Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kitas: Verdi-Mitglieder stimmen über Schlichterspruch ab

Frankfurt (dpa/lhe) Trotz der Schlichterempfehlung ist eine Einigung im zähen Kita-Tarifkonflikt wieder in die Ferne gerückt.

Kitas: Verdi-Mitglieder stimmen über Schlichterspruch ab

Verdi-Kundgebung zum Tarifkonflikt der Kita-Beschäftigten in Nürnberg. Foto: Timm Schamberger

Die Gewerkschaft Verdi will in den nächsten vier Wochen ihre Mitglieder über die Empfehlung der Schlichter oder über eine geänderte Fassung nach der anstehenden Tarifrunde entscheiden lassen. Das sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaften, Verdi-Chef Frank Bsirske, am Mittwoch in Frankfurt/Main.

Zuvor hatte eine Streikdelegiertenkonferenz mit mehr als 300 Teilnehmern lange und intensiv über den Schlichtervorschlag diskutiert, der je nach Berufsgruppe Steigerungen von 2 bis 4,5 Prozent vorsieht. Bei der Konferenz sei eine Bewertung der Empfehlung «überwiegend sehr kritisch ausgefallen», sagte Bsirske. Er teilte nicht mit, wie die Konferenz über die Schlichtung abgestimmt hat.

Am Mittwochabend wollten Arbeitgeber und Gewerkschaften in Offenbach die Verhandlungen für die rund 240 000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst wieder aufnehmen. In dem Tarifstreit hatten Streiks zahlreiche Kitas zum Teil fast vier Wochen lang lahmgelegt. Begonnen hatten die Verhandlungen im Februar.

Schlichterspruch

Gewerkschaftsforderungen

Angebot der VKA

Infos Verdi

dbb zum Sozial- und Erziehungsdienst

Studie Anerkennung Kita-Leitungen

Zeit-online-F&A zum Kitastreik

GEW-Mitteilung zu Demo

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

21.000 Mitarbeiter betroffen

Kaufhof will bei Löhnen und Gehältern kürzen

DÜSSELDORF Der Warenhauskonzern Kaufhof will angesichts seiner angespannten wirtschaftlichen Lage Löhnen und Gehältern der etwa 21.000 Mitarbeiter kürzen. Kaufhof will deshalb jetzt mit Verdi über einen Tarifvertrag verhandeln. Für die Mitarbeiter würden die Kaufhof-Pläne weitaus mehr als weniger Gehalt bedeuten.mehr...

Wirtschaft

Merkel für "vernünftigen Übergang" zu neuen Auto-Antrieben

Berlin (dpa) Der Skandal um manipulierte Abgaswerte setzt der deutschen Autoindustrie zu. Zieht die Politik daraus die richtigen Schlüsse? Die Kanzlerin wirbt für maßvolle Konsequenzen - und erntet Kritik.mehr...

Wirtschaft

Verdi: Nur 30 Prozent der Einzelhändler mit Tarifvertrag

Berlin (dpa) Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi beklagt eine "dramatische Tarifflucht" im Handel. Unter den Einzelhändlern seien nur noch rund 30 Prozent, im Groß- und Außenhandel 21 Prozent der Unternehmen an Tarifverträge gebunden, teilte Verdi mit.mehr...

Wirtschaft

Verdi-Chef fordert stärkere Tarifbindung in Deutschland

Berlin (dpa) Nur noch gut jeder zweite Beschäftigte arbeitet unter den Bedingungen eines Tarifvertrags. Gewerkschaftschef will Bsirske kräftig gegensteuern. Widerspruch kommt von den Arbeitgebern.mehr...

Mehr Geld in zwei Stufen

Einigung in Länder-Tarifverhandlungen erzielt

POTSDAM Die Trillerpfeifen können erst einmal weggelegt werden: Am Ende der Länder-Tarifverhandlungen gab es auf beiden Seiten zufriedene Gesichter. Die Tarifkommission von Verdi nahm den Lohnkompromiss für die Beschäftigten der Länder gar einstimmig an - das gab es noch nie, sagte ihr Vorsitzender Bsirske.mehr...

Wirtschaft

Keine Ende der Dauerfehde zwischen Verdi und Amazon

Berlin (dpa) Es geht um bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und überhaupt einen Tarifabschluss, den es bei Amazon bislang nicht gibt. Doch der Onlineriese möchte nicht mit Verdi verhandeln. Jetzt schaltet sich Gewerkschaftschef Bsirske in den Konflikt ein.mehr...