Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gemeinsamer Schulweg

Legden Der Blinker ist gestellt - nach Rosendahl. Nachdem sich Heek alleine auf den Weg gemacht hatte zur Verbundschule, hat Legden eine "Fahrgemeinschaft" mit dem südlichen Nachbarn gebildet - mit Rosendahl. Damit beide pünktlich zum Schuljahr 2009/10 das Ziel erreichen, ziehen sie jetzt das Tempo an. Nächste Etappe: die gemeinsame Ratssitzung beider Kommunen am 27. August in Legden.

14.08.2008

Gemeinsamer Schulweg

Beide Seiten knüpfen hohe Erwartungen an die Verbundschule - mit einem Realschulzweig in der Rosendahler Droste-Hülshof-Schule und einem Hauptschulzweig wenige Kilometer weiter in der Marienschule Legden. "Das ist die einzige Chance, unsere Schulstandorte zu sichern", stellt Rosendahls Bürgermeister Franz-Josef Niehues (Bild) fest. Denn auch in seiner Gemeinde (mit 11 000 Einwohnern etwas größer als das 6800 Einwohner zählende Legden) sei inzwischen die fatale Entwicklung zur Einzügigkeit eingetreten: Bereits im zweiten Jahr hätte die Hauptschule - ebenfalls die einzige weiter führende Schule des Ortes - keine zweite Eingangsklasse bilden können: ein Trend, der sich in Legden schon eher gezeigt hat.

Sowohl für Niehues als auch für seinen Legdener Amtskollegen Friedhelm Kleweken steht fest, dass das Projekt Verbundschule nur funktionieren kann, wenn die Eltern beider Gemeinden dahinter stehen. "Wir sind bereits davon überzeugt, dass die Idee gut ist", so Niehues, "jetzt müssen wir die Eltern überzeugen."

Denn die würden mit ihrem Anmeldeverhalten darüber entscheiden, ob die Verbundschule eine Chance hat. "Und angemeldet wird bereits im Februar nächsten Jahres", weist der erste Bürger Rosendahls auf den engen Zeitplan.

Um so wichtiger sei die öffentlichen Informationsveranstaltung am 27. August um 19 Uhr in der Aula der Marienschule - der erste gemeinsame Schritt in die breite Öffentlichkeit. Neben den Ratspolitikern und den Repräsentanten der Schulämter beider Kreise sind die Vertreter der Grund- und Hauptschulen beider Gemeinden eingeladen - sowohl die der Lehrerschaft als auch die der Eltern.

Im Mittelpunkt der Sitzung steht die Machbarkeitsstudie des Planungsbüros Komplan aus Bochum. Bereits im Vorfeld hatten Mitarbeiter an sich grünes Licht für den Zusammenschluss gegeben - vorausgesetzt, dass die neue Verbundschule keine andere Schule - insbesondere die Realschule Billerbeck - im Bestand gefährde. sy-

Gemeinsamer Schulweg

<p>Die Reise geht nach Rosendahl und nicht nach Heek: Um die Verbundschule zu gründen, sucht die Gemeinde Legden den Zusammenschluss mit dem Nachbarn im Kreis Coesfeld. Lüttich-Gür</p>