Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Brandunfälle demonstriert

Landfrauen lernten den Umgang mit Feuerlöschern

NORDKIRCHEN Wie bediene ich einen Feuerlöscher? Welche Löschmittel gibt es? Welche Brandherde werden mit welchem Löschmittel gelöscht? Diese Fragen beantwortete Brandschutztrainer Christian Feldhoff den Landfrauen.

Landfrauen lernten den Umgang mit Feuerlöschern

Eine Teilnehmerin wagt sich ans Löschen eines Elektrokastens. Vorher muss sie die Tür öffnen.

Ausgerüstet mit einer Brandsimulationsanlage und vielen Feuerlöschern sowie der Puppe „Paul“ demonstrierte Feldhoff verschiedene Brandunfälle. Dazu gehörten Flächenbrand, Brand in elektrischen Betriebsmitteln und eine Fettbrandexplosion.

Doch zuerst machten sich die Teilnehmer an die Feuerlöscher heran und stellten fest, dass es zwei Arten gibt, wie die Geräte entsichert werden können: Den Drahtstift ziehen oder die Schlagkopfsicherung bedienen. Weiter erklärte er Brandklassen A, B, F und C und die verschiedenen Löschmittel: Wasser, Schaum, Pulver oder CO2. „Mit Schaum kann man fast alles löschen“, erklärte Feldhoff. Im Gegensatz zu Wasser, das einen vergleichbaren Brandherd in 25 Sekunden löscht, geht es mit Schaum in 9 Sekunden. Das CO2-Löschmittel ist für Brände der Klasse B, flüssige und flüssig werdende Stoffe, geeignet. Hier denkt er an Brände in elektrisch betriebenen Geräten. Dann ging es zur praktischen Übung. Feldhoff setzte die Brandsimulationsanlage in Gang. 

Plötzlich stand die aufgestellte Wanne in Flammen. „Immer flach halten“, wies Feldhoff die Teilnehmer beim Löschen an. Die Teilnehmerinnen machten das schon sehr gut. Beherzt nahmen sie auch die Löschung mit CO2 bei einem simulierten Fernseherbrand oder Brand im Elektroschrank vor. Hier mussten sie zuvor noch die Tür öffnen. Zur Demonstration von Personenbränden kam Puppe „Paul“ zum Einsatz. Er bekam eine ordentliche Dosis Benzin auf den Pullover gesprüht und stand auch schon in Flammen. Mit der Löschdecke wurde das Feuer erstickt. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tourismus in Nordkirchen

Geplantes Hotel soll Wirtschaft ankurbeln

Nordkirchen. Das Münsterland lockt vermehrt Touristen an. Noch nicht genug kommen nach Meinung der Verwaltung nach Nordkirchen. Das neue Hotel soll das ändern - und auch die Wirtschaft ankurbeln.mehr...

Ortslandwirt in Nordkirchen

Was macht eigentlich ein Ortslandwirt?

Nordkirchen Seit 24 Jahren ist Herbert Lütke Holz Ortslandwirt in Nordkirchen. Gerade wurde er für die nächste Amtszeit bestätigt. Bei seiner Arbeit geht es oft um Vermittlung zwischen den Landwirten und der Landwirtschaftskammer. Doch seine Aufgaben sind noch vielfältiger.mehr...

Pläne für den Capeller Dorfpark

Um diese sechs Projekte kümmert sich der Dorfverein im Moment

Capelle Rund um den Capeller Dorfpark wird sich in diesem Jahr einiges verändern. Das Dorfgemeinschaftshaus soll kommen und der Dorfverein hat zusätzlich noch weitere Projekte vorgestellt.mehr...

Staubsaugerautomaten aufgebrochen

Diebe knacken Staubsaugerautomaten in Selm, Olfen und Nordkirchen

Selm/Olfen/Nordkirchen Unbekannte Täter haben Staubsaugerautomaten an Tankstellen in Olfen, Nordkirchen und Selm aufgebrochen und Geld gestohlen. In Olfen kehrten sie an einen Ort sogar ein zweites Mal zurück.mehr...

Nach Sturm Friederike in Nordkirchen

Versicherung übernimmt nicht den ganzen Schaden am Hallenbad

Nordkirchen. Das durch das Orkantief Friederike beschädigte Hallenbaddach im Schlosspark in Nordkirchen ist notdürftig repariert worden. Doch noch weißt die Gemeinde nicht, wie hoch der Schaden an dem Gebäude ist. Wie hoch er auch sein wird, ganz zahlen wird die Versicherung nicht. mehr...

Nordkirchener Jugendliche im Einsatz für den guten Zweck

Firmlinge machen mit bei der „Aktion 1 Plus“

Nordkirchen Firmlinge der St.-Mauritius-Gemeinde haben am Samstag dafür gesorgt, dass viele Nordkirchener mehr einkauften, als eigentlich geplant. Das hatte einen besonderen Grund.mehr...