Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tiertherapie schlägt an

Besuch auf Bauernhof

Auf jedem Gesicht ist ein Lächeln zu sehen. Ausnahmslos. Egal ob bei den kleinen Jungs, den Betreuern oder den Senioren. Egal ob gesund oder nicht. Der Besuch auf dem Bauernhof der Familie Schiermann tut allen gut.

ASBECK

16.05.2014

Ein kleiner schwarzer Hund wuselt zwischen den Menschen hindurch, die auf dem Hof stehen. Pinsel heißt er. Und Pinsel erweicht alle Herzen. Jeder bückt sich gern, um den Hund zu streicheln – auch wenn er sich eigentlich nicht mehr so gut bücken kann. Pinsel ist auch nur Gast auf dem Hof der Familie Schiermann in Asbeck.

So wie die Menschen, die im Rahmen der Demenz-Kampagne „Information tut gut“ des Regionale-Projekts „Teilhabe am Leben“ ein paar schöne Stunden auf dem Bauernhof verbringen. Als Steffi Schiermann den starken Pedro aus dem Stall holt, werden einige Besucher wie magisch angezogen. Besonders einer der Senioren geht mutig auf das schwere Kaltblutpferd zu und streichelt seinen Kopf. Sofort glänzen die Augen des alten Mannes und er lächelt. „Wir haben früher auch Tiere gehabt. Kühe und Schweine“, erzählt der 75-Jährige aus Nienborg. Wie viele andere der älteren Gäste ist er auch auf einem Hof groß geworden.

Einige der Besucher kommen regelmäßig in das Demenzcafé im Pavillon des Altenwohnhauses St. Josef. Am Mittwoch haben sie das Angebot der Caritas genutzt und sind nach Asbeck gefahren. „Alle sind viel entspannter. Unsere Gäste kommen ins Gespräch durch die Tiere. Einige sind ganz gerührt“, erzählt Betreuerin Jutta Friedmann. Auch ihre Kollegin Maria Hölscher bestätigt das: „Sie sind alle gut drauf. So etwas kann man ihnen sonst nicht bieten.“ Steffi Schiermann, die zusammen mit Jessica Teuber die Physiotherapiepraxis von Ansgar Schneider übernommen hat, hatte den Besuch auf dem Bauernhof während der Ideenschmieden vorgeschlagen.

„Viele sind auf dem Hof groß geworden. Außerdem lässt es sich gut mit Therapieansätzen verbinden“, erklärt sie, dass die Praxis auch etwas zu der Demenz-Kampagne beisteuern wollte. Vater Josef Schiermann hatte natürlich auch nichts dagegen, die Aktion auf dem eigenen Hof zu veranstalten. So ist auch die Nachbarin Martina Fier am Mittwochnachmittag mit ihrem Hund Pinsel auf den Hof gekommen. „Pinsel geht auch mit mir zur Arbeit ins Altenheim. Er ist einer unserer zwei Knuddeltherapeuten“, erzählt sie. Also ist Pinsel ein echter Profi und macht auch in Asbeck seinen Job perfekt.

„Die Leute freuen sich und blühen richtig auf – auch wenn sie Schmerzen haben“, sagt Martina Fier. Und das merkt Pinsel und dreht weiter seine Runden. Lässt sich von allen geduldig streicheln und schenkt den Menschen einen schönen Nachmittag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt