Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Krankenhäuser

Krankenhäuser

Osnabrück/Luzern. Der Weg für die Übernahme der insolventen Klinikgruppe Paracelsus durch einen Schweizer Investor ist frei. Die Gläubigerversammlung des Konzerns stimmte dem Insolvenzplan einschließlich des Verkaufs an die Beteiligungsgesellschaft Porterhouse Group AG zu, wie Paracelsus mitteilte.mehr...

Erfurt. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat die Bundesländer aufgefordert, Notaufnahmen an ihren Krankenhäusern trotz neuer, strenger Vorgaben zu erhalten. „Auch die Menschen, die kleinere Krankenhäuser in strukturschwachen Gebieten aufsuchen, haben einen Anspruch darauf, im Notfall schnell und gut versorgt zu werden“, sagte Marburger-Bund-Chef Rudolf Henke bei der Hauptversammlung der Gewerkschaft in Erfurt. Hintergrund ist ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses, des höchsten Entscheidungsgremiums des Gesundheitswesens, von Mitte April.mehr...

Köln. Sind Daten einer großen Anzahl von Kliniken bei einer anonymen Internet-Plattform gelandet? Ein Krankenhausverband in Nordrhein-Westfalen ist nach einem Hinweis tätig geworden.mehr...

Köln. In hunderten Krankenhäusern sind womöglich sensible Daten gestohlen worden. Ein für Kliniken hauptsächlich im Rheinland zuständiger Verband habe über einen möglichen Diebstahl informiert, berichtet die „Bild“. Demnach verfügt eine Internet-Plattform, die auf den australischen Kokosinseln registriert ist, über sensible Daten aus bundesweit mehr als 300 Krankenhäusern aus den vergangenen zehn Jahren - darunter könnten auch Patientendaten wie Alter, Geschlecht und Postleitzahl sein. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen.mehr...

Oldenburg. Der verurteilte Patientenmörder Niels Högel soll noch einen Menschen mehr als bisher bekannt getötet haben. Damit legt die Staatsanwaltschaft dem früheren Krankenpfleger 98 Morde an den Kliniken Delmenhorst und Oldenburg zur Last. Im Fall einer Delmenhorster Patientin habe es einen Übermittlungsfehler gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg mit. Die Medizinische Hochschule Hannover habe in einer Gewebeprobe der Leiche Rückstände eines Herzmedikaments gefunden, den Ermittlern aber versehentlich ein negatives Ergebnis mitgeteilt.mehr...

Düsseldorf. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 10 000 Straftaten an Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen erfasst. Seit einigen Jahren sei eine Zunahme von Gewalt spürbar in den Kliniken, berichten Experten. Mitarbeiter werden beschimpft, bedroht und Möbel zerstört.mehr...

Berlin. Gesundheitsminister Jens Spahn will die Beitragszahler in der gesetzlichen Krankenversicherung per Gesetz in Milliardenhöhe entlasten. Wie im Koalitionsvertrag vorgesehen, sollen die bisher allein von den Kassenmitgliedern zu zahlenden Zusatzbeiträge ab 2019 zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen werden. Dies soll die Kassenmitglieder um 6,9 Milliarden Euro entlasten. Außerdem will Spahn Krankenkassen mit hohen Finanzreserven zum Abbau dieses Geldpolsters verpflichten. Auch das würde die Versicherten mit vier Milliarden Euro entlasten, sagte Spahn.mehr...

Berlin. Gesundheitsminister Jens Spahn will per Gesetz Beitragssenkungen bei Krankenkassen mit hohen Finanzreserven erwirken. Vorgesehen sei, dass Krankenkassen mit sehr hohen Rücklagen diese nutzen sollten, um ihre Versicherten zu entlasten, sagte Spahn in Berlin. Ein entsprechender Gesetzentwurf ging in die Abstimmung innerhalb der Bundesregierung. Die Finanzreserven einer Kasse sollen das Volumen einer Monatsausgabe künftig nicht mehr überschreiten dürfen. Überschüssige Beitragseinnahmen sollen über einen Zeitraum von drei Jahren abgebaut werden müssen.mehr...

Berlin. Der erste große Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn hat es in sich: Die Beitragszahler sollen spürbar weniger zahlen müssen. Doch bei den Krankenkassen herrscht Alarmstimmung.mehr...

Berlin. Im Notfall soll das Krankenhaus nah sein, aber etwa bei einem Herzinfarkt auch genau wissen, was es tut. Und das auch können. Jetzt wird die Notfallversorgung neu geregelt.mehr...

Wuppertal. Ein betrunkener Patient hat in einer Wuppertaler Klinik mit einem Messer vier Frauen bedroht. Der 59-Jährige war mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Dort griff er in der Nacht zum Dienstag plötzlich eine Patientin und drei Krankenschwestern mit einem Taschenmesser an. Die Frauen konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen und die Polizei rufen. Als die Beamten den Mann überwältigten, leistete der Widerstand und wurde leicht verletzt. Bei einem Atemtest seien bei ihm mehr als vier Promille Alkohol im Blut gemessen worden, teilte die Polizei mit. Er kam in eine Psychiatriemehr...

Berlin. Bei drei Frühgeborenen in einem Klinikum des Berliner Unikrankenhauses Charité sind multiresistente Keime gefunden worden. Man habe Erreger aus der Gruppe der MRSA-Stämme auf der Haut der Babys nachgewiesen, sagte eine Charité-Sprecherin. Bei einem der Frühchen habe zwischenzeitlich eine Infektion vorgelegen, die mit den Keimen in Zusammenhang stand, diese sei aber erfolgreich behandelt worden. Aktuell zeige keines der Frühchen Krankheitssymptome oder Anzeichen einer Infektion, so die Sprecherin.mehr...

Düsseldorf/Bonn. Die seit Dezember andauernde Grippewelle hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen arbeiten am Anschlag - und müssen selbst Ausfälle wegen der Krankheit verkraften.mehr...

Los Angeles. Wegen eines angeborenen Herzfehlers musste der kleine Billy bereits zwei Mal im „Children's Hospital Los Angeles“ operiert werden. Nun hat der Sohn von Moderator Jimmy Kimmel dort sein eigenes Zimmer.mehr...

Düsseldorf/Bonn. Die diesjährige Grippewelle hat in Nordrhein-Westfalen ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Nach Angaben des Robert Koch Instituts (RKI) wurden in der vergangenen Woche mehr als 1800 Fälle von Influenza-Virus gemeldet. Drei Wochen zuvor waren es etwa 1000 Fälle weniger gewesen. Die Zahl war seit Wochen kontinuierlich gestiegen. Ob die Zahlen noch weiter steigen würden, sei unklar. Erfasst werden nur Krankheitsfälle, bei denen das Virus durch Rachen- oder Nasenabstriche im Labor nachgewiesen wurde.mehr...

Münster. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat angesichts des Personalmangels in der Pflege erneut eine Steigerung der Attraktivität der Pflegeberufe gefordert. „Dazu gehören insbesondere faire Löhne, eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine attraktive Ausbildung“, sagte Laumann der Deutschen Presse-Agentur. Die im Koalitionsvertrag auf Bundesebene vorgesehenen Verbesserungen für die Pflege bewertet er positiv: „Das alles kann sich durchaus sehen lassen“, erklärte er.mehr...

Berlin. Die Länder vernachlässigen nach einem Medienbericht Investitionen in die Krankenhäuser. 2017 hätten sie dafür 2,98 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt, 2016 seien es 2,74 Milliarden gewesen, schreibt das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf die Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage aus der FDP-Bundestagsfraktion. Wissenschaftliche Schätzungen würden von einem jährlichen Investitionsbedarf von 5 bis 6 Milliarden Euro ausgehen, heißt es dem Bericht zufolge in der Antwort weiter.mehr...

Berlin. 2411 Krankenhäuser gab es in Deutschland noch im Jahr 1991 - inzwischen ist die Zahl unter die 2000er-Marke gerutscht. Die Linke fordert nun eine neue Krankenhausplanung.mehr...

Schlaglichter

08.02.2018

Immer weniger Krankenhäuser bundesweit

Berlin. Wegen der ständig sinkenden Zahl der Krankenhäuser in Deutschland hat die Linke im Bundestag einen Kurswechsel gefordert. Wie aus der aktuellen Gesundheitsberichterstattung des Bundes hervorgeht, sank die Zahl der Krankenhäuser binnen 20 Jahren um 318 auf nur noch 1951 im Jahr 2016. Die Zahl der Krankenhausbetten nahm in diesem Zeitraum um 95 025 auf 498 718 ab. Linken-Fraktionsvize Sabine Zimmermann sagte der dpa: „Krankenhausschließungen gefährden die medizinische Versorgung in der Fläche, gerade in ländlichen Regionen.“ Lange Wege könnten im Notfall sogar lebensbedrohlich sein.mehr...

Dortmund. Seit einem halben Jahr setzt die Dortmunder Kinderklinik auf eine Tier-Therapeutin mit zwei Hunden und zwei Kaninchen, um die Heilung kranker Kinder zu unterstützen. Die Ruhrgebiets-Klinik sei damit das erste Krankenhaus für körperliche Leiden, das Tiere zulässt, sagt Klinikdirektor Prof. Dominik Schneider. Psychiatrische Kliniken setzen Tiere schon länger zur Förderung des Heilungsprozesses ein.mehr...

Oldenburg. Wegen Mordes an 97 Patienten soll sich der verurteilte Ex-Krankenpfleger Niels H. erneut vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft erhob jetzt Anklage gegen den heute 41-Jährigen. Sie wirft ihm vor, aus Langeweile und Geltungsdrang 62 Patienten am Klinikum Delmenhorst und 35 am Klinikum Oldenburg umgebracht zu haben. Wegen sechs Taten sitzt Niels H. bereits lebenslang in Haft. Auf das Landgericht Oldenburg kommt jetzt ein aufwendiger Prozess um die möglicherweise größte Mordserie in der deutschen Kriminalgeschichte zu.mehr...

Oldenburg. Im Krankenhaus sterben täglich Menschen - dass jemand dabei nachhilft, damit rechnet niemand. Der Pfleger Niels H. tat dies möglicherweise mehr als 100 Mal. Demnächst könnte er deshalb erneut vor Gericht stehen.mehr...

Düsseldorf. Die sinkende Zahl der Organspender alarmiert auch die Politik. In Nordrhein-Westfalen ist ein Tiefpunkt bei den Organspenden erreicht. Der Landtag wirbt für mehr Spenden. Die SPD möchte - wie in Österreich - die Organspende zum Normalfall machen.mehr...

Düsseldorf. Mit kleinen Wehwehchen in die Notfallambulanz - das wird für die Krankenhäuser in NRW ein immer größeres Problem. Sie beklagen Überlastung und hohe Kosten, die sie selbst tragen müssten. Eine Vorsortierung soll helfen.mehr...

Düsseldorf. Die Zahl der Organspender in Nordrhein-Westfalen ist auf einen Tiefstand gesunken. Spendeten im Jahr 2010 noch 256 Menschen nach dem Hirntod Organe, waren es 2017 nur noch 146. Im Vergleich zu 2016 ging die Zahl der Spender im bevölkerungsreichsten Bundesland um 16 zurück - auf den niedrigsten Wert der vergangenen zehn Jahre. Das geht aus den jüngsten Daten der Stiftung Organtransplantation (DSO) für 2017 hervor.mehr...

Berlin. Das erste Mal seit rund 30 Jahren gibt es in Deutschland weniger als zehn Organspender unter einer Million Bundesbürger. Für die Stiftung Organtransplantation ist das eine dramatische Entwicklung.mehr...

Berlin. Deutschlands Krankenhäusern fehlen viele tausend Schwestern und Pfleger. Unmittelbar vor dem Ende der schwarz-roten Sondierung melden sich die Krankenkassen zu Wort - mit einer Warnung vor einem aus ihrer Sicht falschen Rezept gegen den Pflegenotstand.mehr...

Hamburg. Bei einem Brand in einem Krankenhaus in Hamburg sind am Morgen vier Menchen verletzt worden. Der Brand sei in einem Krankenzimmer ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Ursache sei vermutlich unsachgemäßer Umgang mit Feuer gewesen. Bei den Verletzten handele es sich um den Patienten, in dessen Zimmer das Feuer ausbrach, zwei Krankenschwestern der Asklepios-Klinik und einen Polizisten. Alle vier erlitten Rauchvergiftungen. Drei Stationen wurden evakuiert.mehr...

London. An Silvester saufen bis der Arzt kommt? Wenn es nach dem britischen Gesundheitsdienst NHS geht, soll das nicht mehr so oft passieren wie bisher. Man teste in Ausgehvierteln zum Jahreswechsel mobile Ausnüchterungszentren, teilte die Behörde mit. Partygänger, die ihr Limit überschritten haben, könnten dann ihren Rausch in Zukunft an Ort und Stelle ausschlafen. Das soll die Rettungskräfte entlasten. In den sogenannten „drunk tanks“ (etwa: Auffangbecken für Betrunkene) können Partygänger medizinisch versorgt werden und sich sogar ausnüchtern.mehr...

Osnabrück. Kurz vor Weihnachten meldete der Krankenhaus-Konzern Paracelsus Insolvenz an. Jetzt sollen Anwälte und Sanierungsexperten die Klinik-Kette umbauen. Einige Behandlungen wird Paracelsus wohl aus dem Programm nehmen.mehr...

Gesundheit

28.12.2017

Therapie fürs Krankenhaus läuft an

Berlin. Immer strengere Vorgaben für Kliniken sollen Patienten vor riskanten Operationen schützen - und die steigenden Milliardenkosten dämpfen. Im neuen Jahr fallen die nächsten Beschlüsse.mehr...

Osnabrück. Der Privatklinikkonzern Paracelsus steckt in den roten Zahlen - kurz vor Weihnachten ereilt die Beschäftigten die Hiobsbotschaft des Insolvenzantrags. Aber es gibt noch Hoffnung, dass der Neustart gelingt.mehr...

Burg. Sachsen-Anhalt kennt sehr lange Wege bis zum nächsten Krankenhaus. Ist schnelle und spezialisierte Hilfe nötig, kann das ein Problem sein. Neue technische Möglichkeiten sollen Wege überbrücken.mehr...

Birmingham. Ein Chirurg hat in Großbritannien bei Operationen seine Initialen „SB“ in die Lebern von zwei Patienten gebrannt. Der 53-jährige Arzt bekannte sich beim Gericht in Birmingham der Tätlichkeit schuldig, wies aber den schwerer wiegenden Vorwurf der Körperverletzung zurück, wie britische Medien berichteten. Entdeckt wurden die Initialen bei einem Patienten, als ein anderer Chirurg später eine weitere Operation durchführte, so der Sender BBC. Der Angeklagte verwendete einen sogenannten Argon-Beamer, der in der Chirurgie zur Blutstillung verwendet wird.mehr...

Dortmund Auf große Resonanz stoßen unsere Berichte über die Pflegesituation in Dortmunder Krankenhäusern. Die Reaktionen reichen von „Ich hab jetzt noch mehr Angst, ins Krankenhaus zu kommen“ bis „der Alltag ist 100 mal schlimmer als geschildert“. Viel Kritik gibt es am Klinikum Dortmund. mehr...

Pflege-Notstand in Kliniken

30.11.2017

Personalmangel, der an Körperverletzung grenzt

Dortmund Tatort Krankenhaus: Pflege-Alltag ohne Pausen, Überstunden ohne Ende, kurzfristiges Einspringen für kranke Kollegen - in Dortmunds Kliniken herrscht personeller Notstand. Für den Patienten bleibt da oft keine Zeit mehr. Betroffene Pfleger berichten aus einem System, das gefährliche Schlampigkeit auslöst.mehr...

Berlin. Von wegen alle Notaufnahmen sind überlaufen. Viele sind gar nicht ausgelastet, sagen die Kassenärzte. Und sie sehen darin auch ein Risiko für Patienten.mehr...

Berlin. Von wegen alle Notaufnahmen sind überlaufen, mit genervten Patienten und Ärzten. Im Gegenteil, sagen die Kassenärzte. Das erhöht das Risiko für Patienten.mehr...

Ithaca. Gibt es akute Probleme mit dem Herzen oder der Atmung? Gerade bei älteren Menschen und Kranken kann die Antwort Leben retten. Ein neuer Sensor kann die Köperfunktionen ganz unauffällig überwachen.mehr...

Ithaca. Gibt es akute Probleme mit dem Herzen oder der Atmung? Gerade bei älteren Menschen und Kranken kann die Antwort Leben retten. Ein neuer Sensor kann die Köperfunktionen ganz unauffällig überwachen.mehr...

Bedburg. Auf einem Parkplatz in Bedburg (Rhein-Erft-Kreis) ist am Samstag ein lebensgefährlich verletzter Mann mit einer Schusswunde gefunden worden. Einem Jogger war der scheinbar leblose Mann auf dem Fahrersitz eines Auto am Morgen aufgefallen, wie die Polizei Köln am Samstag mitteilte. Das 45-jährige Opfer hatte eine Schussverletzung und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Umstände zur Tat sind noch unklar. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.mehr...

Berlin. Komplizierte Operationen sollten nur Kliniken machen, die darauf gut vorbereitet sind. Das ist laut AOK aber bei Weitem nicht immer der Fall. Das Nachsehen haben die Patienten.mehr...

Bochum. Glücksspielsüchtige haben an der Universitätsklinik Bochum eine neue Anlaufstelle gefunden. Mehr als 200 000 Menschen sind dem Zocken in Spielhallen, Wettbüros und Spielbanken verfallen.mehr...

Düsseldorf. Die Kosten für die stationäre Krankenhausversorgung in Nordrhein-Westfalen sind 2016 auf 20,4 Milliarden Euro gestiegen. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme von 4,5 Prozent, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Pro Fall lagen die stationären Krankenhauskosten im Schnitt bei 4388 Euro - das sind 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Je Belegungstag lagen die Kosten bei 606 Euro - das ist ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In 348 Krankenhäusern in NRW wurden 2016 rund 4,6 Millionen Patienten behandelt.mehr...

Düsseldorf. Der Streit zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Leitung der Uniklinik Düsseldorf um bessere Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte spitzt sich zu. Das Arbeitsgericht Düsseldorf hat den von Verdi für Dienstag und Mittwoch angekündigten Streik auf Antrag des Krankenhauses für fünf Stationen der Klinik untersagt, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Auf diesen Stationen liegen nach Angaben der Uniklinik Patienten, von denen einige in akuter Lebensgefahr schweben.mehr...

Oldenburg. Bis Serienmörder entlarvt und verurteilt werden, vergehen wie im Fall Niels H. oft Jahre. Aufsehenerregende Fälle von Prozessen in Deutschland (ausgenommen die NS-Verbrechen):mehr...

Oldenburg. Sie kamen ins Krankenhaus, um behandelt zu werden, und wurden Opfer der Geltungssucht eines Pflegers. Der Patientenmörder Niels H. soll der Staatsanwaltschaft zufolge für eine beispiellose Mordserie in niedersächsischen Kliniken verantwortlich sein.mehr...

Oldenburg. Der bereits verurteilte Patientenmörder Niels H. ist nach Abschluss aller toxikologischen Untersuchungen für rund 100 Todesopfer verantwortlich, dies teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg mit. Den Untersuchungen zufolge können ihm 62 Sterbefälle in der Klinik in Delmenhorst und 38 Fälle in Oldenburg zugerechnet werden. Niels H. ist bereits wegen sechs Taten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte gestanden, Patienten eine Überdosis von Medikamenten gespritzt zu haben, um sie anschließend wiederbeleben zu können. Damit wollte er sich vor Kollegen als Retter beweisen.mehr...

Oldenburg. Der bereits verurteilte Patientenmörder Niels H. ist nach Abschluss aller toxikologischen Untersuchungen für rund 100 Todesopfer an den Kliniken Delmenhorst und Oldenburg verantwortlich. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg mit.mehr...

Oldenburg. Schon seit längerem sitzt der ehemalige Krankenpfleger Niels H. im Gefängnis. Er spritzte tödliche Medikamente. Das Ausmaß ist erschreckend. Die Ermittler rechnen ihm rund 100 Todesopfer zu.mehr...

Oldenburg. Der bereits verurteilte Patientenmörder Niels H. ist nach Abschluss aller toxikologischen Untersuchungen für rund 100 Todesopfer an den Kliniken Delmenhorst und Oldenburg verantwortlich. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg am Donnerstag mit.mehr...

Düsseldorf. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) will die Krankenhaus-Finanzierung in Nordrhein-Westfalen einem Zeitungsbericht zufolge verändern. „Der in der Vergangenheit klaren Unterfinanzierung der NRW-Krankenhäuser können wir nur mit Strukturveränderungen begegnen, die zu mehr Qualität führen“, sagte der Minister der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Künftig solle in NRW neben der Pauschalförderung auch eine zielgerichtete Einzelförderung eingeführt werden. Gefördert werden sollten Verbünde von Krankenhäusern, die Behandlungsschwerpunkte unter sich aufteilen, schreibt die Zeitung. Dazu solle die bisherige Pauschalfinanzierung um Einzelzuweisungen ergänzt werden.mehr...

Münster Es klingt wie die Geschichte aus einem Kriminalroman. Ein Kirmes-Schausteller verliebt sich in eine Besucherin. Dann bestiehlt er sie und bringt sie schließlich um. Unfassbar: Erst im Krankenhaus starb das Opfer. Zwischen der Tat und dem Tod beklaute der Schausteller aus Recke im Kreis Steinfurt seine Freundin erneut. Da kam das Urteil nun wenig überraschend.mehr...

HALTERN Dieser Unfall brachte einige Verzögerungen in den Busverkehr: Bei einem Unfall direkt vor dem Bahnhof Haltern am See sind am Dienstagmittag zwei Frauen verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte einem Linienbus die Vorfahrt genommen - ihre beiden Mitfahrerinnen kamen ins Krankenhaus.mehr...

Keine Hilfe für kranken Obdachlosen?

16.09.2017

Der schwierige Fall von Ludwik vom Borsigplatz

DORTMUND Ein kranker Obdachloser wird von einem Rettungswagen nicht mitgenommen. Krankenhäuser, heißt es dann, wollen ihn nicht aufnehmen. Entrüstung macht sich breit. Doch was geschah wirklich? Eine Spurensuche.mehr...

Vorfall in der Nordstadt

14.10.2017

Streit um Polizeieinsatz und Tumult nach Messerstecherei

DORTMUND Beim Einsatz nach einer Messerstecherei kam es in der Nacht zu Samstag zu massiven Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und einer Gruppe von bis zu 40 Menschen in der Nordstadt. Es gab eine Festnahme und mehrere Ingewahrsamnahmen. Wer verantwortlich für die Eskalation ist, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen.mehr...

Menglinghauser Straße

15.10.2017

Autofahrer prallt gegen Baum - schwer verletzt

MENGLINGHAUSEN An der Menglinghauser Straße musste die Feuerwehr am Sonntagabend einen Autofahrer aus seinem Fahrzeug befreien. Der Mann war aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die Feuerwehr trennte das Dach des Wagens ab, um ihn zu befreien. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.mehr...

Hannover (dpa) Mehr Geld für Sportanlagen, sozialen Wohnungsbau und Krankenhäuser: Mit diesem Wahlkampfversprechen gehen die niedersächsischen Sozialdemokraten in die vorgezogene Landtagswahl. Die Opposition rügt das Vorhaben als Programm zur Schuldenaufnahme.mehr...

LÜNEN Als ihn der Kultusminister seinerzeit über den Ruhestand informierte, war Hermann Fischer ganz überrascht. Der erste Direktor des Gymnasiums Altlünen fühlte sich mit fast 65 Jahren noch mitten bei der Arbeit. Dabei war er schon 27 Jahre lang Leiter der Schule, die er aus dem Nichts aufgebaut hat.mehr...

Krankenhaus Maria-Hilf

11.10.2017

Staatsanwalt ermittelt

STADTLOHN Gab es im Krankenhaus Maria-Hilf Unregelmäßigkeiten bei den Abrechnungen ärztlicher Leistungen? Die Staatsanwaltschaft sieht einen Anfangsverdacht und durchsuchte Räumlichkeiten im Stadtlohner Krankenhaus.mehr...

Patient beschwert sich

11.10.2017

Kritik an Sauberkeit im Lüner St.-Marien-Hospital

LÜNEN Holger Mickan lag von Donnerstag bis Samstag im St. Marien-Hospital in Lünen und musste einiges hinnehmen: Beschmutzte Toiletten, ein verstopftes Waschbecken und dreckige Kaffeeautomaten. Der Geschäftsführer des Krankenhauses äußert sich zu der Kritik der Patienten.mehr...

Unfall mit Rennradfahrer

04.09.2017

E-Bike-Fahrerin schwer verletzt

Deuten Eine 76-jährige E-Bike-Fahrerin wurde am Montagvormittag bei einem Unfall so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste.mehr...

Berlin. Mit Streiks und weiteren Aktionen treten Klinikbeschäftigte in mehreren Bundesländern für mehr Personal ein. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte dazu aufgerufen. Verdi-Chef Frank Bsirske forderte zudem die künftige Regierungskoalition auf, per Gesetz für mehr Klinikpersonal zu sorgen. Die Gewerkschaft fordert Haustarifverträge zur Entlastung der Mitarbeiter in den einzelnen Kliniken. Darin sollen unter anderem eine Mindestpersonalausstattung festgelegt und Regelungen zum Ausgleich für Belastungen getroffen werden.mehr...

Wien (dpa) Auf der Intensivstation geht es um Leben und Tod. Macht es einen Unterschied, ob ein Patient am Wochenende oder unter der Woche eingeliefert wird? Zumindest für Österreich sagen Forscher: ja.mehr...

Beschluss der Landesregierung

09.10.2017

Krankenhausumlage reißt Loch in Haushalt

Der von der NRW-Landesregierung in Düsseldorf beschlossene Nachtragshaushalt bringt Kommunen in der Region finanzielle Probleme. Das Reizwort heißt Krankenhausinvestitionsumlage.mehr...

In Spanien geboren

22.08.2017

Olfenerin Susanna Biosca fühlt mit Barcelona

OLFEN/BARCELONA Rund 1300 Kilometer Luftlinie sind Las Ramblas von Olfen entfernt – die belebte Einkaufs- und Flaniermeile in Barcelona, auf der am 17. August ein LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug 13 Menschen getötet und mehr als 100 Menschen verletzt hat. 1300 Kilometer entfernt und doch so nah. Im Herzen der Olfenerin Susanna Bioscas auf jeden Fall.mehr...

Bochumer Psychiater

28.08.2017

Patienten gegen Bezahlung krank geschrieben?

BOCHUM Jahrelang soll ein Psychiater gesunde Patienten krank geschrieben haben, damit sie Rente kassieren können - die potentiellen "Kunden" sollen geradezu angeworben worden seien. Zum Prozessauftakt in Bochum war der beschuldigte Arzt jedoch nicht da: Er ist im Krankenhaus.mehr...

Wickeder Hellweg

06.08.2017

Auto wird von Straßenbahn erwischt

Wickede Mit einer Straßenbahn ist ein 54-jähriger Autofahrer aus Dortmund am Sonntagmittag auf dem Wickeder Hellweg zusammengestoßen. Während die Fahrgäste in der Bahn mit dem Schrecken davon kamen, musste der Autofahrer in ein Krankenhaus gebracht werden.mehr...

Berlin. Vom langen Warten auf Hilfe beim Waschen bis zu riskanten Missverständnissen bei Operationen: Der Pflegenotstand in Deutschlands Kliniken hat viele Gesichter. Welche Therapie soll helfen?mehr...

Düsseldorf. Die Zahl der Krankenhausärzte ist in den vergangenen 25 Jahren in Nordrhein-Westfalen um 65 Prozent auf rund 36 400 gestiegen. Bei den Pflegekräften gab es in diesem Zeitraum bis 2016 hingegen eine leichte Abnahme auf rund 75 200 - 1400 weniger als 1991. Auf diese aktuellen Daten des Statistischen Bundesamts machte die Deutsche Stiftung Patientenschutz aufmerksam. „Die Schere zwischen Ärzten und Pflegekräften in Kliniken muss endlich kleiner werden“, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. „Die Pflege fährt auf der letzten Rille.“mehr...

Berlin (dpa) Vom langen Warten auf Hilfe beim Waschen bis zu riskanten Missverständnissen bei Operationen: Der Pflegenotstand in Deutschlands Kliniken hat viele Gesichter. Welche Therapie soll helfen?mehr...

Berlin/Frankfurt/Main (dpa) Spätestens seit die Wannacry-Attacke öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser traf, ist klar: Ein Kollaps wichtiger Infrastrukturen ist eine reale Gefahr. Eine neue Sicherheits-Studie zeichnet konkreten Handlungsbedarf für Wirtschaft und Politik auf.mehr...

Überraschende Ausgaben

05.10.2017

Neuer Gesetzesentwurf bringt Nordkirchen Probleme

NORDKIRCHEN Zur Förderung von Krankenhäusern müssen Städte und Gemeinden kurzfristig tief in die Tasche greifen. So sieht es ein Gesetzesentwurf der schwarz-gelben Landesregierung vor. Über diese überraschende Nachricht freut sich Nordkirchen überhaupt nicht.mehr...

Wiesbaden. In den Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr fast 168 600 Kinder zur Welt gekommen. Das waren knapp 7,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor und 15,6 Prozent mehr als vor fünf Jahren. Bundesweit betrug der Zuwachs bei den Krankenhausgeburten 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Wie stark die Geburtenzahl insgesamt gestiegen ist, steht laut Statistischem Bundesamt noch nicht fest. Sicher ist: „Wir rechnen mit deutlich mehr Geburten als 2015“, sagte Statistiker Reinhold Zahn.mehr...

Frankfurt (dpa) Später als geplant gibt die Polizei Entwarnung: Die Weltkriegsbombe ist entschärft. Renitente Anwohner und technische Tücken des Sprengsatzes kosten viel Zeit.mehr...

Mülheim. Nach dem Auftreten der Legionellen-Krankheit im Evangelischen Krankenhaus Mülheim sind nach Klinikangaben die meisten Patienten als geheilt entlassen worden. Einige würden noch behandelt, sagte Andrea Schmidt von der ärztlichen Direktion am Montag. Die Legionellen waren bereits Anfang September im Trinkwasser und in der Klimaanlage auf dem Dach nachgewiesen worden. Die Leitungen wurden mit Filtern ausgestattet, die Rückkühlung stillgelegt. Laut der Ärztin hatte es 18 Fälle von durch Legionellen verursachten Lungenentzündungen gegeben. Vier ältere Menschen mit weiteren schweren Grunderkrankungen waren gestorben.mehr...

Dr. Karl Wilke

02.10.2017

Neuer Chefarzt für Magen und Darm

STADTLOHN Seinen ersten Arbeitstag im Stadtlohner Krankenhaus Maria-Hilf hatte am Montag Dr. Karl Wilke. Der 46-Jährige ist der neue Chefarzt der Gastroenterologie.mehr...

Investitionsstau in NRW

31.08.2017

Nicht genug: Krankenhäuser fordern mehr Geld

DÜSSELDORF. Investitionen in neue medizinische Geräte, in die Cyber-Sicherheit der Klinik oder in moderne Räume - das alles kostet. Das Geld fehlt aber oft in gravierender Weise, klagt die Krankenhausgesellschaft. Die Botschaft richtet sich vor allem an die neue NRW-Regierung. Die Ansage: 250 Millionen Euro mehr reichen nicht.mehr...

Mülheim. Legionellen in einem Krankenhaus in Mülheim - 16 Patienten erkrankten dadurch an Lungenentzündung. Schon Anfang September waren Legionellen im Trinkwasser und in der Klimaanlage des Evangelischen Krankenhauses nachgewiesen und Sofortmaßnahmen ergriffen worden, erklärte das NRW-Gesundheitsministerium. Seitdem sei es zu keinen weiteren Infektionen gekommen. Zuvor hatte die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ darüber berichtet.mehr...

Mülheim. In einem Mülheimer Krankenhaus sind 16 Patienten an einer durch Legionellen verursachten Lungenentzündung erkrankt. Bereits Anfang September seien Legionellen im Trinkwasser und in der Klimaanlage des Evangelischen Krankenhauses nachgewiesen und Sofortmaßnahmen ergriffen worden, erklärte das NRW-Gesundheitsministerium am Sonntag. Seitdem sei es zu keinen weiteren Infektionen gekommen. Zuvor hatte die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ darüber berichtet.mehr...

Eine Stunde mit Marion Busert

15.08.2017

Entspannte Schwerelosigkeit beim Wasser-Shiatsu

STADTLOHN. Eigentlich arbeitet Marion Busert im Rathaus. In ihrer Freizeit aber bietet sie seit fünf Jahren im Pool des Physiozentrums des Krankenhauses Maria-Hilf die Entspannungstherapie Wasser-Shiatsu an. Unsere Mitarbeiterin Alina te Vrugt hat es ausprobiert und ihre Erfahrungen notiert.mehr...

LÜNEN Viel Regen vom Himmel und viel Laub auf den Straßen: Diese Kombination sorgte am frühen Dienstagabend für mehrere Einsätze der Lüner Feuerwehr. Führungsassistent Michael Thiel verzeichnete gleich sieben Fälle, in denen die Feuerwehr für technische Hilfeleistungen ausrücken musste.mehr...

OLFEN Die Dattelner Straße (B 235) südlich von Olfen musste am Montagmittag für die Dauer von einer guten Stunde gesperrt werden. Der Grund: ein schwerer Auffahrunfall, bei dem beide Fahrer aus Olfen schwer verletzt wurden.mehr...

Nortkichenstraße/ Wellinghofer Straße

24.09.2017

Autofahrer nach Zusammenstoß mit LKW schwer verletzt

HÖRDE Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Nortkirchenstraße/ Wellinghofer Straße ist am SAmstag ein 33-Jähriger Dortmunder schwer verletzt worden. Ein Laster hatte sein Fahrzeug gerammt.mehr...

Bielefeld. Mit bis zu 300 neuen Studienplätzen pro Jahr will die neue medizinische Fakultät in Bielefeld den Ärztemangel bekämpfen. Das Studium soll 2021 starten, wie die Universität am Freitag mitteilte. Die neue schwarz-gelbe Landesregierung hatte sich im Koalitionsvertrag auf die neue staatliche Fakultät am Standort Bielefeld verständigt. Zuvor hatten die „Neue Westfälische“ und das „Westfalen-Blatt“ (Freitag) darüber berichtet.mehr...

Düsseldorf. An der Universitätsklinik Düsseldorf hat am Dienstagmorgen ein ganztägiger Warnstreik begonnen. Die Gewerkschaft Verdi hat rund 700 Beschäftigte der Klinik und von zwei Tochtergesellschaften aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Sie fordert Tarifverhandlungen über die Entlastung des Klinikpersonals. Im Tarifvertrag müssten eine Mindestpersonalausstattung sowie Ausgleichregelungen festgeschrieben werden, falls die Vorgaben des Tarifvertrags nicht eingehalten würden.mehr...

Neue Vermarktung nötig

03.08.2017

Volksbank aus Wohnpark St. Joseph ausgestiegen

HERBERN Die Volksbank Ascheberg-Herbern ist raus aus der Vermarktung für den Wohnpark St. Joseph. Die ursprünglich 29 geplanten Wohneinheiten werden auf dem Gelände des alten Krankenhauses „so nicht mehr entstehen“, sagt Immobilienvermittlerin Tanja Ostgathe. Wie geht es jetzt weiter an der Altenhammstraße?mehr...

Fahrer schwer verletzt

17.08.2017

Bagger stürzt von Eisenbahnbrücke in Duisburg

DUISBURG Bei Gleisbauarbeiten auf einer Eisenbahnbrücke in Duisburg ist in der Nacht zu Donnerstag ein Bagger mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. Der Fahrer des Baggers wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebraucht werden. Jetzt ermittelt der Arbeitsschutz.mehr...

Wiesbaden/Berlin (dpa) Die seit 2016 geltende Krankenhausstrukturreform sollte eigentlich die Pflege am Krankenbett stärken. Dafür stellte der Bund eine Menge Geld zur Verfügung. Doch der Erfolg ist bisher eher mager.mehr...

Fußball: Oberliga Westfalen

07.08.2017

Dominik Behrend gibt Entwarnung vor dem Start

DORTMUND Schrecksekunde für Dominik Behrend und den Fußball-Oberligisten FC Brünninghausen: Bei der Meisterschafts-Generalprobe gegen den SV Rödinghausen II (2:1) kassierte der Mittelfeld-Routinier in einem Zweikampf einen so heftigen Schlag, dass zunächst eine Fraktur des Unterarms befürchtet worden war. Im Krankenhaus folgte dann aber die Entwarnung. Auch ein weiterer Spieler ist angeschlagen.mehr...

Naturkatastrophe

14.08.2017

Hunderte Tote bei Erdrutsch in Sierra Leone

FREETOWN Schwere Regenfälle lösen nahe der Hauptstadt des westafrikanischen Staates Sierra Leone einen massiven Erdrutsch und Überschwemmungen aus. Viele Menschen haben keine Chance und werden vom Schlamm verschüttet. Tausende verlieren das Dach über dem Kopf. Und die Gefahr ist noch nicht vorbei.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

11.09.2017

Wie Frauen Kind und Klinik unter einen Hut bekommen

Dresden (dpa/tmn) In deutschen Kliniken sitzen immer noch 90 Prozent Männer in Führungspositionen. Das hat auch mit den Strukturen zu tun, die alles andere als familienfreundlich sind. Unmöglich ist die Karriere im Krankenhaus trotzdem nicht.mehr...

BVB-Spieler verabschieden sich in den Urlaub

Für die sportliche Leitung fängt die Arbeit jetzt richtig an

rnAusverkauf im Kino in Castrop

Die Kurbel geht, die Erinnerungen bleiben

Gesundheits-Campus in Lünen

Hochschul-Start im Herbst nimmt Formen an

„Donnerstags in Werne“ startet mit neuem Konzept

Kirchplatz und Marktplatz rücken donnerstags zusammen

Campus-Baustelle in Selm

Campus Süd liegt im Zeitplan