Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kita-Beschäftigte demonstrieren an bundesweitem Aktionstag

Hannover/Nürnberg (dpa) Im festgefahrenen Kita-Tarifkonflikt wollen heute tausende Beschäftigte von Sozial- und Erziehungsdiensten in mehreren Städten demonstrieren. Die Gewerkschaften haben in Nürnberg, Köln, Hannover und Dresden zu den Protesten aufgerufen.

Kita-Beschäftigte demonstrieren an bundesweitem Aktionstag

Wand mit einem Graffiti «Kita» am Ihmezentrum in Hannover (Niedersachsen). Foto: Julian Stratenschulte/Illustration

«Die Streiks sind vorläufig nur ausgesetzt. Mit diesem bundesweiten Aktionstag wollen wir vor Beginn der Schlichtungsverhandlungen nochmal unser Anliegen deutlich machen», sagte der stellvertretende bayerische Verdi-Chef Norbert Flach.

Für die bundesweit 240 000 Beschäftigten fordern die Gewerkschaften eine bessere Eingruppierung - im Schnitt geht es um 10 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Nach fast vierwöchigem Dauerstreik in den kommunalen Kitas suchen nun Schlichter nach einer Konfliktlösung.

Tarifinformationen Arbeitgeber

Tarifinformationen Verdi

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Mehr Kinder in Ganztagsschulen - Bald Rechtsanspruch?

Gütersloh (dpa) Kinderbetreuung auch am Nachmittag: In Ganztagsschulen gehört das dazu. Doch wie viele Kinder besuchen überhaupt eine? Und was würde ein flächendeckender Ausbau kosten? Eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung gibt Aufschluss.mehr...

Politik

Bericht: UK will Einwanderung nach Brexit erschweren

London (dpa) Die britische Regierung will Arbeitnehmern aus EU-Staaten nach dem Brexit viele Steine in den Weg legen. Das geht aus einem Regierungsdokument hervor. Die Opposition ist empört.mehr...

Politik

BAMF: Nur noch 50 000 anhängige Fälle bis Jahresende

Nürnberg (dpa) Noch immer stapeln sich im Bundesamt für Migration fast 130 000 anhängige Verfahren. Bis zum Jahresende sollen es weniger als die Hälfte sein - ein "normaler" Bestand, sagt Behördenchefin Cordt. Dann könnte auch die Durchschnitts-Verfahrensdauer schlagartig sinken.mehr...

Politik

Arbeit auf Abruf: Teilzeit und Befristung stark gestiegen

Berlin (dpa) Millionen Arbeitnehmer verdienen ihr Geld jenseits unbefristeter Vollzeitjobs. Auch Arbeit auf Abruf ist für viele Alltag. Mit Spannung wird erwartet, welche Weichen eine Jamaika-Koalition auf dem Arbeitsmarkt stellt.mehr...