Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kuntz hat viel Pech

Fußball

SCHERMBECK Der SV Schermbeck hat am Dienstagabend gegen den Niederrheinligisten Jahn Hiesfeld eines seiner besseren Testspiele gezeigt. Das 0:0 täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg.

03.08.2010

Testspiel SVS - TV Jahn-Hiesfeld 0:0Wieder einmal hatte die Besetzung der Gastgeber nichts mit der NRW-Liga-Elf zu tun. Alle Spieler mit kleineren Verletzungen ließ Trainer Martin Stroetzel nicht auf den Platz. Allerdings kam noch ein Verletzter hinzu, denn Kissy Evans zog sich im zweiten Durchgang wahrscheinlich einen Muskelfaserriss zu. Auf dem nicht gut zu bespielenden Rasen hatten die Schermbecker von Beginn an mehr vom Spiel. Sie drückten aufs Tempo, kamen aber nur selten gezielt vor das Hiesfelder Tor. Gefährlich wurde es für die Dinslakener nur, wenn der SVS es aus der zweiten Reihe versuchte. Seyit Ersoy und Dennis Schröder gaben die besten Schüsse ab. Kurz vor der Pause hatte Charly Kuntz Pech, als sein Kopfball nur auf die Latte sprang. Hiesfeld hatte auch seine Möglichkeiten. Im Abschluss waren die Gäste aber sehr harmlos, und Torhüter Christoph Müller hatte keine Probleme, die Bälle zu parieren. Die Schermbecker Überlegenheit nahm im zweiten Durchgang noch zu. Uncar Can kam immer sehr gefährlich über die rechte Seite und brachte gute Flanken vor das Tor. Erstaunlicherweise war es der nicht gerade groß gewachsene Charly Kuntz, der zwischen den langen Verteidigern zum Kopfball kam. Der Ball wollte aber nicht ins Tor. Einmal bekam der Stürmer ihn aus kurzer Distanz nicht über die Linie und kurz vor dem Ende ging das Leder an die Latte. Am Sonntag wird der SVS im Pokal in Wanne-Eickel antreten. Da brauchen sich die Fans auf keinen Fall Sorgen zu machen.