Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kritiker würdigen Rottstr5-Theater

Beste Off-Bühne

MITTE Über eine Doppelnennung als beste Off-Bühne Deutschlands in der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift „Die deutsche Bühne“ kann sich das Rottstr5-Theater freuen.

von Ruhr Nachrichten

, 03.08.2010
Kritiker würdigen Rottstr5-Theater

Rottstr5-Theater wurde als beste Off-Bühne ausgezeichnet: Arne Nobel, Oliver Paolo Thomas und Hans Dreher.

Es ist nicht die erste Ehrung dieser Art. Bereits die Aufführungen von „Nach Troja I & III“ beim Kaltstartfestival in Hamburg waren umjubelt, zudem wurde das Theater mehrfach in den Kritikerumfragen der „Welt am Sonntag“ und „Theater Pur“ genannt.   Über die Doppelnennung als beste Off-Bühne freut sich das Haus besonders. Umso mehr, als dadurch das Sprechtheater im Revier überhaupt dort vertreten ist. Die großen Schauspielhäuser des Ruhrgebiets schafften es im Kulturhauptstadtjahr nicht zu einer Nennung. Lediglich Andrea Breths Inszenierung von „Der zerbrochene Krug“ für die Ruhrtriennale findet ein Mal Erwähnung.

Über ihre Nennung des Rottstr5Theater schreibt die Kritikerin Christiane Enkeler in „Die deutsche Bühne“: „Für seinen Off-Off-Off-Off-Charakter: wütendes Gegenwartstheater von begeisterten Schauspielern, die einen mit entrücktem Blick schwitzend in einen apokalyptischen Rausch mitreißen, düstere Romantik in Trash-Atmosphäre mit intellektuellem Anspruch, genialische Typen mit Bierflasche in der Hand stehen im Hof und nicken sich zu – jaja, die Gegenwart, die Kunst, jaja…“ Die Theater-Macher um Arne Nobel und Hans Dreher sehen diese Auszeichnung als weiteren Ansporn, „im Ruhrgebiet spannendes und waghalsiges Schauspiel zu präsentieren, das vielleicht auch dazu beiträgt, dass die Region nicht noch länger als Theater-Provinz gilt.“