Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kleingries wandelte auf Schumis Spuren

Kartsport

Auf Michael Schumachers Spuren wandelte der elfjährige Kartfahrer Tom Kleingries am vergangenen Wochenende. Auf dem Kerpener Erftlandring startete er beim fünften Lauf der WAKC-Serie.

DORSTEN

18.08.2010
Kleingries wandelte auf Schumis Spuren

Tom Kleingries und Co. hatten in Kerpen mit strömendem Regen zu kämpfen.

Der junge Dorstener startet in der Klasse World Formula Light des ADAC mit einem Tony-Kart und einem 200 ccm Briggs & Stratton Viertaktmotor der 9 PS Leistung bringt und das Kart bis zu 105 Km/ h schnell werden lässt. In Kerpen wollte Tom unbedingt punkten um sich in der Meisterschaft einige Plätze nach oben zu schieben. Die Voraussetzungen für das Rennen waren recht gut, denn die bis dahin gezeigten Leistungen und Zeiten im Training ließen Tom und sein Team optimistisch in diese Läufe blicken.

Am Samstag waren die äußeren Bedingungen optimal. Viel Sonne, angenehme 25 Grad und viel Grip auf der Strecke. Doch der folgende Sonntag bestätigte leider die Wetterprognose der Meteorologen. Das Qualifying konnte noch im Trockenen gefahren werden, doch spielte da die Technik nicht ganz mit und so kam Tom mit Bremsproblemen an seinem Kart nur auf Platz 15 der Startaufstellung. Ein Ergebnis, das nicht so ganz seinen Erwartungen entsprach. Beim Start zum ersten rennen um 13.20 Uhr stand die Strecke nach heftigen Regenschauern mächtig unter Wasser. Die Einführungsrunde und der Start verliefen aber gut und schon nach der ersten Runde war Tom auf Position elf vorgefahren. Runde um Runde wurde der Dorstener besser, Platz sechs und sieben waren greifbar nah, doch das Rennen war am Ende etwas zu kurz und so sah Tom letztendlich als Achter die Zielflagge. Im zweiten Lauf öffnete Petrus dann endgültig alle Schleusen und das Rennen wurde nach langen Diskussionen zum Schutz der Fahrer durch den Rennleiter abgesagt. Das nächste Rennen ist nun am 18./19. September in der Stefan-Bellof-Arena in Oppenrod.