Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kontinuität in Braunschweig: Lieberknecht verlängert

Braunschweig (dpa) Eintracht Braunschweig setzt auf Kontinuität. Der Zweitliga-Erste verlängert den Kontrakt mit dem Trainer erneut. Lieberknecht soll mindestens bis 2020 bleiben.

Kontinuität in Braunschweig: Lieberknecht verlängert

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht hat für weitere drei Jahre verlängert. Foto: Stefan Puchner

Torsten Lieberknecht soll weitere drei Jahre Trainer des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig bleiben. Der 43 Jahre alte Fußball-Lehrer verlängerte seinen Vertrag am 5. Oktober beim Spitzenreiter der 2. Liga bis 2020.

Lieberknecht arbeitet bereits seit acht Jahren als Coach der Eintracht-Profis. Er entschied sich erneut für eine Verlängerung, "weil ich Bock auf weitere Arbeit hier habe". Der Coach sagte: "Ich verspüre große Lust, denn ich habe hier eine großartige Mannschaft, die zukunftsfähig ist."

2013 führte der ehemalige Profi, der seine aktive Karriere vor neun Jahren bei der Eintracht beendete, die Braunschweiger in die 1. Bundesliga. Trotz des sofortigen Abstiegs verweigerte sich der Club den sonst üblichen Mechanismen und arbeitete weiter mit dem Trainer zusammen. Derzeit ist die erst einmal geschlagene Eintracht Tabellenerster - mit zwei Punkten Vorsprung auf Hannover 96.

Der Braunschweiger Coach hätte zwischenzeitlich wechseln können, im vergangenen Jahr war er bei Werder Bremen im Gespräch. "Klar gab es mal Nachfragen", sagte Lieberknecht. "Aber ich stehe dafür, dass ich meine Verträge einhalten möchte."

Langfristig will der Coach mit der Eintracht in die 1. Liga. "Natürlich möchten wir irgendwann in die Bundesliga zurückkehren", sagte Lieberknecht, mahnt jedoch zur Geduld. "Die Tabelle hat noch keine Aussagkraft", betonte der Eintracht-Coach: "Was wir sagen können, das ist, dass der Saisonstart eine Klasse-Leistung der Mannschaft ist."

Sein Team hat sechs von acht Spielen gewonnen und bisher nur gegen den VfB Stuttgart verloren. "An jedem Spieltag merkst du, wie schwer die Liga ist", sagte Lieberknecht. "Es ist immer auf Messers Schneide, oft entscheiden Nuancen über Sieg oder Niederlage."

Vereinsseite

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

2. Liga

1:1 in Kaiserslautern: Braunschweig enttäuscht erneut

Kaiserslautern (dpa) Aufstiegsanwärter Eintracht Braunschweig hat in der 2. Fußball-Bundesliga die nächste Enttäuschung hinnehmen müssen. Beim weiterhin sieglosen 1. FC Kaiserslautern spielte die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht am Montagabend nur 1:1 (1:0).mehr...

2. Liga

Braunschweig auswärts weiterhin sieglos - 0:0 in Duisburg

Duisburg (dpa) Eintracht Braunschweig muss in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison warten. Am zehnten Spieltag kamen die Niedersachsen beim MSV Duisburg nicht über ein 0:0 hinaus.mehr...

2. Liga

VfB Stuttgart verleiht Julian Green nach Fürth

Stuttgart (dpa) Mittelfeldspieler Julian Green wechselt nach nur acht Monaten beim VfB Stuttgart bis zum Saisonende auf Leihbasis zum Fußball-Zweitligisten Greuther Fürth, teilte der VfB mit.mehr...

2. Liga

Erzgebirge Aue erkämpft ein 1:1 bei Eintracht Braunschweig

Braunschweig (dpa) -  Der FC Erzgebirge Aue hat im ersten Spiel nach der Beurlaubung von Trainer Andreas Letsch ein 1:1 (1:1) bei Eintracht Braunschweig erkämpft. Das Team von Interimscoach Robin Lenk verdiente sich am 3. Spieltag der 2.mehr...

2. Liga

Eintracht Braunschweig verpflichtet Yildirim aus Düsseldorf

Braunschweig (dpa) Zweitligist Eintracht Braunschweig hat Özkan Yildirim vom Ligakonkurrenten Fortuna Düsseldorf verpflichtet. Der 24 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb bei den Niedersachsen einen Vertrag mit 2019. Das teilte der Club mit.mehr...