Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vogel hat noch Galgenfrist

KIRCHHELLEN Er hat eine Spannweite von 1,28 Metern, ist 1,10 Meter groß und zum Abschuss frei gegeben. Die Rede ist vom Vogel, der von den Kirchhellener Schützen am Dienstagabend in der Tischlerei Bellendorf begutachtet und für gut befunden wurde.

von Von Yvonne Dziabel

, 01.08.2008
Vogel hat noch Galgenfrist

Die Tischlerei ist schon seit vier Generationen für das Holzvieh zuständig und dabei gibt es einiges zu beachten, schließlich soll der Vogel nicht gleich beim ersten oder zweiten Schuss vom „Baum“ fallen.

Dazu ist es wichtig, die richtige Stabilität zu bauen. Doch Obacht! Denn zu stabil darf er auch nicht sein, sonst gibt es lange Gesichter beim Königsschießen. Außerdem ist es wichtig, das richtige Material zu finden, und das haben Bellendorfs. Aus welchem Holz der Vogel geschnitzt ist, bleibt jedoch ein Familiengeheimnis.

König Hubert I. war zumindest vollkommen zufrieden mit dem Holzgefieder. Zu leicht soll sein Nachfolger es schließlich nicht haben, wenn am 8. September um seinen Thron geschossen wird. Der Vogel darf am 13. August zum ersten Mal Frischluft schnuppern, denn dann bringen die Schützen ihn ins Schuhhaus Möller, wo er wie alle seine Vorgänger auch, bis zum Schützenfest ausgestellt wird. Der nächste wichtige Termin für die Schützengesellschaft ist jedoch erstmal die dritte Übung, am 9. August, die traditionell beim amtierenden König abgehalten wird.

Lesen Sie jetzt