Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Köln will mit Sieg gegen Stuttgart Aufholjagd fortsetzen

Köln. Der 1. FC Köln will seine Aufholjagd Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart fortsetzen.

Köln will mit Sieg gegen Stuttgart Aufholjagd fortsetzen

Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck will die Aufholjagd fortsetzen. Foto: Soeren Stache

„Wir sind gut aufgestellt für unser nächstes Endspiel. Bei uns geht es darum, jedes Spiel zu gewinnen. Wir müssen Tore schießen“, sagte FC-Coach Stefan Ruthenbeck vor der Begegnung an diesem Sonntag (15.30 Uhr) mit den Schwaben.

Köln rangiert zwar weiter tief in der Abstiegszone, geht nach dem 2:1-Erfolg bei RB Leipzig aber gestärkt in die Partie und setzt auf die Qualitäten von Torjäger Simon Terodde. „Er freut sich mit Sicherheit ganz besonders auf das Duell“, meinte Ruthenbeck.

Neben Terodde kehrten auch Marcel Risse und Dominic Maroh, die während der Woche geschont wurden, zurück in das Mannschaftstraining und sollen zur Verfügung stehen. Terodde, der einen grippalen Infekt auskuriert hat, war in der Vorsaison mit 25 Treffern ein Garant für den Stuttgarter Bundesligaaufstieg. Er wechselte in der Winterpause nach Köln.

Stuttgart holte mit Trainer Tayfun Korkut zuletzt drei 1:0-Siege in Serie und löste sich von der Zone der Gefährdeten. „Der VfB muss nur versuchen, die Mannschaften hinter sich auf Abstand zu halten. Das sind unterschiedliche Ansätze. Dennoch dürfen wir nicht zu viel Risiko einzugehen“, erklärte Ruthenbeck.

Korkut erwartet eine anspruchsvolle Aufgabe: „Die Erfolge der letzten Wochen geben Kraft, machen aber nicht immun. Wir wollen unsere Serie fortführen und wissen, dass die Kölner mit allem, was sie haben, dagegenhalten und kämpfen werden.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Aufstieg nicht genug: Nürnberg will Zweitliga-Meister werden

Kiel. Der 1. FC Nürnberg steht neben Fortuna Düsseldorf vor dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Die Franken sind reif dafür. Das beweisen sie mit dem 3:1 bei Rivale Holstein Kiel. Die Kieler kämpfen gegen Selbstzweifel. Sie haben etwas zu verlieren.mehr...

Erste Bundesliga

DFB sperrt Frankfurter Hasebe für drei Spiele

Frankfurt. Makoto Hasebe von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt ist nach seiner Roten Karte im Spiel gegen Hertha BSC vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt worden.mehr...

Erste Bundesliga

Drei Spiele Sperre: Saison-Aus für Leipziger Forsberg

Leipzig. Für RB Leipzigs Mittelfeldspieler Emil Forsberg ist die Bundesliga-Saison vorzeitig beendet. Der schwedische Nationalspieler wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes für seine Rote Karte im Ligaspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim für gleich drei Spiele gesperrt.mehr...

Erste Bundesliga

Von „Lusche“ zum Hoffnungsträger: Holtby macht dem HSV Mut

Hamburg. Bei den HSV-Trainern Markus Gisdol und Bernd Hollerbach war Lewis Holtby aussortiert. Unter dem neuen Chefcoach Christian Titz spielt er mit einem Mal eine zentrale Rolle im Abstiegskampf des Traditionsclubs. Beide verbindet eine besondere Beziehung.mehr...

Erste Bundesliga

96-Boss Kind fordert Heldt-Aussage

Hannover. Hannover-96-Boss Martin Kind erhöht den Druck auf Horst Heldt: Kind fordert eine schnelle Entscheidung des Sportdirektors, ob er beim Fußball-Bundesligisten den ihm vorliegenden Vertrag als Geschäftsführer unterschreibt.mehr...