Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Last-Minute-Sieg dank Lukas Schmitz

RHEINE In letzter Minute kam die zweite Mannschaft des VfL Bochum zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg bei Eintracht Rheine und verteidigte damit den dritten Tabellenplatz der Fußball-Oberliga.

von Von Martin Jagusch

, 18.11.2007
Last-Minute-Sieg dank Lukas Schmitz

<p>Lukas Schmitz benötigte nur vier Minuten für den 2:1-Siegtreffer. Grosler</p>

In einem hektischen Spiel setzten die Michaty-Schützlinge die spielerischen Akzente. Bereits nach 180 Sekunden zielte Sami El-Nounou per Kopf nur knapp über die Querlatte. Kurz darauf blieb ein Foul an El-Nounou im Strafraum ungeahndet. Die größte Möglichkeit die Bochumer in Führung zu schießen ergab sich für Marc-André Nimptsch, doch auch sein Kopfball fand nicht den Weg über die Torlinie.

Aufgehört

Doch nach 51 Minuten war es dann so weit. Ein Freistoß von Kevin Wölk fand Dilaver Güclü, der zur Führung einschoss. "Doch dann haben wir einfach aufgehört Fußball zu spielen", beschrieb Abwehrspieler Rouven Schröder die folgenden Minuten, die der Ex-Bochumer Marcus Fischer prompt zum Ausgleich nutzte.

91. Minute

In der Schlussphase fing sich der VfL aber wieder. Pech hatte Dilaver Güclü, der zunächst nur die Querlatte traf. Doch der VfL zeigte bis in die Nachspielzeit seine Siegermentalität und wurde in der 91. Minute belohnt. Marc "Ebbe" Sand, der nach 56 Minuten für El-Nounou in die Partie kam, setzte sich zunächst schön im Strafraum durch, doch seine Versuche wurden gleich zwei Mal auf der Torlinie abgeblockt. "Aller guten Dinge sind drei" dachte sich der für den enttäuschenden Heinrich Schmidtgal eingewechselte Lukas Schmitz und brachte das Leder im dritten Versuch im Tor unter.

Starker Duah

Eine ganz starke Leistung zeigte Jürgen Duah im zentralen defensiven Mittelfeld und ragte aus einer kampfstarken Einheit heraus. "Wenn man in letzter Minute den Siegtreffer schießt, ist der Sieg zwar etwas glücklich, doch alles in allem haben wir schon verdient gewonnen", freute sich Michaty nach den 93 Minuten.

 VfL Bochum: Buchholz, Nimptsch, Fabian, Schröder, Mavraj, Zajas, Duah, Güclü, Wölk, Schmidtgal (86. Schmitz), El-Nounou (56. Sand).

Tore: 0:1 (51.) Güclü, 1:1 (75.) Fischer, 1:2 (90+1) Schmitz.