Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kreise: Merkel nimmt Mitte Dezember an CSU-Parteitag teil

Berlin.

Nach ihrem Fernbleiben im vergangenen Jahr nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel Mitte Dezember wieder am Parteitag der CSU teil. Die Kanzlerin werde direkt vom EU-Gipfel in Brüssel nach Nürnberg reisen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Unionskreisen. Wegen unterschiedlicher Positionen im Streit über eine Obergrenze für Flüchtlinge hatte die CDU-Vorsitzende vergangenen November auf ihren Besuch auf dem CSU-Parteitag in München verzichtet - ein Bruch mit einer jahrelangen Tradition. Im Gegenzug fuhr auch CSU-Chef Horst Seehofer nicht zum CDU-Parteitag nach Essen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Deutsche Olympia-Mannschaft wird in Frankfurt empfangen

Pyeongchang. Nach den erfolgreichsten Winterspielen seit der Wiedervereinigung kehrt die deutsche Olympia-Mannschaft heute in die Heimat zurück. Auf dem Frankfurter Flughafen wird der Kern der deutschen Pyeongchang-Delegation empfangen. Mit dabei wird dann auch die Eishockey-Nationalmannschaft sein, die gestern nach einer knappen Finalniederlage gegen die Russen erstmals in der Geschichte Olympia-Silber erobert hatte. Insgesamt gewannen die deutschen Athleten in Südkorea 31 Medaillen, davon 14 goldene.mehr...

Schlaglichter

Erneuter Protest gegen Montagsspiel in der Bundesliga

Dortmund. Im größten Stadion der Fußball-Bundesliga könnte es heute ungewohnt ruhig zugehen. Aus Unmut gegen die Einführung von Montagsspielen haben 350 Fanclubs von Borussia Dortmund einen Boykott der Partie gegen den FC Augsburg angekündigt. Anders als der Frankfurter Anhang vor einer Woche, der beim Spiel gegen Leipzig mit Spruchbändern, Trillerpfeifen und Tennisbällen protestiert hatte, wollen die BVB-Fans dem Spiel fernbleiben. Dennoch hofft Trainer Peter Stöger auf Unterstützung von den Rängen.mehr...

Schlaglichter

Bund, Länder und Wirtschaft beraten über Schweinepest

Berlin. Im Rahmen der Vorkehrungen gegen eine Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest nach Deutschland holt die Bundesregierung die Länder und beteiligte Wirtschaftsbranchen an einen Tisch. Bei einer „Nationalen Präventionskonferenz“ in Berlin will Agrarminister Christian Schmidt heute über den Stand der Ausbreitung und Maßnahmen gegen ein Einschleppen der Tierseuche beraten. Erwartet werden Vertreter von Bauern, Jägern, Fleischbranche und Landkreisen. Das Kabinett hatte erst am Mittwoch eine neue Verordnung beschlossen.mehr...

Schlaglichter

Volkswirte sehen starken Konjunktur-Start im neuen Jahr

Nürnberg. Die deutsche Konjunktur ist nach Einschätzung von Experten erwartungsgemäß stark ins Jahr 2018 gestartet. Die Zeichen stehen demnach weiter auf Wachstum. Dieses dürfte nach den bisherigen Vorzeichen mit einem um mehr als zwei Prozent steigenden Bruttoinlandsprodukt mindestens so hoch ausfallen wie 2017, prognostizierten Volkswirte deutscher Großbanken und Konjunkturforscher in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Einige rechnen sogar mit einem noch stärkeren Wirtschaftswachstum.mehr...

Schlaglichter

Nonnen-Anwärterin kämpft um Bleiberecht in leerem Kloster

München. Eine Juristin, die im aufgelösten Kloster Altomünster in Bayern lebt und dort Nonne werden will, wehrt sich weiter gerichtlich gegen ihren Auszug. Heute verhandelt das Landgericht München über die Vollstreckung einer Räumungsklage der Erzdiözese München und Freising. Die 39 Jahre alte Claudia Schwarz hatte bereits Mitte Februar vor dem Verwaltungsgericht München erstritten, trotz teils mangelhaften Brandschutzes bleiben zu können. Sie zog dazu in eine andere Zelle um. Der Vatikan hatte die Auflösung des Klosters beschlossen, weil dort nur noch eine Nonne gelebt hatte.mehr...

Schlaglichter

Teile der AfD werden laut Maas Fall für Verfassungsschutz

Berlin. Bundesjustizminister Heiko Maas sieht Teile der AfD „auf dem Weg, ein Fall für den Verfassungsschutz zu werden“. Das sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Wer Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Abstammung diskriminiere, agiere immer offener rassistisch und nationalistisch. Allerdings dürfe man nicht glauben, allein mit einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz seien die Probleme gelöst. „Die Auseinandersetzung mit der AfD muss vor allem sachlich und politisch erfolgen“.mehr...