Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kopf-an-Kopf-Rennen bei Wahl in Dänemark erwartet

Kopenhagen (dpa) Mehr als vier Millionen Dänen wählen heute ein neues Parlament. In Umfragen zeichnete sich kurz vor der Wahl ein hauchdünner Vorsprung für das Mitte-Rechts-Bündnis des früheren dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen (51) ab.

Kopf-an-Kopf-Rennen bei Wahl in Dänemark erwartet

Dänemarks Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt muss bei der Parlamentswahl um die Macht bangen. Foto: Asger Ladefoged/Archiv

Der Liberale hatte sich bei der Wahl vor vier Jahren der Sozialdemokratin Helle Thorning-Schmidt (48) geschlagen geben müssen. Jetzt will er die Regierungschefin ablösen.

«Wir haben ein Problem mit der Integration in unserem Land, und darüber müssen wir offen und ehrlich sprechen», sagte Løkke Rasmussen vor der internationalen Presse. Mit einer Asylreform will der Liberale den «Flüchtlingszustrom bremsen». Um regieren zu können, bräuchte Løkke Rasmussen die Unterstützung der Dänischen Volkspartei (DF). Die Rechtspopulisten stehen mit der Forderung nach einem Asyl-Stopp, Grenzkontrollen und weniger Macht für die EU vor dem besten Wahlergebnis in ihrer Geschichte.

Nach letzten Umfragen vom Mittwoch könnte die DF auf 17,8 Prozent der Stimmen kommen. Demnach läge der bürgerliche Block mit 50,7 Prozent knapp vor einem rot-grünen Bündnis (49,3 Prozent). «Es ist so eng, dass wir wirklich keinen Sieger ausmachen können», sagte der Direktor des Analyse-Institutes Epinion, Thomas Yung Andersen. Entscheidend könnten in dem Parlament mit 179 Sitzen deshalb die vier Mandate sein, die auf Grönland und den Färöern vergeben werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Dänemark will Besuch von Regierungschef Yildirim verschieben

Kopenhagen (dpa) Der dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen hat am Sonntag seinen türkischen Amtskollegen Binali Yildirim gebeten, einen für nächste Woche geplanten Besuch in Dänemark zu verschieben.mehr...

Politik

EU begibt sich auf schwierige Suche nach Zukunftsvision

Brüssel (dpa) Die EU hat schwierige Monate vor sich. Schon in wenigen Wochen dürften die Brexit-Verhandlungen beginnen. Da tut ein positive Zukunftsentwurf not. Kann er gelingen?mehr...

Politik

EU-Ratspräsident Tusk verurteilt Johnsons Hitler-Vergleich

Kopenhagen (dpa) EU-Ratspräsident Donald Tusk hat den Vergleich des Londoner Ex-Bürgermeisters Boris Johnson zwischen Hitler und der Europäischen Union scharf kritisiert. Dessen Aussage, die EU ziele wie der Diktator auf die Schaffung eines Superstaates, demonstriere «politische Amnesie», sagte Tusk.mehr...

Politik

Sorge um Schengen-Raum wegen dänischer Grenzkontrollen

Flensburg/Kopenhagen (dpa) Die Reisefreiheit im Schengen-Raum wird wegen des Andrangs von Flüchtlingen Schritt für Schritt eingeschränkt. Die Zahl der in Europa ankommenden Flüchtlinge geht allerdings kaum zurück. Eine politische Lösung scheint nicht greifbar.mehr...

Politik

Dänemark kontrolliert Pässe an Grenzübergängen zu Deutschland

Kopenhagen (dpa) Dänemark will den Zuzug von Flüchtlingen beschränken. Ab heute kontrollieren Polizisten vorübergehend Pässe an der deutsch-dänischen Grenze. So weit wie Schweden geht das Land aber nicht.mehr...

Politik

Dänemark kapselt sich weiter von Europa ab

Kopenhagen (dpa) Beim EU-Referendum stimmen die Dänen gegen eine engere Zusammenarbeit in der Justiz- und Innenpolitik. Die Regierung aber will trotzdem bei Europol bleiben - und beklagt eine «Vertrauenskrise» zwischen Volk und Politikern.mehr...