Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leere Gleise - leere Bahnsteige

BOCHUM Lange Wartezeiten am Bochumer Hauptbahnhof hat am Donnerstag Morgen der neuerliche Streik der Gewerkschaft der Lokführer verursacht.

von von Joachim Stöwer

, 18.10.2007

Allerdings nur für die Reisenden, die partout kein anderes Verkehrsmittel benutzen wollten. Viele haben sich inzwischen um Alternativen bemüht, so dass die Bahnsteige meist verwaist aussahen - wie auch die Gleise, auf denen nur spärlich Züge eintrudelten. Dass viele aufs Auto umstiegen, konnte man an den Staus und Stockungen auf der A 40 ablesen. Auch Taxifahrer hatten Hochbetrieb.

Kein Halt in Wattenscheid

Der S-Bahn-Verkehr zwischen Dortmund und Düsseldorf war stark eingeschränkt, ebenso bleiben viele Regionalbahnen aus. Das Umsteigen auf die gar nicht überfüllten Fernzüge, die vom Streik nicht betroffen waren, half den Reisenden, die z.B. nach Wattenscheid wollten, wenig, denn dort halten die IC(E) nicht.

Keine Schlangen auch am Servicebereich. Hier konnte man sich Bestätigungen über den Ausfall der Züge und die Verspätungen holen - zur Vorlage beim Arbeitgeber. Ob der immer mitspielt, ist allerdings die Frage. Schließlich waren die ÖPNV-Nutzer schon am Nachmittag vorher über den Streik  informiert.