Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ampel ärgert Autofahrer

Lange Wartezeiten nerven

Die Ampel am Lohbraucksweg Ecke Dorstener Straße sorgt für Ärger. Der Grund: Hier müssen Verkehrsteilnehmer bis zu drei Minuten warten — obwohl die Straße frei ist. Betroffene fragen sich, ob das sinnig ist.

KIRCHHELLEN

, 25.04.2017
Ampel ärgert Autofahrer

Diese Ampel am Lohbraucksweg Ecke Dorstener Straße sorgt für genervte Verkehrsteilnehmer.

„Das Problem ist lange bekannt“, heißt es in einer Dorstener Facebook-Gruppe, in der das Thema heiß diskutiert wird. Ein Mitglied bezeichnet die Ampel sogar als „Horror-Ampel“. Ein Facebook-Nutzer behauptet, er habe schon einmal vier Minuten warten müssen.

Jetzt lesen

Peter Beiske von Straßen NRW ist bekannt, dass die Ampel „ab und an eine Störung“ hat. Kollegen von ihm seien vergangenen Freitag mehrere Stunden vor Ort gewesen, um den Fehler zu analysieren, sagt Peter Beiske auf Anfrage. „Dass eine Signalanlage drei bis vier Minuten Rot anzeigt, soll natürlich nicht sein“, so Peter Beiske. Bis Ende dieser Woche stünden „Langzeituntersuchungen“ an, um den Fehler zu beheben. Laut Beiske ist die besagte Ampel mit Videokameras ausgestattet, die vermutlich zu der Störung führen. Diese Videokameras nehmen auf, dass Fahrzeuge an der Ampel warten und leiten ein Signal weiter, das dafür sorgt, dass die Ampel automatisch auf Grün schaltet. „Wir müssen prüfen, ob wir diese Videokameras austauschen müssen“, sagt Beiske.

Mögliche Kosten

Im schlimmsten Fall müssen diese Kameras entfernt und stattdessen „Schleifen“ am Straßenboden angebracht werden. Das sind Kontakte am Boden, die messen, wie viele Fahrzeuge an der Ampel warten. Und wie teuer wäre dieser Umbau? „Das kann man derzeit nicht in Euro beziffern“, so der Mitarbeiter Peter Beiske. 

  

Schlagworte: