Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kultur aus der guten, alten Zeit

HÖRDE Heinrich Kürtelkämper zieht als Museumspädagoge in die Phoenix-Halle ein. Der Ur-Hörder spielt die Hauptrolle in Gabriele Krause-Herrmanns "Geschichten einer Freundschaft aus der Zeit des Wirtschaftswunders" und repräsentiert für die in Hörde aufgewachsene Autorin die Generation der Ärmelaufkrempler, die mit guter Stimmung, voller Tatendrang und unkonventionell das lokale Wirtschaftswunder vollbracht haben.

19.10.2007

Die Besucher der Phoenix-Halle erleben diese Ära am Sonntag (21.10. ab 18 Uhr in einem gemütlich eingerichteten Wohnzimmer mit Häkeldeckchen und Grubenlampe. Darin liest die Autorin aus ihrem Buch. Parallel zeigt der Medienkunstverein seine aktuelle Ausstellung "Sie nennen es Realität". Interessant ist dieser Kulturtermin für alle Hörder:

Für unsere Ur-Einwohner aus der Eisenzeit und für die, die Hördes Zukunft fest im Blick haben, aber gerne lernen möchte, wie sie ihre Wurzeln haben - eben in der Zeit des Wirtschaftswunders. Beginn ist 18 Uhr, Zugang über Hochofenstraße / Rombergstraße. Eintritt: 4 Euro.

www.hmkv.de