Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Edeka plant Abriss und Neubau

Gemeinderat stimmt zu

Der Edeka-Markt soll größer und moderner werden. Der Gemeinderat begrüßt die Pläne. Neun bis zwölf Monate wird der Markt dann nicht vor Ort sein.

Legden

, 18.10.2017
Edeka plant Abriss und Neubau

Die viele Ware draußen ist ein Zeichen dafür, dass innen der Platz fehlt.

Zu klein, zu eng, kaum Möglichkeit, auf neue Anforderungen reagieren zu können – der Edeka-Markt Steiner ist deutlich in die Jahre gekommen. Mit einem Neubau soll der Markt zukunftsfähig gemacht werden. In der Sitzung des Gemeinderats am Montag im Haus Weßling wurden die Pläne vorgestellt.

„Handel ist Wandel“, stellte Frank Bomhoff voran. Er ist Standortplaner bei L. Stroetmann Lebensmittel GmbH & Co.KG, Kooperationspartner der Edeka Rhein-Ruhr im Münsterland. Im Lebensmittelhandel sind zunehmend Bioprodukte gefragt, vegane Produkte erobern den Markt. Kunden, vor allem alleinlebende Menschen, erwarten Convenience-Produkte – den fertigen Obstsalat oder das klein geschnittene Gemüse.

Rund 500 Quadratmeter mehr

Am Fliegenmarkt soll die Mietfläche von 1500 auf 2300 Quadratmeter und die Verkaufsfläche von 1130 auf 1600 Quadratmeter steigen. „Die Ware, die draußen steht, zeigt, es fehlt Platz“, erläuterte Bomhoff. Er nannte einen Vergleich: Ein Discounter wie Aldi habe 1000 Artikel im Sortiment, im Edeka-Markt seien es ungefähr 15 000 Artikel. Sortimentstiefe ist das passende Stichwort.

Monatelang nicht vor Ort

Moderne Architektur mit viel Glas an der Eingangsfront, ein eigener Eingang für die Bäckerei und geordnete Parkplätze – so soll sich der Markt künftig präsentieren. Die Gänge werden breiter werden, die Decke wird nicht mehr abgehängt, sodass ein großzügigerer Eindruck entsteht. Dafür wird der jetzige Bau abgerissen. „Der Markt wird neun bis zwölf Monate nicht vor Ort sein“, so erläuterte Bomhoff.

Start im Herbst 2018

Wann gebaut wird, steht nicht fest. Der Gemeinderat brachte Montag einstimmig den Bebauungsplan auf den Weg. Frühzeitige Beteiligung, Offenlegung und am Ende der Satzungsbeschluss folgen. Parallel dazu wird der Bauantrag gestellt. Im Herbst 2018, so Bomhoff, sollte spätestens begonnen werden können. Aus den drei Fraktionen kam ausdrücklich Zustimmung für den Plan. Bürgermeister Friedhelm Kleweken fragte nach einer Ausweitung bei Drogerie-Artikeln. „Es gibt Überlegungen, wie man die Eigenmarke in diesem Bereich ausbauen kann“, so Bomhoff. Umfragen in der Vergangenheit haben ergeben, dass die Legdener vor allem einen Drogeriemarkt am Ort vermissen.

Edeka Steiner hat 2003 das Lebensmittelgeschäft in Legden übernommen.
Weitere Standorte sind in Rosendahl-Osterwick und in Neuenkirchen.
Eigentümer der Fläche ist die Heeks Immobilien Holding. L. Stroetmann aus Münster ist der Hauptmieter des Marktes, Willy Steiner der selbstständige Einzelhändler vor Ort.

Schlagworte: