Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von Dahlien bis Pflaumen

Legden Spätestens seit gestern ist Pfarrer Christian Dieker gut gerüstet für seine Zukunft in der bald fusionierten Kirchengemeinde Legden-Asbeck: Das Buch "Die Dahlie" sowie Lektüre über die Historie Asbecks und dazu ein Pflaumenbaum waren nur einige der hintersinnigen Willkommensgeschenke für den neuen Seelsorger.

16.12.2007

Von Dahlien bis Pflaumen

<p>Auch die evangelische Pfarrerin Gunda Hansen hieß Pfarrer Christian Dieker im Namen ihrer Gemeinde willkommen. </p>

Die St. Brigida-Kirche und das Pfarrheim platzten aus allen Nähten bei der feierlichen Einführung des 42-Jährigen als Pfarrer in St. Brigida und Pfarrverwalter in Asbeck. "Die Kirche ist heute so schön voll. Nächsten Sonntag ist wieder Messe" - für diesen freundlichen Aufruf zum Ende des feierlichen Gottesdienstes erntete Pfarrer Dieker Spontanapplaus von den vielen Gläubigen aus Legden - und St. Pius Rhede-Krechting, seiner bisherigen Wirkungsstätte.

27 Vereine mit Banner

"27 Bannerabordnungen - das hatte St. Brigida noch nie", freute sich denn auch Josef Hintemann von Kirchenvorstand, der durch den Empfang im Pfarrheim leitete. Wenn schon das volle Gotteshaus und der inbrünstige Gesang von Kirchenchor und Gemeinde ein schöner Willkommensgruß waren, schlossen sich beim Empfang viele weitere an. Die "Chor-Flakes" und der Jugendchor sowie die Big Band begrüßten den neuen Pfarrer schwungvoll musikalisch, die kfd stellte sich mit einem kurzen Theaterstück vor. Für St. Margareta Asbeck hieß Mechthild Theißing den neuen Pfarrer willkommen und Matthias Kersting überreichte einen Pflaumenbaum: Der Wunsch sei, dass die Gemeinden im gemeinsamen Glauben zusammenwachsen werden - "wie Baumwurzeln und die fruchtbare Erde".

"Wir brauchen Seelsorge mit Gesicht und Herz", gab Pastor Ulrich Hoinka seinem Nachfolger mit auf den Weg. Die evangelische Pfarrerin Gunda Hansen freute sich über einen "starken Jahrgang": 1964 seien Pastor Dieker, der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Josef Honermann und auch sie geboren - "mit 43 kann man ganz schön anpacken", verwies sie schmunzelnd auf ihren Wunsch einer weiter wachsenden Ökumene.

"Seelsorge und Verwaltung - das ist sicher manchmal ein Spagat", wandte sich Bürgermeister Friedhelm Kleweken an Pfarrer Dieker. Auch die vielen Gäste aus Krechting mussten trotz des Abschiedsschmerzes über Klewekens Feststellung lachen: "Eine Kirche mit zwei Türmen - ich glaube, Sie haben sich nicht verschlechtert".

Gleichgewicht üben

Maria-Pier Bohne überreichte für die Asbecker Vereine ein Buch über das historische Asbeck - wo er sich am kommenden Sonntag der Gemeinde vorstellt. Ein Pedalo schließlich überreichte Bernhard Schlättker für die Legdener Vereine und Institutionen: Zwei miteinander verbundene, feste Fundamente seien dies, die es in eine Richtung zu bewegen gelte. Er hoffe, so Schlättker, dass St. Brigida und St. Margareta mit Pfarrer Dieker das Pedalo-fahren bewältigen werden - um dann gemeinsam einen Kurs auf der ebenen Fläche eines Skateboards zu absolvieren. Pfarrer Christian Dieker freute sich sehr über die vielen guten Wünsche und den herzlichen Empfang, wie er betonte. ewa

Von Dahlien bis Pflaumen

<p>"Wir woll'n Dich begrüßen" sangen die Kindergartenkinder zum Empfang für ihren neuen Pfarrer - und luden ihn mit einem zweiten Lied ein: "Besuch uns mal im Kindergarten". Er werde sie auf jeden Fall besuchen, versprach er. MLZ-Fotos (2) Winter-Weckbenbrock</p>

Lesen Sie jetzt