Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Lars von Trier hat nicht mit Einladung nach Cannes gerechnet

Cannes.

Den dänischen Regisseur Lars von Trier hat die Einladung zum diesjährigen Festival nach Cannes überrascht. „Damit habe ich nicht gerechnet. Das war ebenso überraschend wie zur persona non grata erklärt zu werden“, sagte von Trier im dpa-Interview in Cannes. Der Däne löste 2011 wegen seiner Aussage, dass er „ein bisschen“ mit Adolf Hitler sympathisiere, einen Skandal aus und wurde von der Festivalleitung zur unerwünschten Person erklärt. Aber eigentlich sei er sogar etwas stolz darauf, denn außer ihm kenne er niemanden, der diesen Status erhalten habe, meinte von Trier.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Botschafter: Becker hat Immunität

Brüssel. Boris Becker genießt nach Ansicht des Botschafters der Zentralafrikanischen Republik in Brüssel diplomatische Immunität. Das teilte Daniel Emery Dede in einer Presseerklärung mit. Er sei davon überzeugt, dass sich alle Länder, die dem Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen beigetreten sind, daran halten werden, hieß es. Beckers Anwälte hatten am Freitag Aufsehen erregt mit der Mitteilung, der Ex-Tennisstar sei in einem Insolvenzverfahren in London gegen ihn wegen diplomatischer Immunität nicht mehr zu belangen.mehr...

Schlaglichter

Frankreichs Regierung geht Grauzone bei Cannabis an

Paris. Eine rechtliche Grauzone bei Hanfprodukte mit sehr niedriger Dosis des Rauschwirkstoffs THC will Frankreichs Regierung ausräumen. Gesundheitsministerin Agnès Buzyn warf Anbietern des Stoffs vor, das geltende Recht zu unterlaufen, indem sie sagten dass ihre Produkte weniger als 0,2 Prozent der psychoaktiven Cannabis-Substanz THC enthielten. In der Schweiz dürfen solche THC-armen Cannabisprodukte legal verkauft liegen. Dort ist der Verkauf von Hanf als Rauchware erlaubt, wenn der Gehalt des Rauchwirkstoffs THC unter einem Prozent liegt.mehr...

Schlaglichter

Leipziger Poulsen schießt Dänemark zum 1:0-Sieg über Peru

Saransk. Dänemark hat dank Bundesliga-Profi Yussuf Poulsen einen erfolgreichen WM-Einstand gefeiert und Peru die Rückkehr auf die Fußball-Weltbühne gründlich verdorben. Einen Tag nach seinem 24. Geburtstag gelang dem Angreifer von RB Leipzig der Siegtreffer zum schmeichelhaften 1:0 -Erfolg. Die Südamerikaner bestimmten zwar über weite Strecken die Partie, vergaben aber beste Chancen. So verschoss Christian Cueva einen Foulelfmeter.mehr...

Schlaglichter

Frankreich feiert späten WM-Auftaktsieg gegen Australien

Kasan. Frankreich hat zum Auftakt der Fußball-WM in Russland einen schwer erkämpften Sieg gefeiert. Der Vize-Europameister setzte sich gegen Australien mit 2:1 durch. Vor 41 279 Zuschauern in Kasan brachte Antoine Griezmann die offensiv lange ideenlosen Franzosen per Foulelfmeter nach dem ersten Videobeweis des Turniers in Führung. Mile Jedinak erzielte den Ausgleich für die Socceroos, ehe Frankreichs Superstar Paul Pogba in Gruppe C für die Entscheidung sorgte.mehr...

Schlaglichter

Erste WM-Entscheidung nach Videobeweis: Elfmeter für Frankreich

Kasan. Bei der Fußball-WM in Russland hat es am Samstag erstmals eine Entscheidung nach einem Videobeweis gegeben. Im Spiel zwischen Frankreich und Australien in Gruppe C entschied Schiedsrichter Andres Cunha aus Uruguay nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten auf Strafstoß für die Franzosen. Der Australier Josh Risdon hatte den französischen Angreifer Antoine Griezmann gefoult. Den fälligen Elfmeter in Kasan verwandelte Griezmann selbst zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung für den Vize-Europameister.mehr...

Schlaglichter

Frankreichs Finanzminister zu Merkels Euro-Vorschlag: „Nicht genug“

Paris. Frankreich besteht in der Debatte um eine Reform der Wirtschafts- und Währungsunion auf einem eigenen Budget für die Eurozone, um Ländern mit Finanzschwierigkeiten besser helfen zu können. Finanzminister Bruno Le Maire nannte den Vorschlag von Kanzlerin Angela Merkel, Ländern kurzfristig mithilfe des Euro-Rettungsfonds ESM zu unterstützen, eine interessante Idee, auf der aufgebaut werden könne. Das allein sei nicht genug, sagte Le Maire dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.mehr...