Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geld vom Land gerade rechtzeitig

20.12.2007

Legden "Wir können das Geld wirklich gut gebrauchen, insbesondere für das Gewerbegebiet an der A 31." Mit diesen Worten kommentierte Bürgermeister Friedhelm Kleweken die Ankündigung des Innenministeriums, 172 409 Euro an zu viel gezahlten Solidaritätsbeiträgen der Gemeinde zurückzuerstatten. Für das Jahr 2006 handelt es sich nach einer ersten Erhebung des Ministeriums um 96 789 Euro, die die Gemeinde nach dem Urteil des Verfassungsgerichtshofs für den Aufbau Ost zu viel gezahlt hat, für das Jahr 2007 um weitere 75 620 Euro.

Gestern Abend informierte Bürgermeister Kleweken den Ältestenrat über die Eckdaten des Haushaltsplans 2008, den er Ende Januar einbringen wird. Bei der Gelegenheit verwies er auch auf die Rückzahlung, bei der es sich zwar "um Geld handelt, das uns zusteht, aber das wir doch als unerwartete Einnahme empfinden". Eine freudige Überraschung, die gerade zur rechten Zeit kommt, wie Kleweken ergänzt: "Wir haben zwei riesige Investitionen vor uns", kündigt er an: "Die Ausweisung des Gewerbegebietes, und den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses." sy-

Lesen Sie jetzt