zu sehen. Doch Eltern sollten den Kleinen das nicht bedenkenlos erlauben. Das zeigt eine Studie.mehr...

Freiburg. Ermittler berichten, das junge Opfer sei beschimpft und gedemütigt worden, die Taten seien grausam und „kaum zu ertragen“: Wegen zweifacher Vergewaltigung des Jungen aus dem Raum Freiburg ist ein Bundeswehrsoldat jetzt verurteilt worden.mehr...

Freiburg. Im Prozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg will das Landgericht heute Nachmittag ein Urteil verkünden. Angeklagt ist ein 50 Jahre alter Soldat der Bundeswehr. Der Deutsche hat gestanden, den aus Staufen stammenden Jungen im vergangenen Jahr zweimal vergewaltigt und dafür Geld gezahlt zu haben. Die Staatsanwältin forderte zwölf Jahre Haft und anschließende Sicherungsverwahrung, der Verteidiger vier Jahre Haft ohne Sicherungsverwahrung. Der Junge war mehr als zwei Jahre per Internet Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen worden.mehr...

Arnsberg. Nach insgesamt sieben Unterbrechungen wird der Prozess um den Hungertod eines Zweijährigen und die Unterernährung seiner jüngeren Schwester am späten Mittwochnachmittag fortgesetzt. Offen ist, ob das Landgericht Arnsberg an diesem bislang letzten Verhandlungstermin noch ein Urteil sprechen wird oder neue Termine festlegt.mehr...

Berlin. Viele Jugendämter in Deutschland können ihren Aufgaben beim Kinderschutz laut einer Studie nur unzureichend nachkommen. Auf die rund 13 300 Mitarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst kämen mehr als eine Million Fälle - viel zu viel, sagte die Sozial- und Politikwissenschaftlerin Kathinka Beckmann von der Hochschule Koblenz in Berlin bei der Vorstellung einer repräsentativen Studie. Die meisten Sozialarbeiter betreuen laut der Studie zwischen 50 und 100 laufende Fälle - als angemessen gelten 35.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

14.05.2018

Schwächen bei Kindern können auch Stärken sein

Berlin. Viele Eltern tendieren dazu, das eigene Kind mit anderen zu vergleichen. Auch wenn dieses Verhalten verständlich ist, sollten Eltern davon Abstand nehmen. Solange vermeintliche Schwächen das Kind nicht belasten und anderen nicht schaden, gibt es keinen Grund zu handeln.mehr...

Bonn. Für Neugeborene ist Muttermilch das Beste. Auf Kuhmilch reagieren einige Babys dagegen allergisch. Dies ist an Symptomen wie Durchfall oder Bauchweh zu erkennen. Bei Verdacht sollten Eltern schnell handeln und mit ihrem Kind einen Arzt aufsuchen.mehr...

Recklinghausen. Ein Neunjähriger ist in Recklinghausen nachts durch ein Badezimmerfenster ausgerissen und mit dem Auto der Eltern zur Kirmes gefahren. Nach Angaben der Polizei habe der Junge Glück gehabt und blieb unverletzt. Die schlafenden Eltern bemerkten den Ausflug erst, als die Polizei den Jungen nach Hause brachte. Demnach sei ein Streifenwagen auf das Auto aufmerksam geworden. Der Junge konnte trotz der Sitzerhöhung kaum über das Lenkrad schauen. Er gab an, sich das Auto der Eltern für die Fahrt zu einer Kirmes heimlich ausgeliehen zu haben.mehr...

Aachen. Nach dem gewaltsamen Tod eines Säuglings ist der Vater des Jungen verhaftet worden. Der 30-Jährige sitzt wegen Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft, wie die Aachener Staatsanwaltschaft von Freitag mitteilte. Die Mutter hatte ihren sieben Monate alten Jungen morgens blau angelaufen in seinem Bettchen entdeckt und versucht, ihn wiederzubeleben. Der alarmierte Notarzt stellte den Tod des Kindes fest. Erst bei der Obduktion wurden den Angaben nach Zeichen massiver Gewalt entdeckt.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

11.05.2018

Was brauchen Kinder zum Schwimmenlernen?

Sie sind bunt, sehen lustig und wie Spielzeug aus: Das Angebot an Schwimmutensilien ist groß. Dazu zählen auch Schwimmlernhilfen wie Flügel oder Bretter. Nicht alle halten aber das, was sie versprechen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

11.05.2018

Gruppenwechsel in der Kita klappt meist ohne Probleme

Fürth. In vielen Kitas zählen Kinder mit drei Jahren schon zu den „Großen“. Oft kommt es dann zum Wechsel in eine neue Gruppe. Das kann mit einigen Veränderungen verbunden sein. Aber müssen sich Eltern deswegen Sorgen machen?mehr...

New York. Mehr als 770 000 junge Kinder in der Kasai-Region im zentralafrikanischen Kongo sind einem Unicef-Bericht zufolge unterernährt und benötigen humanitäre Hilfe. 400 000 von ihnen seien stark unterernährt und müssten rasch behandelt werden, heißt es in einem Bericht des UN-Kinderhilfswerks. Betroffen sei jedes zehnte Kind unter fünf Jahren. Unicef könne die Krise lösen, brauche dafür aber mehr Mittel, sagte Gianfranco Rotigliano, Unicef-Vertreter im Kongo. In der Region Kasai sind laut Unicef 3,8 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen, darunter 2,3 Millionen Kinder.mehr...

New York. Während in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Peru, Madagaskar und Nepal je 99 Prozent der Babys gestillt werden, sind es in Deutschland nur 82 Prozent.mehr...

New York. Fast jedes fünfte Baby in Deutschland wird einem Unicef-Bericht zufolge nicht gestillt. Während in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Peru, Madagaskar und Nepal je 99 Prozent der Babys gestillt werden, seien es in Deutschland nur 82 Prozent. Das teilte das UN-Kinderhilfswerk mit. Stillen fördere gesundes Wachstum und Entwicklung und könne dabei auch die stillende Mütter gesundheitlich schützen. Mütter in den ärmsten Ländern der Welt stillen ihre Kinder oft noch in deren zweitem Lebensjahr, was neben Unicef auch die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt.mehr...

Salzgitter. Eine Mutter hat in einem Regionalzug in Niedersachsen ihre Tochter vergessen. Die Frau habe den Zug an einem Bahnhof in Salzgitter mit mehreren Kindern verlassen, die Achtjährige sei versehentlich in der Bahn geblieben. Daraufhin habe sich eine Passagierin um das weinende Mädchen gekümmert. Die Frau habe die Polizei informiert und sei mit der Achtjährigen am nächsten Bahnhof ausgestiegen. Dort wartete sie mit dem Mädchen auf die Polizei. Die 27-Jährige habe die Beamten dann auch begleitet, um das Mädchen wieder an die wartende Mutter zu übergeben.mehr...

Wissenschaft

09.05.2018

Babys lieben Baby-Gebrabbel

Minneapolis. Bei nicht wenigen Erwachsenen steigt die Stimme in beeindruckende Höhe, sobald sie mit einem Baby sprechen. Der Nachwuchs scheint andere Laute zu bevorzugen.mehr...

Bad Windsheim. Bald geht auf Deutschlands Autobahnen der Ferienverkehr los. Manche Autofahrer jedoch überschätzen auf den langen Reisen ihre eigene Kondition. Das kann schlimme Folgen haben.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

09.05.2018

Auch Kinder wohlhabender Eltern besuchen keine Kita

Berlin. Nur 6 Prozent der Drei- bis Sechsjährigen gehen nicht in die Kita. Eine Studie zeigt jetzt, dass diese Entscheidung überraschend wenig mit dem Haushaltseinkommen oder dem Bildungsgrad der Eltern zu tun hat.mehr...

Marseille. Zwei Kleinkinder sind an einem Strand im südfranzösischen Marseille von Pitbulls angegriffen und verletzt worden. Eines der Kinder, ein etwa zwei Jahre alter Junge, erlitt bei der Attacke eine große Wunde im Gesicht, wie eine Sprecherin der örtlichen Polizei sagte. Ein fünf Monate altes Baby wurde am Unterarm leicht verletzt. Zwei Männer, denen die Hunde gehörten, wurden kurz darauf festgenommen. In Medienberichten war von drei Festnahmen die Rede. Die Kinder waren laut dem Online-Portal „La Provence“ nicht in Lebensgefahr. Die beiden Tiere seien ins Tierheim gebracht worden.mehr...

Düsseldorf. Übernachtungen in Kitas sind nach Angaben des NRW-Bauministeriums weiter ohne große bürokratische Hürden möglich - allerdings müssen Mindeststandards eingehalten werden. Für die beliebten Nachtaktionen zum Abschied von der Kindergartenzeit sei nach wie vor die Zustimmung der Kommune nötig, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Es müsse gewährleistet sein, dass die Kinder vor allem bei einem Feuer nicht in Gefahr kämen. „Das ist nichts Neues und sollte für alle Verantwortlichen eine Selbstverständlichkeit sein“, sagte Ministerin Ina Scharrenbach (CDU).mehr...

Freiburg. Festgenommen wurde er in seiner Kaserne, jetzt steht er wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes vor Gericht. Die Anklage vermisst Reue bei dem Soldaten - und sieht in ihm eine Gefahr für die Allgemeinheit.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

09.05.2018

Babys lieben Baby-Gebrabbel

Minneapolis. Bei nicht wenigen Erwachsenen steigt die Stimme in beeindruckende Höhe, sobald sie mit einem Baby sprechen. Der Nachwuchs scheint andere Laute zu bevorzugen.mehr...

Köln. Mehrere Kinder haben in Köln von einem Dach aus Polizisten mit Steinen beworfen. Die vier 10- bis 13-Jährigen seien zuvor über ein Gerüst auf das Dach des Kinderheims geklettert, teilte die Feuerwehr mit. Passanten bemerkten dies. Als mehrere Polizisten dann am Dienstagabend versuchten, die Kinder wieder herunter zu holen, hätten diese sich sehr aggressiv und unkooperativ gezeigt, hieß es. Sie bewarfen dann laut Feuerwehr die Polizisten mit den Kieselsteinen der Flachdacheindeckung.mehr...

Düsseldorf. Es ist einer der Höhepunkte der Kindergartenzeit: Die gemeinsame Übernachtung der Kinder in der Kita, ohne Eltern und nur mit Betreuern. Die SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag befürchtet nun, dass die beliebten Kita-Übernachtungsaktionen der Bürokratie zum Opfer fallen könnten. In einer Kleinen Anfrage an die schwarz-gelbe Landesregierung forderte der Abgeordnete Stefan Kämmerling Klärung.mehr...

Köln. Ohne Masernimpfung in die Kita? Das gibt manchen Eltern kein gutes Gefühl. Doch was tun, wenn das Kleinkind noch zu jung für den wichtigen Pieks ist? Dafür gibt es einen Ausweg.mehr...

Mainz/Köln. TV-Satiriker Jan Böhmermann mischt sich unter die Kinder: Der Grimme-Preisträger macht in seiner Show „Neo Magazin Royale“ an Christi Himmelfahrt Kinderprogramm nach seinem Geschmack. Die Sendung hat den Titel „Oh wie schön ist Ehrenfeld“ - statt wie zu Janoschs Zeiten „Oh wie schön ist Panama“. Im Publikum begrüßt Böhmermann Kinder zwischen acht und zehn Jahren, mit denen er singt, malt und spielt - natürlich auf Böhmermann'sche Art, wie das ZDF am Dienstag mitteilte. Musik machen die Rapper Deine Freunde, Talkgast ist KiKA-Moderator Bürger Lars Dietrich. Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld steht das Studio, in dem das „Neo Magazin Royale“ produziert wird.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

08.05.2018

Internetseiten für Kinder

Wollen Kinder etwas über ihren späteren Traumjob erfahren, finden sie dazu unzählige Infos im Netz. Besonders geeignete Webseiten nennt Klick-Tipps.net. Auch bei der Suche nach Online-Spielen ist der Empfehlungsdienst behiflich.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

08.05.2018

Schreiben lernen im digitalen Unterricht

Abensberg. Computer und Tablets sind nicht nur zum Spielen da - das lernen Kinder aus dem niederbayerischen Abensberg bereits von der ersten Klasse an. Selbst schreiben lernen die Mädchen und Buben hier digital. Ein Projekt, das nicht nur Befürworter findet.mehr...

Recke. Ein zehnjähriger Junge ist in Recke (Kreis Steinfurt) von einem Auto erfasst, darunter eingeklemmt und schwer verletzt worden. Eine 29 Jahre alte Autofahrerin habe das Kind, das mit dem Fahrrad unterwegs war, am Montagnachmittag beim Abbiegen erfasst, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Der Zehnjährige wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.mehr...

Washington. US-First Lady Melania Trump will mit einer neuen Initiative das Wohl von Kindern ins Zentrum ihres Engagements rücken. In der heutigen „schnelllebigen und immer verbundenen Welt“ falle es Kindern schwerer, ihre Gefühle zu kontrollieren, sagte sie im Rosengarten des Weißen Hauses. Bei der Initiative „Be Best“ handelt es sich um eine Aufklärungskampagne, die sich auf drei Säulen stützt: Kinder sollen intensiver in der Nutzung sozialer Medien geschult werden, gesünder und emotional ausgewogener leben und über Drogenmissbrauch aufgeklärt werden.mehr...

Niederaula. Das Hoffen und Bangen war groß: Hoffentlich ist ihnen nichts passiert. Stunden später die Entwarnung: Drei in einem Waldgebiet in Osthessen abhandengekommene Kindergarten-Kinder sind wohlbehalten wiedergefunden worden - rund fünf Kilometer entfernt.mehr...

Pakur. Die Gruppenvergewaltigung und der Tod einer Studentin in Delhi lösten Ende 2012 in Indien tagelange Proteste aus. Doch noch immer wird das Land regelmäßig durch Berichte über brutale Mißbrauchsfälle erschüttert. Nun hat es erneut zwei sehr grausame Verbrechen gegeben.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

07.05.2018

Ab wann Kinder als Links- oder Rechtshänder gelten

Hamburg. Den Stift greift das Kind mit links, den Lichtschalter aber drückt es mit der rechten Hand. Kinder entscheiden sich nicht gleich bei der Geburt, welche Hand die dominante ist. Da vergehen schon ein paar Jahre.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

07.05.2018

Antiautoritäre Kinderläden: 68er-Erziehung heute Mainstream

Frankfurt/Main. Mit Erwachsenen diskutieren und selbstbewusst die eigenen Bedürfnisse äußern: Was im Zuge der 1968er Bewegung als revolutionärer Ansatz in antiautoritären Kinderläden gelebt wurde, ist heute bildungspolitischer Mainstream. Bis auf die Sache mit der Sexualität.mehr...

Stuttgart. Gute Nachricht für Freunde der Kinderbücher des Geschichtenerzählers Otfried Preußler: Seine Tochter hat im Nachlass ihres Vaters eine Entdeckung gemacht.mehr...

Stuttgart/Regen. Gute Nachricht für Freunde der Kinderbücher des Geschichtenerzähler Otfried Preußler: Seine Tochter hat im Nachlass ihres Vaters eine vierte „Hotzenplotz“-Geschichte gefunden - und zum Buch gemacht.mehr...

Freiburg. Ein Junge wird jahrelang von seiner Familie und Fremden sexuell missbraucht. Für die Vergewaltigungen wird er im Internet angeboten. Vor Gericht steht nun ein Stabsfeldwebel. Er hat sich laut Anklage gegen Geld an dem Jungen vergangen und die Taten gefilmt.mehr...

Künzelsau. Eine knappe Woche nach dem gewaltsamen Tod eines Siebenjährigen im Haus seiner Babysitterin in Künzelsau haben Eltern, Verwandte und Bekannte der Familie Abschied von dem Jungen genommen. Mit einer bewegenden Trauerfeier in der Johanneskirche wurde des Kindes gedacht. Der Vater hatte seinen Sohn am vergangenen Samstag tot und mit Würgemalen am Hals in der Badewanne der 69-Jährigen gefunden. Die Frau wurde wenige Stunden später festgenommen. Nach wie vor ist sie die einzige Verdächtige, wie die Staatsanwaltschaft bestätigte.mehr...

Wiesbaden. Die Zahl der Herzoperationen bei Kindern in Deutschland ist gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte, gab es 2016 in Deutschland 4292 solcher Klinikaufenthalte von Kindern bis einschließlich 13 Jahren.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

04.05.2018

Wenn Opa den Geigenunterricht bezahlt

Coburg. Ein Instrument zu lernen, ist für die Entwicklung des Kindes sicher förderlich. Doch bevor Großeltern ihren Enkeln die Bezahlung des Unterrichts versprechen, sollten sie zunächst die Eltern fragen. Denn die musikalische Erziehung ist meist umfänglicher als gedacht.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

04.05.2018

Acht Tipps zum Umgang mit Teenagern

Hamburg. Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt - die Pubertät gilt oft als schwierigste Phase des Lebens. Und zwar nicht nur für Teenager selbst, sondern auch für die Eltern. Sie sollten sich frühzeitig auf Stimmungsschwankungen, Freiheitsdrang und Sexgespräche einstellen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

04.05.2018

Wie viel Trösten sinnvoll ist

Fürth. Ein Indianer kennt keinen Schmerz - mit diesem Standardspruch auf Blessuren des Kindes zu reagieren, ist wohl eher unsensibel. Doch wie verhalten sich Eltern am besten, wenn die oder der Kleine wieder einmal über eine Schramme jammert?mehr...

Bingen. Ein 17 Monate altes Kleinkind hat bei einem Autobahnunfall in Rheinland-Pfalz einen Schutzengel gehabt. Dem Jungen in einer Babyschale wurde kein Haar gekrümmt, als ihm in einem fahrenden Wohnmobil Trümmer um die Ohren flogen. Auf der A60 nahe Bingen war plötzlich ohne Vorwarnung einer der hinteren Reifen geplatzt. Dabei durchschlugen Teile der Reifenkarkasse den Radkasten und den Unterboden und schleuderten ins Innere. Der kleine Junge schlief in dem Moment des Unfalls in einer Babyschale, die auf einer Sitzbank direkt über dem zertrümmerten Radkasten befestigt war.mehr...

Hamm. Das Oberlandesgericht Hamm hat wegen eines Behandlungsfehlers einem neun Jahre alten gehirngeschädigten Kind 400 000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen. Der Gynäkologe habe vor der Geburt im November 2008 nach mehreren Warnzeichen nicht dafür gesorgt, dass die Mutter schnellstmöglich in ein Krankenhaus komme, teilte das OLG am Donnerstag in Hamm mit. Das Kind kam wegen einer Unterversorgung mit Sauerstoff mit schweren Behinderungen auf die Welt und wird immer auf Hilfe angewiesen sein. Das Urteil (Az. 3 U 63/15) ist nicht rechtskräftig.mehr...

Frechen. Eine 76 Jahre alte Autofahrerin hat bei einem Zusammenstoß zwei Mütter und ihre Säuglinge verletzt. Ein drei Monate altes Baby musste reanimiert werden. Wie die Polizei zu dem Unfall am Donnerstag in Frechen mitteilte, sei die Seniorin aus einer Tiefgarage über die Straße und auf den gegenüberliegenden Bürgersteig gefahren. Sie stieß dabei gegen ein Absperrgitter hinter dem die 31 und 32 Jahre alten Mütter mit ihren beiden drei Monate alten Säuglingen im Kinderwagen gingen. Ein Kinderwagen wurde von dem Auto gegen eine Hauswand gedrückt. Der zweite Kinderwagen kippte um. Die beiden Mütter und das zweite Kind wurden leicht verletzt. Ein Notfallseelsorger sowie ein Rettungshubschrauber waren vor Ort im Einsatz. Das Auto der Fahrerin wurde sichergestellt.mehr...

Düsseldorf. Marie ist auch 2017 der beliebteste Mädchen-Vorname gewesen - sowohl in NRW als auch bundesweit. Der deutsche Klassiker machte genau wie 2016 das Rennen. Bei den Jungen steht in NRW Paul an erster Stelle der Hitliste, während bundesweit Alexander am beliebtesten ist. Die Gesellschaft für Deutsche Sprache (GfdS) hat am Donnerstag ihre jährliche Mitteilung zu den beliebtesten Vornamen herausgegeben, und diese zeigt: Klassiker stehen weiterhin ganz oben.mehr...

Wipperfürth. Bei einer starken Bremsung eines Linienbusses sind am Mittwochmorgen in Wipperfürth acht Schulkinder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren gestürzt und verletzt worden. Drei von ihnen mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei mitteilte. Ein Kind sei so hart gegen die Schutzscheibe hinter dem Fahrer geprallt, dass sie zerbrach. Wieso der Busfahrer beim Linksabbiegen plötzlich bremste, war nach Angaben der Polizei zunächst unklar. Lehrer in der Schule hatten die Verletzungen der Kinder festgestellt und Polizei und Krankenwagen gerufen.mehr...

Essen. Ein Mädchen und ihr mitgeführtes Pferd sind in Essen von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Das Tier habe nach dem Unfall eingeschläfert werden müssen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die 13-Jährige kam demnach in ein Krankenhaus. Die 21 Jahre alte Autofahrerin sei möglicherweise von der tief stehenden Sonne geblendet worden und habe so das entgegenkommende Kind und sein Pferd übersehen, hieß es. Eine bislang unbekannte Frau eilte nach dem Zusammenstoß in der vergangenen Woche zur Hilfe, verschwand danach aber wieder. Sie wird von der Polizei als Zeugin gesucht.mehr...

Berlin. Vorsorge für die Familie oder Absicherung eines Darlehens: Eine Risikolebensversicherung gibt es in verschiedenen Varianten. Vor Vertragsabschluss muss der Antragsteller dem Versicherer aber einige Fragen beantworten - vor allem zu seinem Gesundheitszustand.mehr...

Reise und Tourismus

01.05.2018

Bitte ohne Wandern! Familienurlaub in den Bergen

Westendorf. Sommerurlaub in den Bergen ist für Familien eine Herausforderung: Mit Wandern allein lassen sich heutzutage die wenigsten Kinder und Jugendlichen begeistern. Doch es geht auch anders, wie zahlreiche Regionen in Österreich zeigen.mehr...

Berlin. Die Bundesregierung will die Kinder deutscher IS-Frauen nach Deutschland zurückholen und hier „deradikalisieren“ lassen. Das schreibt die „Bild am Sonntag“. Das Blatt beruft sich auf einen internen Bericht des Bundesinnenministeriums. Demnach sollen die Kinder nach ihrer Rückkehr von Angehörigen und sozialen Einrichtungen betreut werden. Mindestens 270 Frauen mit deutschem Pass und ihre Kinder hielten sich in den Kampfgebieten in Syrien oder im Irak auf. Rund die Hälfte der Kinder sei Geheimdiensterkenntnissen zufolge im Bürgerkriegsgebiet geboren, heißt es im Bericht weiter.mehr...

Essen. Nach einem Überfall auf eine 70 Jahre alte Frau in Essen hat die Polizei zwei 13-Jährige als mutmaßliche Täter ermittelt. Die Beamten kamen ihnen nach Angaben vom Montag auf die Spur, weil sie Fotos von sich mit dem geraubten Handy gemacht haben sollen. „Diese Bilder landeten in der Cloud der überfallenen Seniorin und wurden ihnen zum Verhängnis“, teilten die Beamten mit. Die Ermittler hätten daraufhin die Bilder mit Fotos abgegriffen, die sie von den beiden Kindern bereits im eigenen System hatten. Der Überfall im Stadtteil Katernberg war vor gut drei Wochen. Von dem Handy fehle aber noch „jede Spur“, so die Polizei.mehr...

Künzelsau. Der im Haus seiner Kinderbetreuerin in Künzelsau tot aufgefundene Siebenjährige ist nach Angaben der Ermittler erwürgt worden. Gerichtsmediziner gaben „Gewalteinwirkung gegen den Hals des Jungen“ als Todesursache an und bestätigten damit Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Der Siebenjährige sei in einer Badewanne aufgefunden worden, aber „den bisherigen Ermittlungen zufolge nicht ertrunken“, heißt es in einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. Die Betreuerin, eine 69 Jahre alte Bekannte der Familie des toten Jungen, sitzt in Untersuchungshaft.mehr...

Künzelsau. Nach dem Tod eines Siebenjährigen im Haus seiner Kindersitterin hat der Bürgermeister von Künzelsau der Familie sein Beileid ausgesprochen. „Über den Tod des siebenjährigen Jungen aus Künzelsau sind wir zutiefst bestürzt“, sagte Bürgermeister Stefan Neumann. Er bat um Verständnis dafür, dass er keine weiteren Informationen geben könne. Die Eltern hatten ihren Sohn am Samstag tot im Haus seiner Kindersitterin gefunden. Dort hatte er die Nacht verbracht. Die 69 Jahre alte Kindersitterin wurde festgenommen.mehr...

Künzelsau. Warum sollte eine Kinderbetreuerin plötzlich einen ihr oft anvertrauten Jungen erwürgen? Der Tod eines Siebenjährigen erschüttert die Kleinstadt Künzelsau.mehr...

Künzelsau. Der sieben Jahre alte Junge, der in Künzelsau tot im Haus seiner Babysitterin entdeckt wurde, ist nach dpa-Informationen offenkundig erwürgt worden. Das Kind war am Samstagmorgen vom eigenen Vater tot in einer Badewanne entdeckt worden. Es hatte nach dpa-Informationen Würgemale am Hals und war mit hoher Wahrscheinlichkeit schon tot, als es in die Badewanne gelegt wurde. Der Familie sei die Tat ein Rätsel, heißt es in Polizeikreisen. Das Verhältnis zur Pflegeoma war sehr herzlich.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

30.04.2018

Wenn Eltern ihre Kinder misshandeln

Berlin. Seit 18 Jahren haben Kinder in Deutschland ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Doch die Realität sieht anders aus. Noch immer werden Kinder verprügelt oder auch misshandelt - von ihren eigenen Eltern.mehr...

Heilbronn. Nach dem Tod eines siebenjährigen Jungen in Künzelsau bei Heilbronn ist gegen eine 69-Jährige Haftbefehl erlassen worden. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft mitgeteilt. Der Junge hatte von Freitag zu Samstag in der Wohnung der Frau übernachtet. Als die Eltern ihn am Morgen abholen wollten, fanden sie ihren Sohn tot vor. Von der 69-Jährigen, die auf den Jungen aufpassen sollte, fehlt zunächst jede Spur. Am Samstagabend wurde sie nach einem Zeugenhinweis festgenommen.mehr...

Liverpool. Nach dem Tod des schwer kranken Alfie Evans haben mehr als 1000 Briten mit blauen und lila Luftballons Abschied von dem Kleinen genommen. Der Junge war in der Nacht zum Samstag im Kinderkrankenhaus Alder Hey in Liverpool gestorben. Eine nicht klar diagnostizierte neurologische Erkrankung hatte sein Gehirn fast vollständig zerstört. Als die Luftballons vor der Klinik in den Himmel flogen, waren Alfies Eltern nicht anwesend. Zwischen ihnen und den Ärzten hatte es einen erbitterten Streit um das Schicksal des knapp Zweijährigen gegeben.mehr...

Heilbronn. Nach dem Tod eines sieben Jahre alten Jungen in Künzelsau bei Heilbronn hat die Polizei eine 69 Jahre alte Bekannte der Familie festgenommen. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte, sei die Frau nach einer Fahndung „gefunden worden“. Die Ermittler machten zunächst keine Angaben dazu, in welchem Verhältnis genau die Frau zu dem Jungen und seinen Eltern steht und ob sie als verdächtig gilt. Die Eltern hatten ihren Sohn in der Wohnung der Bekannten am Samstag leblos gefunden.mehr...

Liverpool. Der kranke britische Junge Alfie ist in der Nacht zum Samstag im Kinderkrankenhaus in Liverpool gestorben. Das knapp zwei Jahre alte Kind erlag nach Angaben seiner Eltern um 3.30 Uhr (MESZ) seiner schweren Erkrankung. Alfie hatte eine neurologische Krankheit, er konnte sich nicht bewegen, sprechen und hören. Die Ärzte hielten lebenserhaltende Maßnahmen für sinnlos und stellten sie ein. Die Eltern wollten dagegen, dass Alfie so lange wie möglich lebt. Viele Demonstranten unterstützen ihr Anliegen.mehr...

Liverpool/Rom. Sein Schicksal bewegte Menschen weit über Großbritannien hinaus: Alfie wurde nur 23 Monate alt. Der Umgang mit seiner tödlichen Krankheit trieb einen Keil zwischen den Eltern und Ärzten.mehr...

Schlaglichter

27.04.2018

Güterzug reißt Kinderwagen mit

Rosenheim. Einen Kinderwagen hat ein durchfahrender Güterzug auf dem Bahnhof von Rosenheim mitgerissen. Der Kinderwagen sei völlig zerstört worden, berichtet die Bundespolizei. Die Mutter hatte ihr Kind zum Glück kurz zuvor aus dem Wagen genommen und an der Hand gehalten. Bundespolizisten betreuten die schockierte Frau. Schon der Luftsog, der entsteht, wenn ein Zug schnell vorbeifährt, könne gefährlich werden, warnt die Bundespolizei. Fahrgäste sollten stets hinter der weißen Sicherheitslinie auf den Zug warten. Einen Kinderwagen sollte man festhalten, oder die Bremse eingelegen.mehr...

London. Bahnt sich im Fall des todkranken Alfie eine Lösung an? Nach heftigen Streitereien mit den behandelnden Ärzten in England schlagen die Eltern des Jungen versöhnliche Töne an.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

27.04.2018

Bei Wanderung Enkel nicht überfordern

Kassel. Für Großeltern und Enkel gibt es jede Menge Freizeitbeschäftigungen. Wandern ist eine davon. Allerdings sollte die Strecke die Kleinen nicht überfordern. Dafür empfiehlt sich eine Faustregel.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

27.04.2018

Eltern dürfen Diskussion einseitig abbrechen

Fürth. Nicht selten bringen Kinder ihre Unzufriedenheit durch lautes Geschrei zum Ausdruck. Viele Eltern beginnen dann, mit dem kleinen Wutkopf über das Problem zu diskutieren. Erfolgversprechender ist eine andere Strategie, sagt ein Experte.mehr...

Eschborn. Hautpilz ist übertragbar - auch von Tier auf Mensch. Das sollten vor allem Besitzer von Meerschweinchen wissen. Das Risiko ist groß, zumal die Zahl der Infektionen in Deutschland zunimmt.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

26.04.2018

Bei Missbrauch in der Familie auch Geschwister gefährdet

München. Kommt es in Familien zu Gewalt oder Missbrauch, ist meist nicht nur ein Kind betroffen. Auch für die Geschwister besteht meist eine erhöhte Missbrauchsgefahr. Das zeigt eine Studie der Universität München.mehr...

Kushinagar. Bei der Kollision eines Zuges mit einem Schulbus sind in Indien mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen - darunter 12 Kinder. Sechs weitere Kinder wurden verletzt. Der Bus war auf dem Weg zu einer Schule in der nordindischen Stadt Kushinagar, als ihn an einem Bahnübergang der Zug erfasste, wie die örtliche Polizei mitteilte. Die Kinder seien alle jünger als zehn Jahre, sagte ein Sprecher. Auch der Fahrer sei ums Leben gekommen. Dieser habe den Unfall verursacht, weil er beim Fahren mit aufgesetzten Kopfhörern Musik gehört und an dem Bahnübergang nicht angehalten habe.mehr...

London. Die Eltern des todkranken britischen Jungen Alfie Evans haben britischen Medien zufolge erneut eine Niederlage vor Gericht hinnehmen müssen. Der knapp zwei Jahre alte Junge darf demnach nicht nach Italien ausgeflogen werden. Die Richter am Berufungsgericht in London wiesen Anträge der Eltern ab, eine frühere Entscheidung zu kippen. Es ist die jüngste und wohl letzte in einer ganzen Reihe juristischer Niederlagen. Der knapp zwei Jahre Alfie hat eine schwere neurologische Krankheit, die noch nicht klar diagnostiziert ist.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

25.04.2018

Kinder bei Whatsapp an die Hand nehmen

Berlin. Schulkinder, die nicht zur Whatsapp-Gruppe der Klasse gehören, haben oft das Nachsehen. Daher sollten Eltern ihren Kindern die Teilnahme nicht verwehren. Wichtig ist es jedoch, über Datenschutzrisiken aufzuklären.mehr...

Berlin. Mit einem Rasenroboter müssen sich Gartenbesitzer nicht mehr um ihre Grünflächen kümmern? Das stimmt nicht ganz. Ratsam ist es, das Gerät zu überwachen - vor allem wenn Kinder in der Nähe sind.mehr...

London. Die Eltern des todkranken britischen Jungen Alfie Evans kämpften vor Gericht dafür, dass ihr Sohn zur Behandlung nach Rom ausgeflogen werden darf. Ein Flugzeug der italienischen Luftwaffe stand bereit - umsonst.mehr...

London. Die Eltern des schwerkranken britischen Jungen Alfie Evans kämpfen weiter für die Behandlung ihres Sohnes in Italien. Sie legten Berufung gegen eine zuvor getroffene Entscheidung eines Gerichts in Manchester ein, nach der eine medizinische Behandlung im Ausland verboten wurde. Der Anwalt der Familie sagte dem Sender BBC, dass für heute eine Verhandlung am Berufungsgericht angesetzt sei. Die Eltern möchten, dass Alfie in ein Krankenhaus in Rom gebracht wird. Der knapp zwei Jahre alte Junge leidet an einer schweren neurologischen Krankheit, die noch nicht klar diagnostiziert ist.mehr...

Manchester. Seine Eltern haben monatelang verzweifelt gekämpft, der Papst hat sich für ihn ausgesprochen, sogar ein Flugzeug stand bereit - alles vergebens. Der schwerkranke kleine Junge Alfie Evans darf seine britische Heimat nicht für eine medizinische Behandlung verlassen. Das hat ein Gericht in Manchester entschieden. Das Kind darf damit nicht nach Italien ausgeflogen werden. Der knapp zwei Jahre alte Junge leidet an einer schweren neurologischen Krankheit, die noch nicht klar diagnostiziert ist.mehr...

Wiesbaden. Die Zahl der Hebammen in Deutschland ist leicht gestiegen. Rund 11 100 Hebammen und Entbindungspfleger halfen 2016 in deutschen Krankenhäusern bei der Geburt, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. 2015 waren es rund 11 000, ein Jahr zuvor rund 10 800 gewesen. Der Deutsche Hebammenverband kritisiert seit Jahren einen Hebammenmangel in Deutschland. „Durch fortwährende Klinikschließungen, die Zentralisierung der Geburtshilfe und die Tatsache, dass zu wenig Hebammen Geburtshilfe anbieten, hat sich die Situation zunehmend verschärft“, heißt es vom Verband.mehr...

Gesundheit

24.04.2018

Geldverschwendung bei Zahnspangen?

Berlin. Hunderttausende Kinder und Jugendliche tragen eine Zahnspange - damit schiefe Zähne wieder gerade gerückt werden. Doch wie oft sind die Behandlungen auch erfolgreich? Der Bundesrechnungshof zweifelt an dem Nutzen.mehr...

Wiesbaden. Die Zahl der Hebammen in Deutschland ist leicht gestiegen. Rund 11 100 Hebammen und Entbindungspfleger halfen 2016 in deutschen Krankenhäusern bei der Geburt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

24.04.2018

Die ersten drei Jahre brauchen Kinder keine Talentförderung

Hamburg. Musikalische Früherziehung, Englischspielkreis oder Leistungsturnen: Manche Eltern möchten die Talente ihrer Kleinen so früh wie möglich fördern. Ab welchem Alter ist das wirklich sinnvoll?mehr...

Nägel im Sand und verdächtige Flüssigkeit

Feuerwehr sperrt Spielplatz in Bövinghausen

Beim ASC lebt nach 5:2 die Hoffnung

Zwei Szenarien für den Aplerbecker Regionalliga-Aufstieg

rnSiewert blickt zurück auf schwierige Saison

BVB-II-Trainer: Meine Aufgabe ist noch nicht beendet