Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Testlauf

Köln beschließt Parkgebühren für Lehrer

Köln Die Stadt Köln bittet Lehrer für Parkplätze auf dem Schulgelände zur Kasse. Der Rat der viertgrößten deutschen Stadt beschloss jetzt zunächst einen Testlauf im Bezirk Porz, anschließend sollen die anderen Stadtteile folgen.

/
Die Stadt Köln bittet Lehrer für Parkplätze auf dem Schulgelände zur Kasse.

Die Stadt Köln bittet Lehrer für Parkplätze auf dem Schulgelände zur Kasse.

Die hochverschuldete Domstadt erhofft sich davon Mehreinnahmen in Höhe von einer Million Euro jährlich. Die Preise sollen gestaffelt sein und maximal 50 Euro im Monat für einen überdachten Platz betragen, wie Stadtsprecher Gregor Timmer erläuterte.

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) hat den Kölner Vorstoß als „nicht akzeptabel“ kritisiert. Sein Hauptargument: Lehrer müssten täglich ihre Arbeitsmaterialien wie zum Beispiel Bücher und Klassenarbeiten von zuhause zur Schule schleppen, weil sie im Schulgebäude keinen separaten Arbeitsbereich wie etwa einen eigenen Schreibtisch hätten - sie ziehen ja meist von Klasse zu Klasse. Deshalb könnten sie nicht einfach auf Bus und Bahn umsteigen.Bücher kein gutes Argument

Stadtsprecherin Inge Schürmann sagte dazu, der Transport von Büchern sei kein gutes Argument. Bei Geschäftsreisenden oder Messebesuchern seien Trolleys inzwischen gang und gäbe, zumal auch Schüler jede Menge zu schleppen hätten und damit zurechtkommen müssten. Außerdem seien die Kölner Schulen alle hervorragend mit Bus und Bahn zu erreichen. Zusätzlich werde die Stadt beim Land erneut Jobtickets für Lehrer anregen.Städtische Mitarbeiter zahlen auch

Die Stadt verweist im übrigen darauf, dass städtische Mitarbeiter schon lange 50 Euro im Monat für einen Parkplatz zahlen müssten. Es gebe keinen Grund für eine Sonderbehandlung der Lehrer, auch wenn sie Landesbeamte seien.

Unter den größeren Städten ist bisher nur von Stuttgart und Bremen bekannt, dass die Lehrer dort fürs Parken an einigen Schulen zahlen. In Duisburg gibt es Pläne. In Stuttgart zahlen die Lehrer schon seit rund 20 Jahren. 60 Euro im Monat muss ein Lehrer dort für einen überdachten Parkplatz in der Innenstadt berappen, 50 Euro für einen nicht überdachten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...