Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kindertag 2012

Der Kindertag lockte die Kleinen wieder mit vielen attraktiven Angeboten ins Freibad. Auch wurde der Kinderoskar in diesem Jahr an Kadir Osterhage verliehen.

/
Die stolzen Kindertagshelden Leonard Xenui, Pit Attermeyer und Melina Sachs.
Die stolzen Kindertagshelden Leonard Xenui, Pit Attermeyer und Melina Sachs.

Foto: Neugebauer

Lena und Ricarda bastelten sich mithilfe des Kunstkreises Papageien in ihren Lieblingsfarben.
Lena und Ricarda bastelten sich mithilfe des Kunstkreises Papageien in ihren Lieblingsfarben.

Foto: Neugebauer

An jeder Station bekam das Kind einen Stempel, sobald es die jeweilige Aufgabe erledigt hatte.
An jeder Station bekam das Kind einen Stempel, sobald es die jeweilige Aufgabe erledigt hatte.

Foto: Neugebauer

Die fünfjährigen Zwillinge Merrit und Wiebke (v.l.) waren schon stolz auf ihre gesammelten Stempel.
Die fünfjährigen Zwillinge Merrit und Wiebke (v.l.) waren schon stolz auf ihre gesammelten Stempel.

Foto: Neugebauer

Felix versuchte sich mit seinen sechs Jahren mithilfe der Vereinigten Sportschützen am Schießstand mit Lichtgewehren.
Felix versuchte sich mit seinen sechs Jahren mithilfe der Vereinigten Sportschützen am Schießstand mit Lichtgewehren.

Foto: Neugebauer

Die Jugendmannschaft D1 des SUS holten sich ihre Jugendsportehrung-Medaille ab, da sie sich den Titel Kreisligameister 2011/2012 erkämpften.
Die Jugendmannschaft D1 des SUS holten sich ihre Jugendsportehrung-Medaille ab, da sie sich den Titel Kreisligameister 2011/2012 erkämpften.

Foto: Neugebauer

Yannick Löbbers, Nikolai Behrens und Melanie Menebröcker (v.l.) der Roten Husaren geehrt.
Yannick Löbbers, Nikolai Behrens und Melanie Menebröcker (v.l.) der Roten Husaren geehrt.

Foto: Neugebauer

Die Liste mit den Namen der Mädchen aus der Juniorengarde des Tanzkorps Rote Husaren schien gar nicht mehr .
Die Liste mit den Namen der Mädchen aus der Juniorengarde des Tanzkorps Rote Husaren schien gar nicht mehr .

Foto: Neugebauer

Auch ein Highlight: Der Stand der Volksbank mit einer groÃüen Hüpfburg.
Auch ein Highlight: Der Stand der Volksbank mit einer groÃüen Hüpfburg.

Foto: Neugebauer

Auch ein Highlight: Der Stand der Volksbank mit einer großen Hüpfburg.
Auch ein Highlight: Der Stand der Volksbank mit einer großen Hüpfburg.

Foto: Neugebauer

Die siebenjährige Emilia molk die Kuh Helga am Stand der UWG.
Die siebenjährige Emilia molk die Kuh Helga am Stand der UWG.

Foto: Neugebauer

:Die Klinik-Clowns sorgen bei Kindern, die im Krankenhaus liegen, dafür, dass auch sie hin und wieder was zu lachen haben. Ihre ehrenamtliche Täigkeit machten sie auf dem Kindertag den Leuten präsent. Heidi Faulhaber, Renate Klusekemper und Doris Wulff (v.l.) baten nebenbei um eine kleine Spende, für die es im Gegenzug auch niedliche selbstgemachte Stricktiere  gab.
:Die Klinik-Clowns sorgen bei Kindern, die im Krankenhaus liegen, dafür, dass auch sie hin und wieder was zu lachen haben. Ihre ehrenamtliche Täigkeit machten sie auf dem Kindertag den Leuten präsent. Heidi Faulhaber, Renate Klusekemper und Doris Wulff (v.l.) baten nebenbei um eine kleine Spende, für die es im Gegenzug auch niedliche selbstgemachte Stricktiere gab.

Foto: Neugebauer

Am Stand der Klinik-Clowns gab es lustige, selbstgemachte Stricktierchen gegen eine kleine Spende und Paula, Emma und Hanna (v.l.) zeigten stolz ihre neuen Püppchen.
Am Stand der Klinik-Clowns gab es lustige, selbstgemachte Stricktierchen gegen eine kleine Spende und Paula, Emma und Hanna (v.l.) zeigten stolz ihre neuen Püppchen.

Foto: Neugebauer

Am Stand der Klinik-Clowns gab es lustige, selbstgemachte Stricktierchen gegen eine kleine Spende und Paula, Emma und Hanna (v.l.) zeigten stolz ihre neuen Püppchen.
Am Stand der Klinik-Clowns gab es lustige, selbstgemachte Stricktierchen gegen eine kleine Spende und Paula, Emma und Hanna (v.l.) zeigten stolz ihre neuen Püppchen.

Foto: Neugebauer

Frido hatte viel Spaß beim Gestalten seines eigenen kleinen Holzwichtels am Stand  der katholischen Kindergärten.
Frido hatte viel Spaß beim Gestalten seines eigenen kleinen Holzwichtels am Stand der katholischen Kindergärten.

Foto: Neugebauer

Die kleine Malin war so begeistert von dem Karussel der CDU, dass sie gleich am liebsten nochmal gefahren wäre.
Die kleine Malin war so begeistert von dem Karussel der CDU, dass sie gleich am liebsten nochmal gefahren wäre.

Foto: Neugebauer

Das Jugendzentrum Mc Fly bot für einen Euro ein Airbrush-Tattoo an und Alicia entschied sich für einen Salamander.
Das Jugendzentrum Mc Fly bot für einen Euro ein Airbrush-Tattoo an und Alicia entschied sich für einen Salamander.

Foto: Neugebauer

Jule mochte ihren Werni am liebsten mit ganz vielen bunten StreuÃüeln.
Jule mochte ihren Werni am liebsten mit ganz vielen bunten StreuÃüeln.

Foto: Neugebauer

Imra malte ein schönes Haus auf die Tapete.
Imra malte ein schönes Haus auf die Tapete.

Foto: Neugebauer

Robin blickte sehr konzentriert, als sie über die Slackline lief.
Robin blickte sehr konzentriert, als sie über die Slackline lief.

Foto: Neugebauer

Die jüngsten der Jazztanzgruppe der Musikschule Ochtrup tanzten zu Chips.
Die jüngsten der Jazztanzgruppe der Musikschule Ochtrup tanzten zu Chips.

Foto: Neugebauer

Die jüngsten der Jazztanzgruppe der Musikschule Ochtrup tanzten zu Chips.
Die jüngsten der Jazztanzgruppe der Musikschule Ochtrup tanzten zu Chips.

Foto: Neugebauer

Zu Cooler Than Me gab die zweite Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup ihr Bestes.
Zu Cooler Than Me gab die zweite Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup ihr Bestes.

Foto: Neugebauer

Ganz schön viel Schwung brachte die dritte Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup zu Disco Pogo auf die Bühne.
Ganz schön viel Schwung brachte die dritte Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup zu Disco Pogo auf die Bühne.

Foto: Neugebauer

Ganz schön viel Schwung brachte die dritte Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup zu Disco Pogo auf die Bühne.
Ganz schön viel Schwung brachte die dritte Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup zu Disco Pogo auf die Bühne.

Foto: Neugebauer

Als die ältesten Kinder der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup bekamen sie von den Kindern aus dem Publikum viel Beifall, als sie zu Sweat tanzten.
Als die ältesten Kinder der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup bekamen sie von den Kindern aus dem Publikum viel Beifall, als sie zu Sweat tanzten.

Foto: Neugebauer

Als die ältesten Kinder der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup bekamen sie von den Kindern aus dem Publikum viel Beifall, als sie zu Sweat tanzten.
Als die ältesten Kinder der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup bekamen sie von den Kindern aus dem Publikum viel Beifall, als sie zu Sweat tanzten.

Foto: Neugebauer

Der vierjährigen Emely und der seibenjährigen Celina schmeckten die Waffeln sehr gut.
Der vierjährigen Emely und der seibenjährigen Celina schmeckten die Waffeln sehr gut.

Foto: Neugebauer

Der vierjährigen Emely und der seibenjährigen Celina schmeckten die Waffeln sehr gut.
Der vierjährigen Emely und der seibenjährigen Celina schmeckten die Waffeln sehr gut.

Foto: Neugebauer

Auch die Spielgeräte des Spielplatzes vom Freibad wurden von den Kindern gerne zwischendurch genutzt.
Auch die Spielgeräte des Spielplatzes vom Freibad wurden von den Kindern gerne zwischendurch genutzt.

Foto: Neugebauer

Auch die Spielgeräte des Spielplatzes vom Freibad wurden von den Kindern gerne zwischendurch genutzt.
Auch die Spielgeräte des Spielplatzes vom Freibad wurden von den Kindern gerne zwischendurch genutzt.

Foto: Neugebauer

Die achtjährige Anna war nicht die einzige, die beim Hindernisparcour des SUS Turnen im Tunnel ihre Schwierigkeiten hatte.
Die achtjährige Anna war nicht die einzige, die beim Hindernisparcour des SUS Turnen im Tunnel ihre Schwierigkeiten hatte.

Foto: Neugebauer

Jana malte unter ihrem Namen ein Pferd.
Jana malte unter ihrem Namen ein Pferd.

Foto: Neugebauer

Leonita schmeckte der selbst verzierte Werni besonders gut.
Leonita schmeckte der selbst verzierte Werni besonders gut.

Foto: Neugebauer

Kadir Osterhage (2.v.l.) bekam von Olga Friesen und Reinhard Holthaus den Kinderoskar dieses Jahres übergeben.
Kadir Osterhage (2.v.l.) bekam von Olga Friesen und Reinhard Holthaus den Kinderoskar dieses Jahres übergeben.

Foto: Neugebauer

Das Jungendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.
Das Jungendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.

Foto: Neugebauer

Das Jugendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.
Das Jugendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.

Foto: Neugebauer

Das Jugendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.
Das Jugendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.

Foto: Neugebauer

Sogar aus Soost kam eine kleine Besucherin: Johanna.
Sogar aus Soost kam eine kleine Besucherin: Johanna.

Foto: Neugebauer

Stolz zeigte Jonna ihren selbst verzierten Werni.
Stolz zeigte Jonna ihren selbst verzierten Werni.

Foto: Neugebauer

Manche spielten auf der groÃüen Wiese mit einem groÃüen, bunten Tuch ein Spiel.
Manche spielten auf der groÃüen Wiese mit einem groÃüen, bunten Tuch ein Spiel.

Foto: Neugebauer

Kaja fand Gefallen an den Wasserspielen der SPD.
Kaja fand Gefallen an den Wasserspielen der SPD.

Foto: Neugebauer

Jedes Kind wollte einmal das Feuerwehrspiel spielen, um zum Oberbrandmeister erklärt zu werden.
Jedes Kind wollte einmal das Feuerwehrspiel spielen, um zum Oberbrandmeister erklärt zu werden.

Foto: Neugebauer

Eva schaffte das Hindernisparcour des SUS Turnen locker.
Eva schaffte das Hindernisparcour des SUS Turnen locker.

Foto: Neugebauer

Im Feuerwehrauto spielten die beiden Kinder fröhlich mit ihren Feuerwehrhunden.
Im Feuerwehrauto spielten die beiden Kinder fröhlich mit ihren Feuerwehrhunden.

Foto: Neugebauer

Gespannt schauten die Kinder zu Reinhard Holthaus, als er die Verlosung der Kindertagshelden ankündigte.
Gespannt schauten die Kinder zu Reinhard Holthaus, als er die Verlosung der Kindertagshelden ankündigte.

Foto: Neugebauer

Die stolzen Kindertagshelden Leonard Xenui, Pit Attermeyer und Melina Sachs.
Lena und Ricarda bastelten sich mithilfe des Kunstkreises Papageien in ihren Lieblingsfarben.
An jeder Station bekam das Kind einen Stempel, sobald es die jeweilige Aufgabe erledigt hatte.
Die fünfjährigen Zwillinge Merrit und Wiebke (v.l.) waren schon stolz auf ihre gesammelten Stempel.
Felix versuchte sich mit seinen sechs Jahren mithilfe der Vereinigten Sportschützen am Schießstand mit Lichtgewehren.
Die Jugendmannschaft D1 des SUS holten sich ihre Jugendsportehrung-Medaille ab, da sie sich den Titel Kreisligameister 2011/2012 erkämpften.
Yannick Löbbers, Nikolai Behrens und Melanie Menebröcker (v.l.) der Roten Husaren geehrt.
Die Liste mit den Namen der Mädchen aus der Juniorengarde des Tanzkorps Rote Husaren schien gar nicht mehr .
Auch ein Highlight: Der Stand der Volksbank mit einer groÃüen Hüpfburg.
Auch ein Highlight: Der Stand der Volksbank mit einer großen Hüpfburg.
Die siebenjährige Emilia molk die Kuh Helga am Stand der UWG.
:Die Klinik-Clowns sorgen bei Kindern, die im Krankenhaus liegen, dafür, dass auch sie hin und wieder was zu lachen haben. Ihre ehrenamtliche Täigkeit machten sie auf dem Kindertag den Leuten präsent. Heidi Faulhaber, Renate Klusekemper und Doris Wulff (v.l.) baten nebenbei um eine kleine Spende, für die es im Gegenzug auch niedliche selbstgemachte Stricktiere  gab.
Am Stand der Klinik-Clowns gab es lustige, selbstgemachte Stricktierchen gegen eine kleine Spende und Paula, Emma und Hanna (v.l.) zeigten stolz ihre neuen Püppchen.
Am Stand der Klinik-Clowns gab es lustige, selbstgemachte Stricktierchen gegen eine kleine Spende und Paula, Emma und Hanna (v.l.) zeigten stolz ihre neuen Püppchen.
Frido hatte viel Spaß beim Gestalten seines eigenen kleinen Holzwichtels am Stand  der katholischen Kindergärten.
Die kleine Malin war so begeistert von dem Karussel der CDU, dass sie gleich am liebsten nochmal gefahren wäre.
Das Jugendzentrum Mc Fly bot für einen Euro ein Airbrush-Tattoo an und Alicia entschied sich für einen Salamander.
Jule mochte ihren Werni am liebsten mit ganz vielen bunten StreuÃüeln.
Imra malte ein schönes Haus auf die Tapete.
Robin blickte sehr konzentriert, als sie über die Slackline lief.
Die jüngsten der Jazztanzgruppe der Musikschule Ochtrup tanzten zu Chips.
Die jüngsten der Jazztanzgruppe der Musikschule Ochtrup tanzten zu Chips.
Zu Cooler Than Me gab die zweite Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup ihr Bestes.
Ganz schön viel Schwung brachte die dritte Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup zu Disco Pogo auf die Bühne.
Ganz schön viel Schwung brachte die dritte Gruppe der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup zu Disco Pogo auf die Bühne.
Als die ältesten Kinder der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup bekamen sie von den Kindern aus dem Publikum viel Beifall, als sie zu Sweat tanzten.
Als die ältesten Kinder der Jazztanzer der Musikschule Ochtrup bekamen sie von den Kindern aus dem Publikum viel Beifall, als sie zu Sweat tanzten.
Der vierjährigen Emely und der seibenjährigen Celina schmeckten die Waffeln sehr gut.
Der vierjährigen Emely und der seibenjährigen Celina schmeckten die Waffeln sehr gut.
Auch die Spielgeräte des Spielplatzes vom Freibad wurden von den Kindern gerne zwischendurch genutzt.
Auch die Spielgeräte des Spielplatzes vom Freibad wurden von den Kindern gerne zwischendurch genutzt.
Die achtjährige Anna war nicht die einzige, die beim Hindernisparcour des SUS Turnen im Tunnel ihre Schwierigkeiten hatte.
Jana malte unter ihrem Namen ein Pferd.
Leonita schmeckte der selbst verzierte Werni besonders gut.
Kadir Osterhage (2.v.l.) bekam von Olga Friesen und Reinhard Holthaus den Kinderoskar dieses Jahres übergeben.
Das Jungendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.
Das Jugendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.
Das Jugendorchester dirigiert von Kadir Osterhage sorgte für gute Musik.
Sogar aus Soost kam eine kleine Besucherin: Johanna.
Stolz zeigte Jonna ihren selbst verzierten Werni.
Manche spielten auf der groÃüen Wiese mit einem groÃüen, bunten Tuch ein Spiel.
Kaja fand Gefallen an den Wasserspielen der SPD.
Jedes Kind wollte einmal das Feuerwehrspiel spielen, um zum Oberbrandmeister erklärt zu werden.
Eva schaffte das Hindernisparcour des SUS Turnen locker.
Im Feuerwehrauto spielten die beiden Kinder fröhlich mit ihren Feuerwehrhunden.
Gespannt schauten die Kinder zu Reinhard Holthaus, als er die Verlosung der Kindertagshelden ankündigte.