Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Leihradanbieter plant Angebot in allen deutschen Großstädten

Düsseldorf. Der chinesische Leihradanbieter Mobike plant eine deutschlandweite Expansion. „Meine Hoffnung ist, dass wir in diesem Jahr in allen großen Städten in Deutschland sind“, sagte Mobike-Deutschlandchef Jimmy Cliff der Deutschen Presse-Agentur. Seit November 2017 ist das Unternehmen in Deutschland vertreten, bislang allerdings nur in Berlin. Als zweite deutsche Stadt soll Düsseldorf mit Leihrädern ausgestattet werden. Offizieller Startschuss ist für die kommende Woche geplant.

Leihradanbieter plant Angebot in allen deutschen Großstädten

Fahrräder des Fahrradverleiher Mobike stehen im Rahmen eines Pressetermins aneinander. Foto: Sophia Kembowski/Archiv

Nach Angaben des Unternehmens sollen zunächst mehrere hundert Räder in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt aufgestellt werden, die Stadt spricht von voraussichtlich 600 Velos. Es lägen auch Anfragen weiterer asiatischer Leihradunternehmen vor, sagte ein Sprecher.

Die Anbieter sind umstritten, weil ihre Fahrräder im gesamten Stadtgebiet angemietet und abgestellt werden, ohne feste Stationen. Nach einem verpatzten Start mit massenhaft über Nacht aufgestellten Fahrrädern im vergangenen Sommer in München wurden die Räder des Konkurrenten Obike aus Singapur reihenweise beschädigt und zerstört. Daraufhin zog Obike den Großteil seiner Flotte dort ab.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Türkei-Wahl geht in NRW zu Ende

Istanbul/Essen. Kann Erdogan die Präsidenten- und Parlamentswahl für sich entscheiden? Das hängt auch von den Wählern in NRW ab. Nun endet die Möglichkeit zur Stimmabgabe in Deutschland.mehr...

NRW

Dr.-Oetker-Konzern präsentiert Zahlen für 2017

Bielefeld. Die Dr. Oetker-Gruppe stellt heute ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vor. Der Mischkonzern, zu dem neben der Lebensmittelsparte mit Pizza, Back- und Puddingpulver auch eine Bier- und Sektsparte, Hotels sowie ein Chemiewerk zählt, vermeldet letztmals Umsatzzahlen auch für die Schifffahrtstochter Hamburg Süd.mehr...

NRW

18-Jähriger flieht vor Zoll: Massenkarambolage

Recklinghausen. Ein 18-Jähriger ohne Führerschein hat bei einer Flucht vor dem Zoll eine Massenkarambolage auf der A2 ausgelöst. Der Flüchtige, ein Zollfahnder und drei weitere Menschen wurden schwer verletzt, wie die Polizei Münster am Montagabend mitteilte.mehr...

NRW

Vierjähriges Kind nach Unfall unter Schwerverletzten

Sankt Augustin. Bei einem Verkehrsunfall in Sankt Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) sind vier Menschen schwer verletzt worden, darunter ein Kind. Drei Autos waren am Montagabend an der Kollision beteiligt, nachdem ein 29 Jahre alter Autofahrer Polizeiangaben zufolge vermutlich eine rote Ampel missachtet hatte. Im Auto des 29-Jährigen wurden neben dem Fahrer auch dessen Ehefrau und ein vierjähriges Kind schwer verletzt. In einem ebenfalls an dem Unfall beteiligten Fahrzeug erlitt ein 69 Jahre alter Mann schwere Verletzungen. Zwei weitere Menschen verletzten sich leicht.mehr...

NRW

Seniorin schwebt nach Straßenbahnunfall noch in Lebensgefahr

Köln. Nach einem Unfall mit einer Straßenbahn schwebt eine Seniorin in Köln auch am Dienstag noch in Lebensgefahr. An ihrem Zustand habe sich seit dem Unfall am Montagabend nichts geändert, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Der genaue Unfallhergang müsse noch ermittelt werden. Es sei noch immer unklar, ob die alte Dame über eine rote Ampel gegangen sei oder nicht. Die Frau war am Montagabend an der Haltestelle Wilhelm-Sollmann-Straße im Stadtteil Longerich von einer Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Sie hatte Polizeiangaben zufolge Kopfverletzungen und ein Trauma erlitten.mehr...

NRW

Aznavour sagt nach Armbruch Auftritte ab

Paris. Charles Aznavour (94) sagt nach einem doppelten Armbruch Mitte Mai weitere Konzerte ab, darunter Auftritte in Regensburg (21.7., Thurn-und-Taxis-Schlossfestspiele) und Köln (4.8., Roncalliplatz). Wie sein Management mitteilte, dauert die Erholung länger als zunächst angenommen. Der Chansonnier soll demnach erst wieder ab September auftreten. Deshalb fallen auch Konzerte in London (30.6.), Marbella (14.7.) und Pula in Kroatien (16.8.) aus. Ab September sind dann Konzerte unter anderem in Tokio, Osaka, Kiew, Brüssel sowie Boulogne-Billancourt bei Paris geplant. Der Sänger mit armenischen Wurzeln wirkte auch in Filmen mit.mehr...