Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Leicht und günstig - Neue Netbooks auf der IFA

Berlin (dpa/tmn) Der von Asus EeePC ausgelöste Boom der sogenannten Netbooks ist noch lange nicht vorbei: Auch auf der IFA in Berlin (29. August bis 3. September) haben viele Hersteller kleine, leichte und günstige Notebooks präsentiert.

Fujitsu Siemens zum Beispiel geht mit einem Gerät namens Amilo Mini ins Rennen. In dem kiloschweren Rechner mit mattem 9-Zoll- Display arbeitet Intels Atom-Prozessor N270, teilte der Hersteller am Freitag mit. Fünf verschiedene Farben stehen beim Amilo Mini zur Auswahl. Zusätzlich gibt es den Rechner mit durchsichtigem Cover, in das eigene Bilder eingesteckt werden können. Mit 60 oder 80 Gigabyte (GB) großer Festplatte, Bluetooth und Windows XP Home soll der Rechner von Oktober an für 400 Euro erhältlich sein. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit «guten vier Stunden» an.

Ein neues Netbook hat auch der Hersteller Fukato mit zur IFA gebracht. Das 10-Zoll-Gerät datacask 1014a gibt es von Semptember an wahlweise mit Linux und 60-GB-Festplatte für 370 oder mit 80-GB-Festplatte und Windwos XP für 400 Euro. Als Prozessor kommt jeweils Intels mit 1,6 Gigahertz getakteter Intel-CPU Atom N270 zum Einsatz. Damit sollen die 1,25 Kilogramm leichten Geräte vier Stunden Betrieb ohne Steckdose durchhalten.

«Die extreme Mobilität ist nett, die nimmt man mit - es geht aber eigentlich um den Preis», sagte Fukato-Geschäftsführer Jürgen Rakow. Ende Oktober werde auch ein 7-Zoll-Gerät namens datacask jupiter 0730i mit dem Betriebssystem Windows CE für weniger als 200 Euro auf den Markt kommen. Mit einem niedrig getakteten Prozessor soll der 700-Gramm-Winzling eine Akkulaufzeit von bis zu fünf Stunden erreichen.

Bis Ende Oktober will auch LG sein 1,2 Kilogramm schweres Netbook X110 für 400 Euro mit Bluetooth und Windows XP in den Handel bringen. Das 10-Zoll-Display wird nach Angaben des Herstellers mit stromsparenden LEDs beleuchtet. Als Prozessor arbeitet in dem Rechner Intels Atom N270. Wählen kann der Verbraucher zwischen den Cover-Farben Schwarz, Weiß und Pink sowie zwischen den Festplattengrößen 80 oder 120 GB. Für 500 Euro soll auch eine Version des X110 mit integriertem HSDPA-Modul in den Handel kommen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Digitale Welt

Grüne Oasen am Rechner gestalten: Software für Hobbygärtner

Hamburg (dpa/tmn) Wie wird das eigene Grundstück so schön bunt wie das des Nachbarn im vergangenen Jahr? Manche Hobbygärtner haben das Glück, sich für eine Antwort auf eine Frage wie diese auf ihren grünen Daumen verlassen zu können.mehr...

Leben : Digitale Welt

Roboterkicker und Pflanzenretter: Gadgets auf der CES

Las Vegas (dpa/tmn) Pflanzenretter, Computer-Kicker und ein Walkman, der mitduschen kann: Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas gibt es neben technischen Spielereien auch eine Reihe nützlicher Neuheiten zu entdecken.mehr...

Leben : Digitale Welt

Große Töne und kurzer Rasen: Neue Technik-Produkte

Berlin (dpa/tmn) Ob Spiegelreflex mit hoher Auflösung, selbsttätiger Rasenmäher oder Ghettoblaster ohne Kabel - die neuen Angebote auf dem Techniksektor werden immer ausgefeilter.mehr...

Computerspiele im April

Sieben bunte Überraschungen

NRW Wer im April Action will, sollte eher an die frische Luft gehen. Der Monat gehört in Sachen Computerspielen den ruhigen und nachdenklichen Titeln. Aber schlechter sind die Spiele deswegen nicht. Einige werden gar seit Jahren herbeigesehnt.mehr...

Mobile Geräte

Diebstahlschutz für Handy, Laptop und Co.

BAD SACHSA/HANNOVER Smartphones, Tablets, Netbooks oder Notebooks sind klein, leicht - und schnell geklaut. Und Langfinger haben es nicht selten nur auf die Geräte abgesehen, auch wertvolle Daten geraten so in falsche Hände. Experten verraten, wie man mobile Geräte vor Diebstahl schützt.mehr...

Leben : Digitale Welt

Neuer Blick auf Flüchtlingslager im Internet

Genf (dpa) Einen neuen, bislang ungekannten Blick auf die Flüchtlingsnot eröffnet das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR zusammen mit dem Internetkonzern Google ab sofort im Internet.mehr...