Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Landrat auf Radtour

Landrat Thomas Kubendorff radelte durch Neuenkirchen. Wir waren dabei.

/
"Hätte die Fahrt eine halbe Stunde länger gedauert, würde hier morgen die Straße saniert", erklärte der Landrat nach der Treckerfahrt.
"Hätte die Fahrt eine halbe Stunde länger gedauert, würde hier morgen die Straße saniert", erklärte der Landrat nach der Treckerfahrt.

Foto: Stefan Klausing

Das Melkhus begeisterte Kubendorff.
Das Melkhus begeisterte Kubendorff.

Foto: Stefan Klausing

Das Melkhus begeisterte Kubendorff.
Das Melkhus begeisterte Kubendorff.

Foto: Stefan Klausing

Das Melkhus begeisterte Kubendorff.
Das Melkhus begeisterte Kubendorff.

Foto: Stefan Klausing

Die Kreisstraße 57 sei der schlechteste Wirtschaftsweg in Neuenkirchen.
Die Kreisstraße 57 sei der schlechteste Wirtschaftsweg in Neuenkirchen.

Foto: Stefan Klausing

Die Kreisstraße 57 sei der schlechteste Wirtschaftsweg in Neuenkirchen.
Die Kreisstraße 57 sei der schlechteste Wirtschaftsweg in Neuenkirchen.

Foto: Stefan Klausing

"Hätte die Fahrt eine halbe Stunde länger gedauert, würde hier morgen die Straße saniert", erklärte der Landrat nach der Treckerfahrt.
"Hätte die Fahrt eine halbe Stunde länger gedauert, würde hier morgen die Straße saniert", erklärte der Landrat nach der Treckerfahrt.

Foto: Stefan Klausing

Mit einer Treckerfahrt veranschaulichte Möllering dem Landrat den schlechten Zustand der Kreisstraße 57 in Landersum.
Mit einer Treckerfahrt veranschaulichte Möllering dem Landrat den schlechten Zustand der Kreisstraße 57 in Landersum.

Foto: Stefan Klausing

Mit einer Treckerfahrt veranschaulichte Möllering dem Landrat den schlechten Zustand der Kreisstraße 57 in Landersum.
Mit einer Treckerfahrt veranschaulichte Möllering dem Landrat den schlechten Zustand der Kreisstraße 57 in Landersum.

Foto: Stefan Klausing

Die K57n war das Brennpunktthema bei der Sommerradtour". Die Interessengemeinschaften "Westfalenring" und "Dörper Berg" trugen dem Landrat ihre Konzepte vor. Bürgermeister Möllering und Landrat Kubendorff nahmen dieses zur Kenntnis und verwiesen auf die Informationsveranstaltung am 6. September in der Aula der Realschule.
Die K57n war das Brennpunktthema bei der Sommerradtour". Die Interessengemeinschaften "Westfalenring" und "Dörper Berg" trugen dem Landrat ihre Konzepte vor. Bürgermeister Möllering und Landrat Kubendorff nahmen dieses zur Kenntnis und verwiesen auf die Informationsveranstaltung am 6. September in der Aula der Realschule.

Foto: Stefan Klausing

Die Breite des K57n-Projektes wurde durch die IG Dörper Berg mit Flatterband dargestellt.
Die Breite des K57n-Projektes wurde durch die IG Dörper Berg mit Flatterband dargestellt.

Foto: Stefan Klausing

Trotz strömenden Regens wurde der neue Radweg an der K60 feierlich eröffnet. Von links: Leiter des Kreisstraßenbauamtes Stephan Selker, Bürgermeister Franz Möllering, Landrat Thomas Kubendorff und stellvertretender Landrat Jürgen Coße.
Trotz strömenden Regens wurde der neue Radweg an der K60 feierlich eröffnet. Von links: Leiter des Kreisstraßenbauamtes Stephan Selker, Bürgermeister Franz Möllering, Landrat Thomas Kubendorff und stellvertretender Landrat Jürgen Coße.

Foto: Stefan Klausing

Jochen Brinkmann (m.) und Frank Kösters (2.v.r.) von der IG Dörper Berg, wiesen vor Ort auf die Probleme beim Bau der K57n hin.
Jochen Brinkmann (m.) und Frank Kösters (2.v.r.) von der IG Dörper Berg, wiesen vor Ort auf die Probleme beim Bau der K57n hin.

Foto: Stefan Klausing

"Radtour" im Regen.
"Radtour" im Regen.

Foto: Stefan Klausing