Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Soul-Balladen produzieren Gänsehaut

KIRCHHELLEN Mit einem musikalischen Spitzenevent gingen die Hollywood Summer Nights im Movie Park in Kirchhellen am Samstagabend in die vorerst letzte Runde. Auf der Gästeliste stand eine der heißesten Bands des Ruhrgebiets: Die Komm' Mit Mann!s.

von Von Tina Fricke

, 24.08.2008
Soul-Balladen produzieren Gänsehaut

Die Komm Mit Mann!s sorgten für großartige Stimmung bei der letzten Sommernacht im Movie Park.

Soul Rhythm and Blues bestimmten den Abend, den sich eingefleischte Fans der Kultband schon vor Wochen rot im Kalender markiert hatten, und wie nicht anders erwartet, ließ das Ensemble den verregneten Abend vor der Studiotür schnell in Vergessenheit geraten.Schweiß treibende Rhythmen

Leadsänger Chris Tanzza, dessen Qualitäten als "schwärzeste Stimme des Ruhrgebiets" seinem Ruf vorauseilen, erweckte mit seinem Ensemble und den drei Background-Sängerinnen Katja Kutz, Jane Palmer und Katja Gutowski die Soulgrößen der 60er und 70er Jahre zum Leben. Über 16 Jahre Bühnenerfahrung, sanfte Balladen, Schweiß treibende Rhythmen und fulminante Vokal- und Instrumentalsoli - so das Erfolgsrezept der insgesamt zwölf Vollblutmusiker, das auch an diesem Abend seine volle Wirkung entfaltete: Niemand, der bei "Papa was a rolling stone" oder "Take me to the River" still auf seinem Platz verharrte, niemand, der sich den Emotionen einer gefühlvollen Ballade wie Percy Sledge's "When a man loves a woman" hätte entziehen können.

Gelunger Abschluss

Aber nicht nur in musikalischer Hinsicht bildete der Abend einen absolut gelungenen Abschluss der Hollywood Summer Nights, wurzelt die Geschichte der Komm' Mit Mann!s doch in Alan Parker's irisch-britischem Spielfilm "The Commitments", der in den 90er Jahren für ein Wiederaufleben der Soulkultur sorgte und dessen Kultstatus von der Band nicht nur verkörpert, sondern vielmehr übertroffen wird.

Natürlich zählen die Songs aus dem Film daher ebenso zum Bühnenrepertoire wie die Hits der großen Soullegenden Otis Redding, Aretha Franklin und James Brown. Ein Stück Film-, Bühnen- und Musikgeschichte, von dem sich die Fans in Studio 7 mitreißen ließen und das einmal mehr seine Zeitlosigkeit bewies.

Lesen Sie jetzt