Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leiche im Rahmer Wald: Obduktion liefert erste Ergebnisse

Zum Teil skelettiert

Wohl schon seit Längerem lag eine Leiche im Rahmer Wald in Huckarde. Ein Spaziergänger fand den teilweise skelettierten Körper am Sonntagvormittag. Noch gibt es viele Fragen zu den Todesumständen und dem Todeszeitpunkt. Doch am Montag wurden erste Erkenntnisse der Obduktion der Leiche bekannt.

HUCKARDE

, 17.09.2017
Leiche im Rahmer Wald: Obduktion liefert erste Ergebnisse

Der Rahmer Wald. Hier hat ein Spaziergänger eine Leiche entdeckt.

Aktualisierung Montag, 11.59 Uhr: Rechtsmedizinier schließt Fremdverschulden aus

Die ersten Ergebnisse der Obduktion sind da. Wie uns die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ist die Leiche identifiziert worden. Ein Fremdverschulden schließen die Ermittler aus. 

Mit Rücksicht auf die Angehörigen möchte die Polizei keine weiteren Details zur Person und den genauen Umständen veröffentlichen.

Erstmeldung Sonntag, 15.10 Uhr: Leiche teilweise mumifiziert

Ein Spaziergänger hat am Sonntagvormittag im Rahmer Wald in Huckarde eine Leiche entdeckt. Laut Polizei ist die Leiche bisher nicht identifiziert. Der Körper müsse schon länger dort gelegen haben, denn er sei zum Teil mumifiziert und zum Teil skelettiert.

Bisher sei nicht klar, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt und ob die Person einem Verbrechen zum Opfer fiel. Aufgrund der Größe des Körpers geht die Polizei davon aus, dass es eine erwachsene Person ist. Außerdem sei sie vollständig bekleidet gewesen. Noch am Sonntag wird ein Rechtsmediziner die Leiche untersuchen, teilte die Polizei das weitere Vorgehen mit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt