Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Sonntag Lebenssaft spenden

15.08.2008

Legden Für den Blutspendedienst des Roten Kreuzes gilt nicht nur zu Zeiten der olympischen Spiele: Dabeisein ist alles! Beim Blutspenden geht es nicht um "Schneller, höher, weiter". Jeder Blutspender leistet einen entscheidenden Beitrag für die Gemeinschaft. "Und gemeinsam mit anderen Gutes zu tun, macht glücklich", verspricht das DRK.

Am Sonntag, 17. August, sind alle, die Blut spenden möchten, zwischen 10 und 13 Uhr in der Marienschule willkommen. Blutspender müssen zwischen 18 und 68 Jahre alt sein (Neuspender: unter 60 Jahre) und sich gesund fühlen.

Für eine Blutspende sollte man sich etwa eine Stunde Zeit nehmen. Nach der Anmeldung und einigen Voruntersuchungen kommt die eigentliche Blutentnahme, die etwa fünf bis sieben Minuten dauert. Danach folgt eine zehnminütige Ruhephase. Anschließend lädt das Rote Kreuz zu einem Imbiss ein.

Und danach? Jeder Blutspender erhält Informationen über seine Gesundheit. Körpertemperatur, Blutdruck, Puls und Blutfarbstoff-Wert werden gemessen. Nach der Blutspende wird die Blutgruppe des Spenders bestimmt beziehungsweise bestätigt. Untersucht wird außerdem, ob eine Lebererkrankung (Hepatitis), die Geschlechtskrankheit Syphilis oder eine HIV-Infektion (AIDS) vorliegt.

Frisches Blut ist immer gefragt, weil viele Operationen ohne Bluttransfusionen nicht möglich sind. Auch in der Krebstherapie werden häufig Blutpräparate benötigt.