Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werner Dierichs gibt den Vorsitz ab

Verein "Natürlich Kirchhellen"

Bei der Jahreshauptversammlung von "Natürlich Kirchhellen" wurde über abgeschlossene, laufende und zukünftige Projekte gesprochen. Außerdem kam es zu einem Umbruch im Vorstand.

Kirchhellen

von Michelle Hoffmann

, 15.10.2017
Werner Dierichs gibt den Vorsitz ab

Im Vorstandsteam von Natürlich Kirchhellen ändert sich etwas: Gundis Jansen-Garz (3.v.l.) löst Werner Dierichs (4.v.l.) als Vorsitzenden ab.

Seit 2011 stand Werner Dierichs als erster Vorsitzender an der Spitze des Vereins. Nach sechs Jahren gibt er seinen Posten nun ab. „Ich bin jetzt 68 Jahre alt und war von Anfang an im Vorstand dabei. Ich denke, jetzt ist einfach mal Zeit für neue und auch jüngere Gesichter“, sagte er bei der Jahreshauptversammlung.

Gute Erinnerungen

Er wird sich aber nicht vollständig zurückziehen. „Ich habe versprochen, dem neuen Vorstand mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, sagte er. An seine Amtszeit erinnert sich Dierichs gerne zurück. „Das größte, was wir in den Jahren auf die Beine gestellt haben, war wohl der Wappenbaum, den wir im Sommer 2015 in Kirchhellen aufgestellt haben“, sagte er. „Und ein besonderes Highlight war auch das Kirchhellen-Fotobuch, das war eine richtige Mammutaufgabe für alle Zuständigen.“ Aber auch viele andere Dinge stellt der Verein mit seinen 200 Mitgliedern jedes Jahr auf die Beine. Dazu gehören zum Beispiel das alljährliche Bepflanzen und Pflegen der Blumenampeln im Dorf und die Organisation des Kirchhellener Wintertreffs. Da wird sich auch mit dem neuen Vorstand nicht viel ändern.

Das neue Team

Erste Vorsitzende ist nun Gundis Jansen-Garz, unterstützt wird sie von Gitti Dieckmann als zweite Vorsitzende. „Wir werden nicht viel ändern. In den nächsten Wochen konzentrieren wir uns erst mal auf die Vorbereitungen vom Wintertreff, das ist ja unser Aushängeschild“, sagte Gundis Jansen-Garz. Im nächsten Jahr wollen sie dann nach neuen Projekten in den Ortsteilen gucken. „Wir sind für die Koordination und Hilfeleistung da. Wenn Vereine oder Verbände Unterstützung brauchen, stehen wir mit unserem Know-How und unseren Beziehungen bereit“, sagte sie weiter.

Neue Ortsschilder

Grundlegende Projekte für das nächste Jahr sind auch die neuen Ortsschilder in Kirchhellen, Grafenwald und Feldhausen. „Das sind Schilder, wie man sie auch von anderen Gemeinden kennt. Auf dem Schild steht „Willkommen in Kirchhellen, Feldhausen oder Grafenwald“ und darunter kann man dann die Veranstaltungen aus dem jeweiligen Ortsteil ausschreiben“, so Schriftführer Rudolf Steinmann. Außerdem ist im nächsten Jahr wieder der Kirchhellen-Tag, der alle drei Jahre organisiert wird.