Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Länderübergreifende Verfolgungsjagd

Köln.

Riskante Manöver auf der Autobahn, beschädigte Polizeiautos - fast wie im Kino hat sich ein Mann über 100 Kilometer hinweg eine wüste Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Zunächst war er der Zollfahndung am Abend bei Köln wegen falscher Kennzeichen aufgefallen, wie das Polizeipräsidium in Trier mitteilte. Es folgte eine Verfolgungsjagd über die A61 bis Koblenz, wo der Mann auf die A48 und später noch auf die A1 wechselte. Dort wurde er schließlich gestoppt und festgenommen. Fünf Polizeiautos seien bei der Verfolgung „teils erheblich“ beschädigt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

15-Jährigen erstochen: Angeklagter wohl psychisch krank

Korbach. Seit heute stehen zwei 19-Jährige in Kassel wegen Mordes vor Gericht. Sie sollen im September einen 15-Jährigen im hessischen Korbach mit mindestens sechs Messerstichen getötet haben. Der 19-Jährige, der zugestochen haben soll, ist laut Anklage psychisch krank. Zu Prozessbeginn erklärte der junge Mann, nichts zu der Tat sagen zu wollen. Der zweite Angeklagte will sich dagegen schriftlich äußern. Laut Anklage gingen die 19-jährigen Deutschen sadistisch vor: So sollen sie den 14-jährigen Begleiter des Opfers während der Tat aufgefordert haben, das blutige Messer abzulecken.mehr...

Schlaglichter

Heftige Gewitter - Schlammlawinen und Keller unter Wasser

Bochum. Schlamm- und Hagellawinen, weggerissene Autos: Schwere Gewitter haben in mehreren Regionen Deutschlands Straßen in reißende Bäche verwandelt und Keller mit Wasser und Schlamm volllaufen lassen. Besonders von den Unwettern betroffen waren Nord- und Westhessen, der Südwesten von Rheinland-Pfalz und das Vogtland in Sachsen. Bei Bochum wurden zudem zwei junge Frauen vom Blitz getroffen, als sie auf einem Fuß- und Radweg unterwegs waren. Eine der Frauen musste wiederbelebt werden. Sie schwebt in Lebensgefahr. NRW muss sich auch heute wieder auf Unwetter einstellen.mehr...

Schlaglichter

Diebe mit Mietwagen plündern Erdbeerfeld

Kirn. Diebe haben eine große Menge Erdbeeren von einem Feld in Rheinland-Pfalz gestohlen. Die Täter waren gestern mit vier oder fünf Mietwagen unterwegs. Wie groß die in Bad Sobernheim bei Bad Kreuznach gestohlene Menge tatsächlich ist, weiß die Polizei noch nicht - im Polizeibericht ist von einer „vermutlich hohen Anzahl von Erdbeeren“ die Rede. Zeugen hatten den Diebstahl beobachtet und den Besitzer des Erdbeerfelds verständigt, der wiederum die Polizei alarmierte. Die Diebe sind geflüchtet - mit ihrer fruchtigen Beute im Kofferraum.mehr...

Schlaglichter

Deutsche Bahn weitet City Ticket und Super Sparpreis aus

Berlin. Die Deutsche Bahn will mit neuen Angeboten mehr Kunden für den Fernverkehr gewinnen. Künftig will das Unternehmen im Fernverkehr dauerhaft Fahrkarten ab 19,90 Euro verkaufen. Das bisherige Aktionsangebot wird im August als „Super Sparpreis“ zur dritten Preiskategorie, heißt es aus Bahnkreisen. Bislang kann man Fahrkarten regulär nur zum normalen „Flexpreis“ und zum „Sparpreis“ kaufen. Außerdem werde das City Ticket ausgeweitet. Das erlaubt Kunden, mit dem Fernverkehrsfahrschein am Start- und am Zielbahnhof auch in Busse, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen zu steigen.mehr...

Schlaglichter

Finanzchefin von mächtigem Drogenkartell in Mexiko gefasst

Zapopan. Sicherheitskräfte haben im Westen von Mexiko die mutmaßliche Finanzchefin des Verbrechersyndikats Cártel de Jalisco Nueva Generación gefasst. Rosalinda González Valencia wurde in Zapopan im Bundesstaat Jalisco festgenommen, wie die Generalstaatsanwaltschaft mitteilte. Die Verdächtige ist die Ehefrau von Kartellboss Nemesio Oseguera Cervantes alias „El Mencho“ und die Schwester des Anführers der mir dem CJNG verbündeten Bande Los Cuinis.mehr...

Schlaglichter

Kiefer Sutherland sieht Waffengebrauch als „nationale Krise“

Köln. Schauspieler Kiefer Sutherland hat den häufigen Waffengebrauch als eines der drängendsten Probleme der USA bezeichnet. „Das ist eine nationale Krise“, sagte Sutherland dem „Kölner Stadt-Anzeigers“. In der US-Serie „Designated Survivor“ spielt Sutherland einen Politiker, der infolge eines Anschlags plötzlich Präsident wird. Würde er im echten Leben Präsident, würde er sich für ein gutes Gesundheitssystem einsetzen, sagte Sutherland und ergänzte: „Und natürlich haben wir das Waffenproblem.“mehr...