Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Land Rover Defender kommt mit V8-Motor in Kleinserie zurück

Kronberg im Taunus. Zwei Jahre nach dem offiziellen Ende der Produktion bringt Landrover eine Kleinserie des Klassikers Defender auf den Markt. Die hat es jedoch in sich: Fans erwartet mit dem Defender Works V8 eine 405 PS starke Neuauflage mit Luxusausstattung.

Land Rover Defender kommt mit V8-Motor in Kleinserie zurück

Mit seinem V8-Motor ist der veredelte Defender in der Version der Works-Kleinserie 406 PS stark und kostet mindestens 169.000 Euro. Foto: Aleksander Marko Perkovic/Land Rover

Land Rover hat die Serienproduktion des Modells Defender vor gut zwei Jahren eingestellt - doch 70 Jahre nach der Premiere des Geländewagens wird nun nochmal eine Kleinserie mit V8-Motor aufgelegt.

Wie das Unternehmens mitteilt, macht das Aggregat mit 5,0 Liter Hubraum, 298 kW/405 PS und 515 Nm den Defender Works V8 zum stärksten Modell in der langen Geschichte des Allradlers. Mit einem Grundpreis von umgerechnet etwa 169.000 Euro handelt es sich außerdem mit Abstand um den bislang teuersten Defender. Einen Verbrauchswert nannte Land Rover zunächst nicht.

Es gibt den Works V8 laut Hersteller als kurzen Defender 90 mit drei Türen oder als fünftürigen Defender 110. Es handelt sich nach Angaben des Herstellers um „fabrikneue Gebrauchtwagen“. Denn die Oldtimer-Spezialisten der Marke kaufen für das Projekt Kundenfahrzeuge zurück, die restauriert, getunt und veredelt werden.

Neben dem Motor und der aus moderneren Modellen der Marke bekannten Achtgang-Automatik erhalten die Fahrzeuge auch eine erweiterte Lederausstattung, Sportsitze, ein Navigationssystem und LED-Scheinwerfer. Land Rover hat auch das Fahrwerk optimiert und stärkere Bremsen eingebaut - denn der Defender Works V8 sprintet in 5,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 171 km/h.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Neuer Audi A1 Sportback startet im Herbst

Ingolstadt. Audi bringt seinen Kleinwagen A1 Sportback im Herbst in der zweiten Generation an den Start. Unter der Haube setzen die Ingolstädter dabei ausschließlich auf Benzinmotoren.mehr...

Auto und Verkehr

Viele Autos zu breit für linke Spur in Autobahn-Baustellen

München. Oft macht der Spiegel den entscheidenden Unterschied: Zwar sind die meisten Autos etwa 2 Meter breit, jedoch ist in den Fahrzeugpapieren die Breite immer ohne die Länge der Spiegel angegeben. Worauf Autofahrer beim Durchfahren von Baustellen achten sollten.mehr...

Auto und Verkehr

Der Citroën C4 Picasso als Gebrauchter

Berlin. Was Optik und Geräumigkeit angeht, steht der Familienvan von Citroën der deutschen Konkurrenz in nichts nach. Die Technik jedoch schneidet bei älteren Modelle des C4 Picasso eher schlecht ab - hohe Instandhaltungskosten drohen.mehr...

Auto und Verkehr

Bagatellschäden richtig abwickeln

Köln. Eine kleine Unachtsamkeit, die Tür ein Stück zu weit geöffnet, und schon hat man beim Auto nebenan den Lack beschädigt. Eine Bagatelle? Nein, denn auch solche kleinen Schäden können viel Ärger bedeuten und müssen korrekt abgewickelt werden - aber wie geht das?mehr...

Auto und Verkehr

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Köln. Wohnwagen und Wohnmobile liegen im Trend, aber sogar gebrauchte Fahrzeuge sind oft teuer. Mit handwerklichem Geschick lassen sich auch Vans oder Kleinbusse zu Campern umbauen. Was ist dabei zu beachten?mehr...

Auto und Verkehr

Was mache ich, wenn ich den Autoschlüssel verloren habe?

Erfurt. Ein Autoschlüssel ist heute nicht einfach nur ein Schlüssel, sondern ein kleines Wunderwerk der Technik. Der Verlust ist dann eine entsprechend kostspielige Angelegenheit. Was ist zu tun, wenn es passiert ist?mehr...