Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kommissare ermitteln im „Lustigen Taschenbuch“

Berlin. „Tatort“ ist Kult, das „Lustige Taschenbuch“ ist es auch. Nun kommen die beiden zusammen und in Entenhausen wird ab demnächst fleißig ermittelt.

Kommissare ermitteln im „Lustigen Taschenbuch“

Für ein Selfie mit Donald Duck tun sich die „Tatort Kommissare“ gerne zusammen. Foto: © 2018 Disney/Egmont Ehapa Media GmbH

In Entenhausen sollen die Kommissare Ferdi und Fax ein Verbrechen aufklären - aber erst einmal gehen sie eine Currywurst essen. Fernsehzuschauer kennen das von den Kölner „Tatort“-Kommissaren Freddy Schenk und Max Ballauf.

Diese sind nicht das einzige Ermittlerpaar, das als Inspiration für die neue Ausgabe des „Lustigen Taschenbuchs“ diente. „Tatort Entenhausen“ erscheint am Dienstag (24. April). Angelehnt an die ARD-Krimis ermittelt Donald Duck an der Seite der bekanntesten Kommissare des Landes. Neben den Kölnern sind das unter anderem Viel und Hoerne aus Münster, Schimauski, Mick aus Hamburg sowie Hans und Ibo aus München.

„Wir bringen, anders als im TV, eine ganze Menge an Ordnungshütern zusammen“, sagte Chefredakteur Peter Höpfner. „Wobei die Ermittler in der Story natürlich nicht die Original-Fernsehkommissare sind, sondern sich in Aussehen und Auftreten lediglich liebevoll anlehnen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben

Sind Merveilleux-Törtchen die neuen Macarons?

Berlin/Lille. Die Merveilleux gibt es zwar schon seit Mitte der 80er Jahre, jetzt aber ist die Köstlichkeit aus Frankreich im Aufwind. Auch in Berlin lässt sich die „süße Luft“ naschen.mehr...

Leben

Royale Geschenktüten sind ein Vermögen wert

London. Der Inhalt ist nicht besonders spektakulär, aber für royale Fans sind die Geschenktüten von der Traumhochzeit ein Muss. Und dafür ist manch einer bereit, tief in die Tasche zu greifen.mehr...

Leben

Protest gegen Properes: die Kleider der 68er

Hamburg. Auch modisch war 1968 ein tiefer Einschnitt. Alles Adrette galt als bürgerlich. Hippiekleider, lange Haare und Etno-Schmuck zeugten von einer Sehnsucht nach Freiheit.mehr...