Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerer Unfall mit vier Toten auf der A 31

KIRCHHELLEN Ein schwerer Unfall auf der A 31 hat am frühen Donnerstagmorgen vier Todesopfer im Alter von 21 und 37 Jahren aus Bochum und Recklinghausen gefordert. Zwei Männer, 20 und 24 Jahre alt, wurden schwer verletzt, drei weitere Menschen leicht.

21.08.2008
Schwerer Unfall mit vier Toten auf der A 31

An einem PKW musste die Feuerwehr das Dach abnehmen.

Der Unfall ereignete sich um 5.35 Uhr auf der A 31 zwischen Bottrop-Kirchhellen und Kirchhellen-Nord in Fahrtrichtung Emden. Als der Fahrer (30) des polnischen Kleinbusses, der mit sieben Insassen zwischen 12 und 40 Jahren besetzt war,  im Rückspiegel ein schnell herannahendes Fahrzeug bemerkte, wollte er auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Beim Wechsel kollidierte er mit dem Silo-Tanklastzug, der mit Speiseöl beladen war. Der Kleinbus geriet ins Schleudern und kam quer zur Fahrbahn auf der Überholspur zum Stehen. Drei Insassen des Kleinbusses wurden dabei leicht verletzt. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer (27) aus Bottrop sicherte die Unfallstelle ab.     

Der Fahrer (48)  einer Sattelzugmaschine ohne Auflieger aus Bottrop sicherte die Unfallstelle ebenfalls auf dem Standstreifen mit eingeschalteten Warnblicklichtern ebenfalls ab. Nach ersten Zeugenangaben näherte sich wenige Minuten später mit hoher Geschwindigkeit ein mit sechs Personen besetzter Audi A6. Der Fahrer erkannte die Situation vermutlich zu spät und nicht richtig.  

Er versuchte, die Unfallstelle über den Standstreifen zu umfahren und fuhr dabei fast ungebremst auf den sichernden Lkw auf. Zwei Fahrzeuginsassen wurden aus dem Pkw geschleudert. Diese und zwei weitere Personen im Audi erlitten tödliche Verletzungen. Die beiden anderen Mitfahrer wurden schwer verletzt und von den Rettungsdiensten in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.

Die A31 war von 6 Uhr bis ca. 11 Uhr in Fahrtrichtung Emden voll gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Kirchhellen abgeleitet. Der vor der Unfallstelle aufgestaute Verkehr wurde zur Anschlussstelle Kirchhellen zurückgeführt.

Größere Kartenansicht  

Lesen Sie jetzt