Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kopf hoch! Reiseübelkeit bei Kindern vorbeugen

Köln (dpa/tmn) Sommerzeit ist Reisezeit: Die sorgt bei manchen Kindern aber nicht nur für Ferienstimmung, sondern für Reiseübelkeit. Ein paar Tipps können dem vorbeugen.

Kopf hoch! Reiseübelkeit bei Kindern vorbeugen

Kinder sollten während der Fahrt weder lesen noch einen Film schauen oder mit dem Smartphone spielen. Denn das führt leicht zu Reiseübelkeit. Foto: Silvia Marks

Ob im Auto, im Flugzeug oder im Zug: Wenn es in die Ferien geht, wird vielen Kindern unterwegs schlecht - sie haben Reiseübelkeit.

Von Reiseübelkeit sind besonders häufig Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren betroffen. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin. Um Reiseübelkeit im Auto vorzubeugen, sollten Kinder während der Fahrt weder lesen noch einen Film schauen oder mit Smartphone und Co. spielen. Denn Reiseübelkeit entsteht durch widersprüchliche Sinnesreize. Das Innenohr registriert Bewegung, Augen und Nerven signalisieren hingegen Stillstand. Besser ist es deshalb, nach draußen auf weiter entfernt liegende Dinge zu schauen. Auch frische Luft kann helfen.

Vor und während einer längeren Fahrt sollten Kinder nur leichte Mahlzeiten zu sich nehmen, also kein fettiges und auch kein scharfes Essen. Zur Sicherheit packen Eltern eine Tüte ein. Sobald dem Kind übel wird, sollten Eltern möglichst anhalten, damit das Kind draußen ein paar Schritte gehen oder sich mit geschlossenen Augen ruhig hinlegen kann. Auch ein kühles Tuch auf der Stirn kann helfen, empfiehlt der BVKJ.

Wenn man nicht mit dem Auto unterwegs ist, sollten Kinder mit Reiseübelkeit am besten dort sitzen, wo die Bewegungen am wenigsten zu spüren sind: Im Bus am besten vorn, auf dem Schiff in der Mitte und nahe der Wasseroberfläche und im Flugzeug im Bereich der Tragflächen. Im Zug setzt man sich auch am besten in Fahrtrichtung in einen vorderen Waggon ans Fenster. Medikamente gegen Übelkeit empfehle ein Kinderarzt nur in Ausnahmefällen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Gesund und Fit

Ritalin für Erwachsene: Wenn der Vorhang verschwindet

Frankfurt/Main (dpa) Nicht nur Kinder leiden an ADHS, auch Erwachsene bekommen Medikamente gegen Aufmerksamkeitsstörungen verschrieben. Vielen verhelfe das Medikament zu einem besseren Leben, sagen Mediziner. Manchmal stecken aber andere Motive dahinter, wenn Patienten um ein Rezept bitten.mehr...

Leben : Gesund und Fit

DLRG warnt vor Leichtsinnigkeit beim Schwimmen in Seen

Wiesbaden (dpa) Unter den Badetoten ist fast jeder Zweite 50 Jahre oder älter. Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft warnt vor Leichtsinnigkeit an Seen - auch wenn das kühle Nass derzeit besonders lockt. Bestimmte Regeln gilt es zu beachten.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Bei Kindern mit Schuppenflechte Blutdruck kontrollieren

Köln (dpa/tmn) Eltern aufgepasst: Wenn Kinder oder Jugendliche an Schuppenflechte leiden, liegt bei ihnen gleichzeitig ein erhöhtes Risiko für andere Krankheiten vor. Daher sollten regelmäßig Kontrollen und Tests erfolgen.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Alkohol-Konsumenten machen andere oft zu Passivtrinkern

Hamm (dpa) Menschen, die viel Alkohol konsumieren, machen andere oft zu Passivtrinkern. Mit dem Wort bezeichnen Experten Kinder und Erwachsene, die unter dem Alkoholmissbrauch leiden. Kinder trifft es am stärksten.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Kleine Kinder können von Fruchtsaft Durchfall bekommen

Berlin (dpa/tmn) Frisch Gepresster Saft ist gesund. Allerdings sollten Kinder nicht zu viel davon trinken, weil ansonsten Durchfall-Gefahr besteht. Experten verraten, was sich für die Vitaminversorgung besser eignet.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Auch Kinder sollten eine Sonnenbrille tragen

Berlin (dpa/tmn) Adleraugen haben Menschen nicht ein Leben lang. Die Sehkraft lässt irgendwann nach. Dennoch können sie die Sehrkraft "pflegen". Dabei spielen Sonnenbrillen und eine gesunde Lebensweise eine Rolle.mehr...