Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landesregierung streicht der Arbeitslosenberatung Walze die Mittel

WITTEN Walze e.V. und andere unabhängige Beratungsstellen für Arbeitslose schrieben noch einen verzweifelten Brief an die Landesregierung, genützt hat es nichts. Am Mittwoch wurde in Düsseldorf beschlossen, das zum 1. Oktober die finanziellen Förderungen für Arbeitslosenzentren und -beratungsstellen beendet werden. Das trifft vor allem Einrichtungen wie die Walze hart.

von Von Alexander Füten

, 21.08.2008
Landesregierung streicht der Arbeitslosenberatung Walze die Mittel

„Uns fehlen dadurch 16 000 Euro, das macht ein Drittel des finanziellen Aufwandes der Arbeitslosenberatung aus“, hat Axel Kuhlmann, Geschäftsführer der Walze e.V., die Zahlen ganz genau im Kopf. Überrascht hat ihn dieser Beschluss aber nicht. „Das wurde ja bereits früh angekündigt, wir befinden uns auch schon in Gesprächen mit der Jobagentur“, sagt er.

Über den so genannten Eingliederungstitel – einem Topf aus dem Maßnahmen zur Wiedereingliederung auf den Arbeitsmarkt finanziert werden – könnte die Jobagentur finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. „Das Geld ist aber überall knapp“, weiß Kuhlmann. Was genau leistet die Walze nun unabhängig von der Jobagentur? „Wir bieten unabhängige Beratung an, helfen bei Behördengängen und stehen den Arbeitslosen mit Rat und Tat zur Seite“, so Axel Kuhlmann. In Zukunft müssen sich Arbeitslose die Hilfe wohl woanders suchen.