Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Kunstwerk beschädigt

Kunstwerk beschädigt

Das ist das Kunstwerk vorder Burg. vom Hofe Foto: Foto: Sylvia vom Hofe

Selm. Christoph Linhoff ist sauer. Unbekannte haben das Kunstwerk kaputtgemacht, das er mit Unterstützung von 1600 Selmer Erwachsenen und Kindern geschaffen hatte: eine kunterbunte Skulptur – so heißen dreidimensionale Objekte in der Kunst – , die vor der Burg Botzlar steht.

Von Weitem ist der Schaden nicht zu sehen. Wer näher an das Kunstwerk herantritt, erkennt ihn aber. Die Skulptur besteht aus 1600 kleinen Metallfiguren. Leute aus Selm hatten sie bunt gemalt. Die Täter haben einzelne Figuren mutwillig verbogen. Christoph Linhoff will sie wieder reparieren. Aber das ist gar nicht so einfach. Denn die einzelnen Figuren liegen ineinander und übereinander. Einzelne lassen sich nur schwer herausnehmen.

Was vor der Burg passiert ist, heißt Sachbeschädigung. Wenn man eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, hat das Folgen. Die Täter müssen den Schaden ersetzen. Außerdem haben sie sich strafbar gemacht. Erst ab dem 14. Geburtstag kann ein Gericht aber bestrafen. Dass die Polizei die Täter erwischt, ist gar nicht so unwahrscheinlich. Denn es gibt eine Videokamera, die aufnimmt, was auf dem Platz zwischen Bürgerhaus und Burg passiert.

Sylvia vom Hofe

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Nordkirchen

Backen wie früher

Nordkirchen. Wer schon mal zugeschaut hat, wie ein Kuchen gebacken wird, kennt das: Erst werden die Zutaten vermischt und geknetet, anschließend kommen sie in den Backofen. Dort kann man dann einstellen, woher die Hitze kommen soll; zum Beispiel ob von oben oder unten und außerdem gibt es einen Regler für die Temperatur. Dort kann man exakt einstellen, wie heiß der Backofen werden soll. Denn im Rezept steht in der Regel auch genau, wie lange der Kuchen bei welcher Temperatur gebacken werden muss. In einem Backhaus ist das anders. Dort haben die Menschen früher ihre Brote und Kuchen gebacken, bevor es normal wurde, dass jeder seinen eigenen Ofen in der Küche hatte. Das Backhaus wird mit Feuer geheizt, ist aber gut isoliert, sodass sich die Wärme gut verteilt und der Teig oft sehr schnell fertig gebacken ist. Allerdings muss der Ofen auch lange im Voraus angeheizt werden. Einen Temperaturregler gibt es nicht. Das heißt, wer darin etwas backt, muss immer wieder prüfen, ob das Backwerk noch einen Moment braucht, oder fertig ist. In Nordkirchen backen Schüler der Maxischule jeden Dienstag Brot und Kuchen. Das Backhaus steht in ihrem Schulgarten und wurde gerade renoviert.mehr...

KINA Nordkirchen

Kids machen Kilometer

Selm. Selm macht mit beim Stadtradeln. Bei der Aktion versucht die Stadt, möglichst viele Menschen zum Fahrradfahren zu bringen und möglichst viele Kilometer auf dem Drahtesel zurückzulegen und das auch zu dokumentieren. Im Internet gibt es eine Seite, auf der jeder Stadtradler seine Kilometer eintragen kann. Besonders gut sind in Selm die Schüler. Die Sekundarschule hat schon 2000 gefahren, die Borker Äckernschüler haben 1800 Kilometer auf dem Drahtesel verbracht, das Gymnasium ist mit insgesamt 10.000 Kilometern sogar richtig gut.mehr...

KINA Nordkirchen

Skateanlage öffnet

Selm. Wer gern mit dem Skateboard fährt und vielleicht sogar ein paar Kunststücke mit dem Brett vollführt, kann sich freuen: Denn am Samstag eröffnet in Selm eine neue Skateanlage. Die Eröffnung der Anlage, die auf dem neuen Campusgelände hinter dem Jugendzentrum Sunshine entsteht, ist für 10 Uhr am Morgen geplant. Damit ist die Anlage sogar früher für Skatesportler geöffnet, als ursprünglich gedacht, die Anlage ist nämlich früher fertig geworden.mehr...

KINA Nordkirchen

Als das Geld anders hieß

Olfen. Wer in seinen Geldbeutel blickt, wird dabei vermutlich ein paar Euro Münzen und Scheine entdecken. Doch nicht immer haben die Menschen in Deutschland mit Euros bezahlt.mehr...

KINA Nordkirchen

Ein Ring mit Informationen

Olfen. Die kleinen Storchenkinder in der Steveraue tragen seit dieser Woche einen Ring am Fuß. Darauf steht eine Nummer, die in einer Datenbank eingetragen wird. So sind die kleinen Störche registriert. Jemand, der die Nummer sieht, weiß dann, dass die kleinen Störche in Olfen beringt worden sind. Vogelkundler können mit diesen Daten zum Beispiel nachvollziehen, woher die Störche kommen und wohin sie im Winter fliegen oder auch, wie ihr Brutverhalten ist.mehr...

KINA Nordkirchen

Auf der Kirche fehlt der Hahn

Bork. Die katholische Kirche in Bork ist nach einem Heiligen benannt und heißt St. Stephanus. Auffällig ist die Kirche durch ihren Turm. Der hat nämlich die Form einer Zwiebel und wird deshalb auch Zwiebelturm genannt. Bis zur Spitze ist er 38 Meter hoch.mehr...