Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Benefizkonzert ist Kult

"Vom Zauber der Weihnacht"

Für viele gehört es zur Weihnachtszeit wie der Tannenbaum und der Adventskranz, das Benefizkonzert „Vom Zauber der Weihnacht“ des Rotary-Clubs Gladbeck-Kirchhellen auf dem Hof Schmücker. In diesem Jahr findet es am Sonntag, 21. Dezember, um 17 Uhr statt.

Kirchhellen

, 21.11.2014
Benefizkonzert ist Kult

Das Team rund um das Benefizkonzert freut sich auf einen hoffentlich gut besuchten Abend am 21. Dezember.

„Das Konzert ist inzwischen Kult geworden“, sagt die Sängerin und künstlerische Leiterin der Veranstaltung, Richetta Manager. Auch in diesem Jahr hat sie wieder stimmungsvolle Interpreten auf die Bühne geholt. „Drei schwarze Perlen sind dabei“, erzählt sie und schmunzelt. So wird außer ihr zum Beispiel wieder Bonita Niessen auftreten, die bereits im vergangenen Jahr mit Pop- und Soul-Gesang begeisterte. Bekannt wurde sie unter anderem durch ihre Teilnahme an Stefan Raabs Castingsendung „SSDSGPS“ als Vorentscheid zum Eurovision-Song-Contest.

Außerdem mit an Bord ist die deutsche Soulsängerin Njeri Werth. In ihren Auftritten verbindet sie Gospel, Klassik und Soul miteinander. Ebenfalls auf der Bühne auf dem Schmücker Hof, Auf der Höhe 9, stehen wird der „Junge Chor Beckhausen“ sowie die Wolfgang-Wilger-Band. Veranstalter ist der Rotary-Club Gladbeck-Kirchhellen. Denn bei „Vom Zauber der Weihnacht“ geht es nicht nur darum, gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen, sondern auch darum, Gutes zu tun. In diesem Jahr steht das Konzert ganz im Zeichen des Schutzes der Kinder. Zum zweiten Mal in Folge wird der Club seine Einnahmen aus der Veranstaltung der Aktion „Lichtblicke“ zur Verfügung stellen.

Diese wiederum unterstützt damit den Aufbau einer Kinderschutzambulanz am Marienhospital Bottrop. Sie soll 2015 an den Start gehen und wird mit viel ehrenamtlichem Engagement aufgebaut. Zielgruppe sind Kinder, Eltern, Ratsuchende, Angehörige, Erzieher und Lehrer – also jeder, der mit den Themen Vernachlässigung, Misshandlung und sexueller Missbrauch konfrontiert wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt