Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kontakte knüpfen

Kontakte knüpfen

Dienste wie Facebook oder Snapchat nennt man Soziale Medien. dpa Foto: picture alliance / Tobias Hase/d

Selm. Schnell noch eine Nachricht bei Facebook schreiben, oder ein Bild bei Instagram mit einem Herzchen bedenken. Dienste wie Facebook, Instagram oder auch Snapchat nennt man Soziale Medien. Warum? Weil sie es Menschen ermöglichen sollen, sich im Internet zu vernetzen und in Kontakt miteinander zu treten. Gleichzeitig geht es bei den Sozialen Medien aber auch darum, Informationen weiterzuverbreiten und Menschen zu informieren.

Der Vorteil an Sozialen Medien ist, dass man mit ihnen auch leicht mit Freunden in Kontakt bleiben kann, die zum Beispiel in eine andere Stadt oder sogar in ein anderes Land ziehen. So gibt es zum Beispiel bei Facebook lokale Gruppen, die sich mit dem Geschehen in der eigenen Stadt auseinandersetzen. Sie heißen zum Beispiel „Was in Selm passiert“ oder „Bork – die Perle Westfalens“. Soziale Medien stehen aber auch oftmals in der Kritik. Das liegt daran, dass man dort anonym auftreten kann, also zum Beispiel Nachrichten mit einem fremden- oder mit einem Fantasienamen unterschreiben kann. Manche Menschen nutzen das, um andere Leute zu ärgern oder falsche Informationen über sie zu verbreiten.

Sabine Geschwinder

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Nordkirchen

Baden ist verboten

Olfen. Das Naturbad in Olfen öffnet erst am 1. Mai. Doch vor dem Bad gibt es eine große Wasserspielfläche. Das Baden in dem Wasser ist aber verboten, denn es könnte nicht ganz sauber sein. Das Wasser im Naturbad wird rund um die Uhr gereinigt, doch bei der Wasserspielfläche ist dies nicht so. Sie wird in der Nacht nur mit frischem Wasser aufgefüllt. Aber auch ohne das Baden gibt es Möglichkeiten für die Kinder. Sie können mit dem Floß fahren oder Sandburgen bauen. Theo Woltersmehr...

KINA Nordkirchen

Mehr als vergesslich

Selm. Das Wort Demenz kommt aus der lateinischen Sprache. „De“ heißt auf lateinisch „weg“ und „mens“ heißt „Geist“. Wenn man es also wortwörtlich übersetzt, heißt es, so etwas wie „verschwundener Geist“. Das beschreibt schon ganz gut, was Demenz bedeutet, aber trifft es nicht ganz. Ärzte verstehen darunter, dass sich Denkleistungen des Gehirns verlangsamen und auch die Fähigkeit sich zu erinnern, beeinflusst wird. Vor allen Dingen bei älteren Menschen lässt sich Demenz feststellen. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass sie Dinge vergessen, vielleicht sogar die Namen von Personen. Das kann für die Person selbst, wenn sie merkt, dass sie vieles nicht mehr weiß, aber auch für ihre Familie sehr traurig sein. Es gibt deshalb besondere Beratungsangebote für Menschen mit Demenz, aber auch Angebote, wo sie malen oder auch über Kunst sprechen können. Denn Experten sagen, dass solche Angebote Erinnerungen wecken und deshalb positive Auswirkungen haben können. In Selm bietet die Malerin Anna Schüler zum Beispiel einen Malkurs für Menschen mit Demenz und Menschen ab 70 Jahren an.mehr...

KINA Nordkirchen

Richtig was für Kinder

Selm. Manche schimpfen ja auf Politiker und auf die Stadt, dass sie nichts für diesen oder jenen tun würden. Manchmal ist die Kritik berechtigt. Manchmal gibt es Gründe, wenn Politik und Verwaltung zurückhaltend sind. Wenn es um Kinder geht, sind zumindest die Selmer Politiker und Verwaltungsmitarbeiter hellwach.mehr...

KINA Nordkirchen

Neue Rampe zum Schloss

Nordkirchen. Lange Zeit war es für Rollstuhlfahrer und Menschen mit einer Gehbehinderung umständlich, vom Nordkirchener Bürgerhaus in den Schlosspark zu kommen. Seit ein paar Tagen gibt es jetzt aber eine direkte Verbindung von dem Fußweg bis in den Schlosspark. Dort führt eine Rampe die Steigung hinauf, wo vorher nur Treppen waren. Das hilft aber nicht unbedingt allen Rollstuhlfahrern. Die Nordkirchenerin Gabriele Kersting zum Beispiel findet, dass die neue Rampe zu steil ist.mehr...

KINA Nordkirchen

Eine ganz andere Bühne

Selm. Während des Frühlingsfestes in der Selmer Altstadt gab es nicht nur Marktstände und einen Trödelmarkt. An fast jeder Ecke gab es kleine Musikkonzerte.mehr...

KINA Nordkirchen

Eine ganz andere Bühne

Selm. Während des Frühlingsfestes in der Selmer Altstadt gab es nicht nur Marktstände und einen Trödelmarkt. An fast jeder Ecke gab es kleine Musikkonzerte.mehr...