Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Laschet: Tafeln für wirkliche Bedürftige gedacht

Düsseldorf.

Einzelne junge Flüchtlinge sind nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet nicht auf Essensausgabe an Tafeln angewiesen. Die Unterhaltssätze für gerade in Deutschland angekommene junge Flüchtlinge seien ausreichend, „so dass die Tafeln eigentlich für andere gedacht sind“, sagte Laschet. Er nahm damit erstmals Stellung zu der Debatte um die Essener Tafel, die mit einem vorübergehenden Aufnahmestopp für Ausländer eine bundesweite Diskussion ausgelöst hatte. Die zunehmende Zahl der Tafeln ist für Laschet kein Signal für steigende Armut im Land.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Angriff in Essener U-Bahn: 15-Jähriger in U-Haft

Essen. Im Fall des heimtückischen Überfalls auf eine 17-Jährige in einer Essener U-Bahn-Station ist der mutmaßliche Haupttäter in Untersuchungshaft. Der 15-Jährige war nach einer Öffentlichkeitsfahndung am Freitagmorgen in Waltrop festgenommen und am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt worden, teilte die Polizei mit. Der Jugendliche soll der 17-Jährigen vor einer Woche hinterrücks eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben. Die Fahndung nach einem Mittäter läuft weiter.mehr...

Schlaglichter

Fast 13 Kilogramm Kokain unter Radkästen - Paar in U-Haft

Mönchengladbach. Fast 13 Kilogramm Kokain haben Bundespolizisten bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A61 bei Mönchengladbach-Rheydt entdeckt. Nach Polizeiangaben haben die Drogen einen Schwarzmarktwert von mehr als einer halben Million Euro. Die Polizei hatte das in Italien zugelassene Auto vergangenen Sonntag kontrolliert. Die beiden aus Rumänen stammenden Insassen gaben an, auf einer Rückfahrt von einem Verwandtenbesuch zu sein. Als die Polizisten an den vorderen Radkästen genauer hinsahen, entdeckten sie darin versteckt 14 Pakete Kokain im Gesamtgewicht von 12,7 Kilogramm.mehr...

Schlaglichter

Fahndung nach U-Bahn-Schlägern in Essen läuft auf Hochtouren

Essen. Nach dem heimtückischen Überfall auf eine 17-Jährige in der Essener Innenstadt sucht die Polizei weiterhin nach den Tätern. Bisher konnten die beiden Männer nicht gefasst werden, wie die Polizei mitteilte. Gestern hatten die Behörden Fotos und ein Video zur Fahndung veröffentlicht. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag - mitten am Tag: Die beiden verfolgten das Mädchen bis zu einer U-Bahnhaltestelle und schlugen ihm laut Polizei „feige und hinterrücks“ eine Glasflasche auf den Kopf. Die Täter ließen von ihr ab, weil sie sich wehrte und flüchteten.mehr...

Schlaglichter

US-Senatorin bringt erstmals Baby in die Kammer

Washington. Die kleine Maile Pearl Bowlsbey hat als erstes Baby Zugang zum US-Senat erhalten. Mit rosa Mütze und grünem Jäckchen besuchte das Mädchen die Politiker in den Armen ihrer Mutter. Das Oberhaus hatte sein Baby-Verbot aufgehoben, nachdem Tammy Duckworth als erste Senatorin während ihrer Amtszeit ein Kind zur Welt gebracht hatte. Bei einem Einsatz als Hubschrauberpilotin im Irak-Krieg 2004 hatte Duckworth beide Beine verloren. Ihren rechten Arm kann sie seitdem nur noch eingeschränkt bewegen. Ihre erste Tochter, Abigail, brachte sie 2014 zur Welt, als sie Abgeordnete im Unterhaus war.mehr...

Schlaglichter

Polizei Essen sucht öffentlich nach U-Bahn-Gewalttätern

Essen. Nachdem zwei Männer in der Essener Innenstadt einer 17-Jährigen eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben, sucht die Polizei nun mit Fotos und einem Video nach den Tätern. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall am vergangenen Freitag - mitten am Tag: Die beiden verfolgten das Mädchen bis zu einer U-Bahnhaltestelle und schlugen ihm laut Polizei „feige und hinterrücks“ die Flasche auf den Kopf. Obwohl die 17-Jährige deutlich benommen gewesen sei, habe sie sich wehren können. Die Täter ließen daher von ihr ab und flüchteten.mehr...

Schlaglichter

Nach Razzia: Sieben Verdächtige in Untersuchungshaft

Frankfurt. Nach der Zerschlagung eines bundesweiten Prostitutions-Netzwerks sitzen inzwischen sieben Beschuldigte in Untersuchungshaft. Ihnen wird laut der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt/Main die gewerbs- und bandenmäßige Einschleusung von Ausländern, Zwangsprostitution, Zuhälterei und das Vorenthalten von Arbeitsentgelten vorgeworfen. Nachdem zunächst drei Beschuldigte in Untersuchungshaft geschickt wurden, kamen am Nachmittag und Abend nach der Vorführung bei einem Haftrichter noch vier weitere hinzu.mehr...