Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendkloster-Fest lockte 200 Besucher an

Am Sonntag

Über 200 Besucher feierten am Sonntag das Jugendkloster-Fest. Und trotz des Regens wurde diesen ein abwechslungsreiches Angebot präsentiert.

KIRCHHELLEN

von Von Jana Kolbe

, 04.06.2012

Zwischen lachenden Kindern und einem bunten Programmangebot feierten am vergangenen Sonntag über 200 Besucher das Jugendkloster-Fest. Von 11 bis 18 Uhr stellten viele Mithelfer ein buntes Fest auf die Beine. Den Einstieg in das Fest bildete der Gottesdienst unter dem Motto der Dreifaltigkeit Gottes. Was heißt das? Wie zeigt sich Gott mir auf verschiedene Weisen? All diese Fragen versuchte die Gemeinde gemeinsam zu beantworten. „Wir sind wirklich überrascht, die ganze Kirche ist voll, mache Leute stehen sogar vor der Tür, weil alle Reihen und Gänge bis auf den letzten Platz besetzt sind“, freute sich Hildegard Kückelmann, Ökonomin im Jugendkloster. Der Regen machte den Besuchern gar nichts aus. „Natürlich wäre Sonnenschein schöner gewesen, aber unser Team ist inzwischen so flexibel, dass wir alles ganz schnell ins Trockene verlegen konnten“, sagt Hildegard Kückelmann. Besonders gut fanden alle Beteiligten, dass endlich mal alle Gruppen, die rund um das Jugendkloster ihre Aufgaben haben, sich beteiligten.

Ole Meingast und Anna Pingen machen ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kloster und hatten natürlich auch Aufgaben auf dem Fest: „Wir kümmern uns um das Kinderschminken und beantworten Fragen über das FSJ“, erklärte Anna Pingen. An einem anderen Stand beantwortete Melanie Wolz Fragen über die Jugendarbeit und das Kursteam. Das Schönste am Fest ist für sie „der große Zusammenhalt und dass so viele verschiedene Leute kommen“. Die Schichten für die Stände waren ganz genau eingeteilt. Ob auf dem Trödelmarkt oder im Spielzimmer für die Kinder, aber auch an den kulinarischen Ständen war das Angebot groß. Auf dem ganzen Hof, unter Pavillons verteilt, und in der Cafeteria fand man die verschiedensten Leckereien. Ob Pommes, Kuchen, Würstchen oder Reibeplätzchen – für jeden war etwas dabei. Ein Tag am Jugendkloster also, der trotz Regens für Besucher, Gemeindemitglieder und Organisatoren eine schöne Abwechslung war.

Lesen Sie jetzt