Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kreise: Brüssel könnte Bayer-Monsanto-Übernahme erlauben

Leverkusen/Brüssel. Die EU-Wettbewerbshüter könnten am Mittwoch nach dpa-Informationen die geplante Übernahme des US-Saatgutproduzenten Monsanto durch den Agrochemie-Konzern Bayer unter Auflagen erlauben. Bayer müsse allerdings erhebliche Zusagen einhalten, hieß es am Dienstag aus informierten Kreisen.

Kreise: Brüssel könnte Bayer-Monsanto-Übernahme erlauben

Bayer-Logo vor einem Werk des Konzerns. Foto: Oliver Berg/Archiv

Der Leverkusener Konzern will den US-Konkurrenten für mehr als 60 Milliarden US-Dollar (etwa 51 Milliarden Euro) kaufen. Bayer würde damit zum größten Saatgut- und Pflanzenschutzkonzern der Welt aufsteigen. Kritiker - wie etwa Öko-Landwirte und Grünen-Politiker - warnten bereits vorher vor einer zu großen Marktmacht des neuen Agrarriesen. Sie werfen dem umstrittenen US-Unternehmen zudem rüde Geschäftspraktiken vor.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Irischer Spielwarenhändler übernimmt Toys-R-Us-Läden

Köln. Für die 93 Märkte des zusammengebrochenen US-Spielwarenhändlers Toys R Us in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich ein Käufer gefunden. Die Geschäfte einschließlich der jeweiligen Online-Shops werden vom irischen Branchenriesen Smyths Toys übernommen, wie Toys R Us in Zentraleuropa am Samstag mitteilte. Der Vereinbarung müssten noch das zuständige Insolvenzgericht in den USA sowie Wettbewerbsbehörden zustimmen. Die Iren wollten alle Mitarbeiter und das Management in diesen drei Ländern, einschließlich der Hauptverwaltung in Köln, übernehmen. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.mehr...

NRW

Russland erlaubt Bayer Monsanto-Übernahme unter Bedingungen

Moskau. Die geplante Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch Bayer hat eine weitere wichtige Hürde genommen. Russland hat das Geschäft genehmigt - allerdings unter Auflagen. So wird Bayer ein Forschungszentrum im Land bauen und bestimmte Technologien mit russischen Agrarunternehmen teilen, wie Igor Artemyev, der Chef der russischen Wettbewerbsbehörde FAS, am Freitag in Moskau sagte. Eine detaillierte Stellungnahme wird nach seinen Worten bald folgen.mehr...

NRW

Rheinische Bauern offen für Tierhaltungslabel beim Fleisch

Essen. Die Rheinischen Bauern stehen einem Verbraucherlabel für Fleisch aufgeschlossen gegenüber. „Wir sind offen für eine Haltungskennzeichnung und unterstützen die Bemühungen, damit Licht in den Labeldschungel zu bringen“, sagte der Rheinische Bauernpräsident Bernhard Conzen der „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“ (Dienstag).mehr...

NRW

Singapur-Staatsfonds stockt Bayer-Anteil auf

Leverkusen. Der finanzkräftige Singapurer Staatsfonds Temasek nutzt den Kapitalbedarf von Bayer bei der Monsanto-Übernahme für eine kräftige Anteilsaufstockung. Die Investmentgesellschaft aus dem südostasiatischen Stadtstaat werde 31 Millionen neue Papiere zu einem Bruttoemissionspreis von 3 Milliarden Euro kaufen, teilte Bayer am Montagabend in Leverkusen mit. Mit dem Erwerb von 3,6 Prozent an Bayer steige der gesamte Anteil Temaseks an dem Pharma- und Chemiekonzern auf 4 Prozent.mehr...

NRW

Biodiesel unter Druck: Marl fährt Produktion zurück

Marl. In Deutschland wird die Produktion von Biodiesel zurückgefahren. Die Hersteller reagieren damit nach Angaben ihres Verbandes auf steigende Billigimporte aus Argentinien. Betroffen ist unter anderem die Biodieselanlage im Chemiepark Marl. Die Produktion sei für unbestimmte Zeit auf die Hälfte zurückgefahren worden, sagte der Geschäftsführer des Betreibers Natural Energy West (NEW), Detlef Volz.mehr...

NRW

Frostschäden: NRW stellt fünf Millionen Euro Beihilfe bereit

Düsseldorf. Obstbauern in Nordrhein-Westfalen können 2018 und 2019 insgesamt fünf Millionen Euro Beihilfe für Frostschäden geltend machen. „Unsere Entschädigungsregelung soll die größte Not abmildern“, teilte NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) am Freitag in Düsseldorf mit. Im Frühjahr 2017 hätten Spätfröste einen Großteil der Apfelblüte sowie andere Obstbaum- und Zierpflanzenkulturen geschädigt.mehr...