Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Langjähriger Tengelmann-Chef Erivan Haub gestorben

Mühlheim an der Ruhr. Der langjährige Chef der Unternehmensgruppe Tengelmann, Erivan Haub, ist tot. Er starb am Dienstag vergangener Woche auf seiner Ranch in Pinedale im US-Bundesstaat Wyoming, wie das Unternehmen mitteilte. Haub wurde 85 Jahre alt.

Langjähriger Tengelmann-Chef Erivan Haub gestorben

Der in Wiesbaden geborene Kaufmann Erivan Haub wurde 85 Jahre alt. Foto: Oliver Multhaup

Der in Wiesbaden geborene Kaufmann hatte 1969 die Lebensmittelgruppe in vierter Generation übernommen und bis 2000 als allein geschäftsführender Gesellschafter geführt. In den mehr als 30 Jahren baute er Tengelmann zu einem international tätigen Warenhandelskonzern aus.

Schon 1971 übernahm Tengelmann unter Haub die Kaiser's Kaffee-Geschäft AG in Viersen. Ein Jahr später brachte er den Markendiscounter Plus an den Start.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke

Rüsselsheim. Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will Thüringen mitmischen.mehr...

Wirtschaft

Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?

Hannover. Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein „gigantisches Potenzial“ für die Industrie. Doch was bedeuten intelligente Roboter für den Arbeitsmarkt?mehr...

Wirtschaft

Fresenius bläst Milliarden-Übernahme von Akorn ab

Bad Homburg. Es wäre der zweitgrößte Zukauf in der Firmengeschichte von Fresenius. Umstritten war der Kauf des US-Herstellers von Cremes und Salben aber schon lange. Nun sagt der Dax-Konzern die Übernahme ab. Gelaufen ist die Sache aber noch nicht.mehr...

Wirtschaft

Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab

Bad Homburg. Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die Übernahmevereinbarung zu kündigen, weil Akorn mehrere Vollzugsvoraussetzungen nicht erfüllt habe.mehr...