Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bolzrock ohne Bolzplatz

Festival Asbecker Waldstadion

ASBECK Bolzrock müsste in diesem Jahr Waldrock heißen - eigentlich. Denn das weit über Asbeck hinaus bekannte Rock-Festival findet an diesem Samstag, 14. August, nicht auf dem Bolzplatz statt, der dem Musikereignis vor drei Jahren seinen Namen gegeben hat.

09.08.2010
Bolzrock ohne Bolzplatz

Rockwasser, die Initiatoren des Bolzrock-Festivals, stehen am Samstag selbst auf der Bühne.

Stattdessen wird am Waldstadion gerockt - mit fünf Bands aus ganz Deutschland. Dass dabei "Rockwasser" in Strömen von der Stirn der Fans fließen wird, steht schon jetzt fest. Denn für Leisetreter ist das Event nicht gedacht. Im Gegenteil: Es wird getanzt, geschüttelt, gesprungen, gefeiert, was das zeug hält. Zumindest war es so in den vergangenen Jahren. Dass sich auch dieses Mal daran nichts Ändern wird, dafür sorgen nicht nur die namhaften Gäste auf der Bühne, sondern auch die Gastgeber selbst: die Band Rockwasser, ein im November 2004 gegründetes Quartett aus Asbeck und Schöppingen.

Das Festival ist aus demselben grund entstanden wie die Band selbst: Matthias Bonnefeld und seine Mitstreiter wollten sehen, ob es wohl klappt. Und nachdem der Versuch der Bandgründung bestens gelungen war - und das. obwohl zunächst niemand ein Instrument spielen konnte, - war das Projekt Festival ebenfalls ein Treffer: Bolzrock hat eine Jahr für Jahr wachsende Fangemeinde. Auf der Parkfläche am Waldstadion geht es am Samstag um 17 Uhr los - allerdings nicht lautstark: Bürgermeister Friedhelm Kleweken hält eine Eröffnungsrede. Danach geht die Post ab.

"Betontod" sind Headliner Headliner ist im diesen Jahr die Band Betontod aus Rheinberg. Sie besteht bereits seit 20 Jahren und hat es mit ihrem aktuellen Album "GlaubeLiebeHoffnung" bis Platz 89 in den deutschen Album Charts geschafft. Beim Festival zum 20-jährigen Bestehen von Betontod am 17. und 18. September stehen auch Rockwasser auf der Bühne.

Rockwasser stellen bei ihrem Auftritt vor heimischer Kulisse Songs aus ihrem im Herbst erscheinenden Album "In all den Jahren", vor. Allerdings werden auch altbekannte Songs zu hören sein, wie die Asbecker versprechen. Massendefekt heißt eine Band aus Meerbusch, die schon mit vielen bekannten Bands spielten. Turbonegro, Bloodhound Gang, Farin Urlaub und Millencolin sind nur einige der über 200 Gigs. Aus Münster kommen Spin my fate

Spin my fate aus Münster und Umgebung werden ebenfalls auf ihr Können unter Beweis stellen. Ein breites Spektrum an Dynamik und Emotionen kombiniert mit den unterschiedlichsten Einflüssen, wie die Veranstalter versprechen. Den Anfang macht die Band Joe Farmer aus Wettringen und Metelen mit "deutschsprachige Sportgitarrenmusik mit einer Nuance Ska", wie die Musiker es selbst beschreiben. Zwischen den Umbaupausen wird Meikel Fernweh mit Liedern wie "Tanzmusik im Altersheim" für gute Laune sorgen. sy-

Da der Vorverkauf bereits beendet ist, gibt es Karten für das Festival nur noch an der Abendkasse zum Preis von 12 Euro. Ein privater Bustransfer von Vreden über Stadtlohn und Legden, sowie einer aus Rheine ist organisiert.

Lesen Sie jetzt