Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ehepaar Jendral wandert durch Deutschland

Zweite Etappe

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Aber selbst die Vorbereitungen sind für Egon (72) und Gisela (68) Jendral ein Erlebnis.

FELDHAUSEN

von Von Holger Steffe

, 27.08.2010
Ehepaar Jendral wandert durch Deutschland

Mit dieser Fahne können Alle erkennen auf welcher Tour Egon und Gisela Jendral sind.

Für den zweiten Teil ihrer Wanderung durch Deutschland von Flensburg nach Füssen haben sie nun die Planungen abgeschlossen. Bei dieser Gelegenheit hat Egon Jendral auf seiner Reiseroute den Mittelpunkt, Eschwege in Hessen, entdeckt.   „Es ist 385 Kilometer von Flensburg und ebenso viele Kilometer von Füssen entfernt. Hier möchten wir im kommenden Herbst auch unser Bergfest feiern“, sagt Egon Jendral. Akribisch hat er auch die 200 Kilometer von Plön nach Ülzen geplant. Die Fahrkarten für Hin- und Rückreise mit dem Zug sind gekauft, Karten, Stadtpläne, Sehenswürdigkeiten, Wissenswertes, Telefon- und Handynummern zusammengestellt. Selbst die Übernachtungen an den elf Zwischenstationen inklusive Ülzen sind gebucht. Auch der ursprünglich geplante Reisetermin Anfang September ist generalstabsmäßig auf den 20. September umgelegt worden. „Ich bin im Singkreis Kirchhellen und habe am 19. September ein Konzert in Marl“, erzählt Gisela Jendral, warum es für sofort klar war, die Reise erst später zu beginnen. Der Chor und der „Fröhliche Tanzkreis“, in denen Gisela mitwirkt, werden während der Reise per SMS informiert, wie es läuft. Seit mehr als 40 Jahren auf Schusters Rappen unterwegs wissen die Jandrals um ihr Leistungsniveau. „Wir kennen unsere Schrittlängen und können ziemlich exakt vorhersagen, wann wir wo ankommen“, sagt Egon Jendral. „Das gute Wetter für unsere Reise hab ich schon bestellt“, sagt Gisela Jendral lachend mit Blick auf den August-Regen draußen vor dem Fenster. Für die erfahrenen Wanderer ist das Wetter zwar nicht entscheidend, aber Regen käme auf den Fotos nicht gut rüber...

Lesen Sie jetzt