Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie einst am Lagerfeuer

Mundorgelabend der Kolpingsfamilie Legden

24 Legdener haben ihre Mundorgel aus dem Regal geholt. Gemeinsam singen sie die Volkslieder aus der Liedersammlung, die sie schon als Kinder geschmettert haben.

Legden

von Von Stefan Hubbeling

, 18.02.2018
Wie einst am Lagerfeuer

Die Mundorgel kennen viele der Sänger seit der Kindheit. © Stefan Hubbeling

„Das Wandern ist des Müllers Lust!“ Dieses bekannte Volkslied, welches jeder Wanderer schon gesungen hat, schallte am Wochenende aus dem Pfarrheim. Die Liedersammlung „Die Mundorgel“ hatte es möglich gemacht.

Die Kolpingsfamilie Legden hatte am Samstagabend zu einem stimmungsvollen Gesangstreffen eingeladen. „Hier können alle mitmachen, die die Mundorgel lieb gewonnen haben“, erklärte Vorstandsmitglied Bernhard Schlätker Diesem Aufruf sind dann auch 24 Sänger und Sängerinnen gefolgt. Mit Inbrunst und großen Sangeskünsten trugen die so manches Volkslied aus der Mundorgel vor.

Erinnerungen werden wach

Die Liedersammlung der Mundorgel existiert schon seit 1953. „Jeder kennt einige Lieder aus dieser Sammlung. Daher kann jeder hier mitsingen“, sagt Bernhard Schlätker. Und es ist wahr: Schon nach den ersten Takten werden die Erinnerungen wach, wie man als Kind im Ferienlager vor dem abendlichen Lagerfeuer saß.

Das Kolpingswerk aus Legden organisiert seit zwei Jahren dieses gemeinsame Singen. Von Anfang an dabei war Peter Hoffmann, der mit seiner Gitarre echtes Lagerfeuerfeeling aufkommen lässt. Mit der Mundharmonika begleitet Gerd Baumeister den Abend. „Im Frühjahr und im Herbst holen wir die Mundorgel aus dem Buchregal und schwelgen mit den Liedern in alten Erinnerungen an die Jugendzeit“, so Bernhard Schlätker. Besonders attraktiv ist, dass die Stücke, die die Gruppe am Abend singt, direkt und spontan von den Beteiligten bestimmt werden. „So kann jeder sein Lieblingslied aus der Mundorgel singen“, erläuterte Bernhard Schlätker.

Landjugend hilft

Neben der Mundorgel stellte die Kolpingsfamilie auch ihre eigene Liedersammlung vor. „Im Liederkanon „da capo“ sind neben den Mundorgel-Klassikern auch andere Volkslieder enthalten“, klärte Bernhard Schlätker auf. So schwelgte die Gruppe nicht nur in alten Erinnerungen, sondern lernte weiteres Liedgut kennen.

Ein besonderer Dank galt der Theatergruppe der Landjugend, die am Samstagnachmittag ihre Generalprobe im Pfarrheim hatte. Bernhard Schlätker: „Unsere Landjugend hat mich beim Herrichten des Raumes und Durchführen dieses Abends tatkräftig unterstützt.“

Lesen Sie jetzt