Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spargelbauer sind mit der Ernte nur mäßig zufrieden

Durchwachsene Bilanz

Der Auftakt machte Hoffnung, doch die Bilanz am Ende der Spargelsaison ist eher durchwachsen. Auf "nur" rund 70 Prozent des Vorjahrsniveaus kommt der Hof Schmücker.

Kirchhellen

von Von Tobias Nordmann

, 19.06.2012
Spargelbauer sind mit der Ernte nur mäßig zufrieden

Melitta Aldenhoff-Trümper (M.) vom Hof Aldenhoff sagt: »Der Spargel ist nun ausgepowert«.

„Wir hatten eine gute Perspektive, aber wegen der kalten Temperaturen ist der Spargel nur im Kriechgang vorangekommen“, sagt Landwirt Eberhard Schmücker. Zufrieden sei er mit der Qualität, was fehle, sei die Menge. Ähnlich fällt die Bilanz auf dem Hof Aldenhoff aus.

Die gängige Klasse, Spargel mit dem Stangendurchmesser eines Zeigefingers, sei kaum noch vorrätig, sagt Melitta Aldenhoff-Trümper. Am Sonntag endet die Saison mit dem traditionellen Spargelsilvester. „Der Spargel ist nun ausgepowert“, sagt die Hof-Inhaberin. Das gilt vermutlich auch für die polnischen Erntehelfer. Als kleines Dankeschön gibt es zum Abschied auf dem Hof noch ein gemeinsames Glas Sekt und ein kleines Foto-Shooting. Hier lassen sich die Helfer mit der dicksten oder der kuriosesten Stange ablichten. Bei Jörg Umberg fällt das Fazit etwas besser aus. „Es war ein normales, ein ordentliches Jahr.“

Zwischen 15 und 20 Prozent, schätzt er, wird er unter dem Vorjahresergebnis bleiben. „Uns hat vor allem am Anfang die Menge gefehlt.“ Auf dem Hof Umberg endet die Spargelsaison traditionell mit einer Open-Air-Party für die Helfer. „Wir hoffen noch auf besseres Wetter, denn so macht eine Open-Air-Party ja keinen Spaß“, sagt Umberg.

Lesen Sie jetzt