Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reittherapie findet Interesse

KFD unterwegs

Das Reittherapiezentrum Stadtlohn hatte Besuch von der KFD aus Legden. Eine große Gruppe von Frauen machte eine Radtour zur Johannes-Reithalle, um sich dort über die verschiedenen Angebote in der Reittherapie zu informieren.

LEGDEN

19.06.2012
Reittherapie findet Interesse

Die interessierten Frauen konnten vom Café und von der Stallgasse aus den Reittherapeutinnen bei ihrer Arbeit zusehen und erleben, wie über das Medium Pferd Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf positiv im kognitiven, sozialen, motorischen, emotionalen und sonderpädagogischen Bereich gefördert werden. Franz Marpert unterrichtete die Frauen aus Legden über die 30-jährige Geschichte der Reittherapie in Stadtlohn. Er teilte mit, dass die Johannes-Reithalle von Montag bis Samstag belegt sei, vormittags mit Kindern aus der Förderschule und Kindergärten in Stadtlohn. Nachmittags bis abends kommen Externe vom dritten Lebensjahr an in der Frühförderung bis ins Erwachsenenalter zur Reittherapie und zum Reiten.  „Die Johannes-Reithalle ist“, so schloss Marpert seine Ausführungen, „ein Mehrgenerationenhaus in Stadtlohn geworden, eine Anlaufstelle für Jung und Alt. Integration und Inklusion sind die Ziele in der Reittherapie und Bildungsarbeit in Stadtlohn.“ Für die KFD Legden übergab Mechthild Boom eine Spende für die Aufgaben in der Johannes-Reithalle.

Lesen Sie jetzt